Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
nudelmannrichter

Test Ultimaker 2

Recommended Posts

Moin Zusammen,

erstes Posting aber na gut, eins ist immer das erste :)

ich trage mich ernsthaft mit dem Gedanken, einen Ultimaker 2 anzuschaffen. Leider klingen die Bewertungen anderer Drucker auch nicht so schlecht, daher versuche ich derzeit, mir einen Überblick über die tatsächlich erreichbare Druckqualität in diesem Preissegment zu verschaffen.

Am besten geht dies natürlich, wenn man dasselbe Teil auf verschiedenen Druckern fertigt und die Ergebnisse vergleicht, so wie z.B. die Jungs vom Make Magazine das gemacht haben.

Daher nun meine Frage:

Gibts hier jemanden in der deutschen "Ultimaker 2 - Szene" der mir nach Zusendung einer Datei diese aus ABS drucken würde?

Natürlich nicht umsonst, es geht nicht darum, billig Teile zu schnorren.

Falls gewünscht kann ich im Nachinein auch gerne eine Bericht mit Bilder dazu machen, der dann natürlich auch die Pro's und Con's aus meiner Sicht enthält.

Würde mich freuen, wenn sich jemand findet.

Danke und Grüße

Stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo und moin.

Gerne möchte ich Dir etwas Starthilfe geben und mit meiner kleinen Story zu Deiner Entscheidungsfindung beitragen, also verzeih mir bitte den Umfang.

Ich habe mir so ziemlich alles an verfügbaren Geräten bis zu einem Preis von maximal 3000 Euro im Web angeschaut und bin letztlich bei MakerBot und Ultimaker gelandet, da diese Maschinen zum Einen wohl sehr einsteigerfreundlich und zum Anderen wohl auch sehr präzise sein sollen. Gekauft habe ich aber den Ultimaker2, weil dieser laut Herstellerangabe auch Schichten deutlich unterhalb 0,1mm erzeugen kann. Die meisten (günstigeren) Alternativen zum UM2 haben entweder kleinere Bauräume und oder erzeugen vermutlich keine Layer/Schichten unterhalb 0,1mm. Auch suchte ich nach einem Gerät mit dem ich theoretisch sofort loslegen könnte. Eine weitere Bedingung war dann noch die Möglichkeit unterschiedliche Materialien drucken zu können, also kam für mich ein rein auf PLA optimiertes Gerät wie der MakerBot2 auch nicht wirklich in Frage.

Nun warte ich allerdings nahezu einen Monat lang auf meinen UM2 und hätte wohl in der Zwischenzeit mehrere Prusa i3 zusammenbasteln können, da kommen regelmäßig leichte Selbstzweifel bezüglich meiner Kaufentscheidung auf. Aktuell dauert es beim UM2 von der Bestellung bis zur Auslieferung sechs bis acht Wochen, da hat man eher nicht mit so großer Nachfrage gerechnet und manch enttäuschter Käufer hat wohl auch seine Order bereits wieder storniert.

Eine mögliche Alternative mit ähnlichem Preisniveau wäre da noch der im Vergleich zum MakerBot2 eher für professionelle Anwendungen gedachte MakerBot2x mit Dual-Extruder und beheiztem Druckbett, der auch mit unterschiedlichen Materialien umgehen kann. Aber leider werden die Drucker von MakerBot mit herstellerspezifischer Software betrieben, basieren also nicht wie bei UM auf Open-Source.

Jedenfalls neige ich aktuell mehr und mehr dazu mir einen MakerBot2x zu ordern, da die Warterei auf den UM2 mir milde ausgedrückt langsam zur Qual wird.

Die Druckerzeugnisse von UM und MB erfordern angeblich im Gegensatz zu den reichlich vorhandenen und oft auch deutlich günstigeren Alternativen kaum Nachbearbeitung, damit heben sich diese Geräte neben ihrer präzisen Arbeitsweise wohl hauptsächlich aus der Masse hervor.

Gedruckte Teile habe ich selbst bisher nur bei einem sehr erfahrenen Kollegen sichten dürfen, der sich einen prusa i2 gebastelt hat, aber die Ergebnisse waren für mein Empfinden schon sehr beeindruckend. Und so keimte mein Interesse für den 3D-Druck auf.

Ich lebe in Schleswig-Holstein und grundsätzlich wäre ich gern bereit Dir vom UM2 gedruckte Muster zuzusenden. Allerdings beginne ich mit PLA und arbeite erst nach der Spielphase mit ABS. Zudem warte ich ja noch auf meinen UM2, also geht da auf die Schnelle leider nix.

Wenn Du Dir schnellere Ergebnisse wünschst und etwas reisefreudig bist, sowie auch noch Zeit hast, dann lohnt sich eventuell der Weg nach Oldenburg zu iGo3D (http://www.igo3d.com). Das ist n.m.W. ein taufrisches Unternehmen mit Ladenfläche zum sehen, fühlen, anfassen, usw. Ich werde mich jedenfalls demnächst mal dorthin begeben.

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe seit 2 Wochen meinen UM² und habe auch schon ABS gedruckt, ich finde das ABS sich besser (von der Qualität her) drucken läßt als das PLA.

Wenn du mir die Datei zukommen läßt, kann ich das gerne in ABS für dich ausdrucken.

Am besten schickst du mir eine PN.

Gruß

Roman

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

hab seit 4 Wochen einen UM1 und bin sehr zufrieden damit. Habe mich bewusst für den UM1 entschieden, weil ich Holz für das schönere und bessere sowie leichter zu modifizierende Material halte. Auch wollte ich einen Bausatz um beim Zusammenbau jedes Detail kennen zu lernen und der UM1 ist ein erprobtes und ausgereiftes Design. Der UM2 basiert zwar darauf, hat aber evtl. doch noch kleine Details die in den nächsten Iterationen verbessert werden. Da ich ein Techniker und Bastler bin, gehe ich davon aus, dass die Unterschiede zwischen meinem UM1 und einem UM2 was die Druckqualität angeht minimal werden, wenn ich damit fertig bin.

Bin mit dem UM sehr zufrieden. Klar gabs am Anfang kleinere Probleme, aber die waren schnell beseitigt(Riemen spannen, Pulleys nachziehen, präzises Ausrichten des Druckkopfes). Genial ist am UM unter anderem die Verbindung von Software und Hardware. Cura ist optimal für den UM abgestimmt. Installieren, Gerät auswählen, Bed leveln, fertig. Ist kinderleicht zu bedienen und die 3 Druckpresets ermöglichen es einem vom Start weg gute Druckergebnisse zu erzielen. Auch ohne von Anfang an total der Crack zu sein. Habe gestern 3 identische Teile mit 0.06mm Schichtstärke gedruckt. Sehen super aus. Die Schichten sind mit bloßem Auge fast nicht mehr zu erkennen, die Flächen fühlen sich glatt an. Die Teile sind maßhaltig und sehen eins aus wie das andere. Habe die mit dem Messschieber untereinander verglichen. Die Abweichungen waren im Bereich 0.1mm. Reicht vollkommen. Das sind runde Pulleys für einen anderen 3D Drucker. Liessen sich problemlos auf die Welle des Stepper Motors schieben. Kein Spiel. Waren allerdings so passgenau, dass ich Probleme hatte die wieder runter zu bekommen. Habe an der Firmware des UMs nichts verändert. Also bisher keine aufwändigen Calibration Runs. Die benötigte mein Mendelmax. Trotz 3 monatigem Feintuning des Mendelmax habe ich es bisher nicht geschafft damit eine gleichwertige Qualität hin zu bekommen. Ich denke das ist möglich, dafür muss ich aber noch an einigen Schrauben drehen. Der Mendelmax ist gut, aber noch nicht so gut.

Für UM und gegen Makerbot sprachen für mich folgende Kriterien:

- Open Source

- junges sympathisches Unternehmen

- Holland ist um die Ecke, USA nicht, sprich kürzere Lieferzeiten, Service kann deutlich schneller sein

- Makerbot hat in D kein wirkliches Vertriebsnetz. Was soll ich davon für Service erwarten.

- sehr gute Bewertungen im Netz, sowie auch in dem Make 3D Drucker Vergleich. Am entscheidensten war jedoch die Aussage eines Mitarbeiters der FH Aachen. Die kaufen sich im Rahmen eines Projektes am Lehrstuhl dort fast jeden verfügbaren Drucker, testen den auf Herz und Nieren und optimieren den. Habe die nach dem besten 3D Drucker am Markt gefragt. Die meinten, das kommt sehr auf das Finetuning an, ist deshalb pauschal schwierig zu beantworten, aber der Ultimaker sei vom Start her sehr gut und damit liessen sich mit nur wenig Aufwand sehr gute Ergebnisse erzielen. Und genauso wars.

- Der UM hat technisch gesehen das bessere Konzept gegenüber dem Replicator. Beim UM ist der Extrudermotor extern, sprich nicht auf dem Druckkopf selbst befestigt, sondern er fördert das Filament durch einen Bowdenzug hindurch. Dadurch ist der Druckkopf leichter, die bewegte Masse geringer, es wird weniger Energie zum Beschleunigen und Bremsen gebraucht und die erzielbaren Druckgeschwindigkeiten sind geringer. Das hat sich praktisch genauso bewahrheitet. Beim Mendelmax bewegt sich das Druckbett und der schwere Extruderkopf. Bei kleinen sehr schnellen Bewegungen muss ich die Druckgeschwindigkeit drosseln, weil es sonst zu Schrittfehlern kommt und sich die Layer verschieben. Sprich die Elektronik befiehlt 50 Schritte in die eine Richtung und anschliessend 50 zurück. Die Masse wird voll nach links beschleunigt, abrupt abgebremst und voll nach rechts beschleunigt. Während die Masse aber noch abbremst, befiehlt der Drucker schon Schritte nach rechts. Diese Schritte gehen verloren. Der ganze Druck ist um die Strecke des Schrittfehlers verschoben und damit nur noch Müll. Extrem ärgerlich wenn das nach 2h Druckzeit passiert. Beim UM sind die Massen deutlich geringer, dadurch ist es deutlich unwahrscheinlicher, dass dieses Problem auftritt. Der Replicator hingegen bewegt im Extremfall sogar 3 Schrittmotoren (Dual Extrusion) hin und her... Hatte das Problem bisher noch nie. Bei sehr hohen Druckgeschwindigkeiten ist beim UM eher der Extruder der limitierende Faktor. Der kann nicht soviel Plastik bereitstellen wie benötigt wird. Muss da wohl mit den Einstellungen noch etwas rumexperimentieren. Beim UM2 kann man auf Grund des all metal hotends problemlos höhere Temperaturen fahren, wodurch das Filament schneller aufgeschmolzen wird und höhere Druckgeschwindigkeiten möglich sind. Jedoch leidet unter hohen Geschwindigkeiten immer auch die Qualität.

Warten lohnt sich also auf jeden Fall. Soviel sehr guten 3D Drucker für sowenig Geld erhaltet ihr denke ich derzeit nirgendwo. Es sei denn ihr wollt selbst schrauben. Die Qualität die mit dem UM erreichbar ist, kann teilweise mit der von industriellen Druckern mithalten.

Hatte meinen UM1 kurz nach Start des UM2 bestellt. Dienstag bestellt, Donnerstag geliefert... Normaler Weise können die deutlich schneller. Kommen beim UM2 anscheinend im Moment nicht hinterher.

Viele Grüße,

Philip

P.S.: Keine Ahnung wo ihr genau aus Norddeutschland herkommt, falls euch die Wartezeit zu lang wird, zumindest einen UM1 kann ich euch zum Ausprobieren anbieten. Wenn Lübeck nicht allzu weit weg sein sollte. Im Moment drucke ich nur mit PLA, der Umbau auf ABS ist jedoch in Planung und die Teile treffen nach und nach ein.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Duesentrieb

Deine Ausführungen bezüglich der unterschiedlich schweren Druck-Köpfe, bzw. der Filament-Führung haben mir sehr gefallen, natürlich haben die unterschiedlichen Massen einen direkten Einfluss auf die möglichen Druckgeschwindigkeiten mit maximal gewünschter Präzision, und dies hatte ich bisher bei meinen Überlegungen auch noch gar nicht berücksichtigt.

Dennoch halte ich die Geräte aus der MakerBot-Familie für äußerst interessant, sie gehen zwar eventuell langsamer zu Werke, erzeugen aber ebenfalls gute bis sehr gute Objekte, dies meine ich bisher herausgelesen zu haben. Auch gefällt mir die augenscheinlich überaus robuste Bauweise sehr. Die Herkunft eines Gerätes betrachte ich nun nicht ganz so kritisch, sofern die Verarbeitungsqualität stimmt und Ersatzteile überhaupt verfügbar sind.

Aber im Grunde habe ich noch keinerlei Praxiserfahrung und lasse mich von Marketing mit vielen bunten Bildern leichter einschmeicheln, als ein erfahrener Nutzer. Naja, geordert habe ich letztlich doch den UM2.

Gerade von einem aufstrebenden Unternehmen wie UM erwarte ich vorrangig eine gute bis sehr gute Informationspolitik. Eine direkte, sowie aufschlussreiche Kommunikation mit den Käufern mindestens via eMail halte ich für unabdingbar. Kaufbestätigungen und Status-Updates können automatisiert versendet werden, dafür benötige ich fast kein Personal. Ich habe so ein schweigsames Verhalten wie bei UM noch bei keinem meiner Käufe erlebt, und kann dies auch in keiner Weise als Bagatelle hinnehmen. So viel technisches Know How und dann nicht einmal in der Lage eine Shop-Software, ein automatisiertes Mailing-System kundenfreundlich einzurichten?

Wenn man beruflich und familiär sehr ausgelastet ist, dann empfinde ich es schon mehr als mühselig sich nahezu täglich in seinen Account einzuloggen um dann wieder einmal rein NICHTS herauszufinden...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

ist ja jeck, dass ich jetzt erst diesen Beitrag wiederfinde. Ich hab offenbar deshalb gar nicht geantwortet, weil ich nicht mitbekommen hatte, wann der freigeschaltet wurde und hatte dann einen ähnlichen Beitrag nochmal verfasst. Also hier nochmal danke für die ausführlichen Antworten, die ich nun jetzt erst gelesen habe. Sorry, dass ich das nicht kapiert hatte.

grüße

stefan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja aber nu geht's besser oder?

Du kannst auch zu jeder Zeit in Deinem Profil unter: My Content / Content I Follow ;nachschauen was Du in der Vergangenheit so losgetreten hast, aber das hast Du sicher bereits herausgefunden.

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an alle

Bin an der gleichen Frage dran. Nach einem halben Jahr vertrösten habe ich gerade den Form1 abbestellt, weil Formlabs ewige Lieferprobleme haben.

Komme auch aus Kaiserslautern und Frage an @TUKL, ob man vielleicht den UM² sich anschauen könnte?

Gruß Harald

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo an alle, ich ebenfalls am überlegen mir den UM2 zu kaufen. Ich will damit Schaumodelle (Zähne mit Kiefer) drucken. Mit dem MakerBot habe ich schon mal ein paar Zähne ausgedruckt. Sah auch wirklich gut aus. Jetzt würde ich jedoch gerne erst mal den UM2 testen. Kann mir jemand die gleichen 3 Zähne ausdrucken. Ich wohne in Köln - bin aber auch bereit zu fahren. :)

Vielen Dank

Marvin

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy