Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
miho-tt

Kaufberatung SLA Drucker

Recommended Posts

Hallo,

ich möchte mir demnächst gerne einen SLA Drucker parallel zum UM2 anschaffen, für feine Teile mit kleinem Details, Druckbereich sollte trotzdem nicht zu klein sein (halbwegs vergleichbar zu UM2, also mit 50x50x50mm z.b komm ich nicht weit).

Vielleicht gibt es ja Leute die sich mit dem Thema auch beschäftigen und man kann sich hier etwas austauschen. Da ich mit einem anderen FDM Drucker sehr auf die Nase gefallen bin und nur dem Hersteller geglaubt habe, bin ich jetzt vorsichtiger.

LG

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den Druckbereich würde ich trotzdem nur so gross wählen, wie Du ihn unbedingt brauchst. Es sei denn, Du verfügst über unlimitierte Mittel und grössere Mengen Harz anzuschaffen ist überhaupt kein Problem für Dich. Das Zeugs ist einfach teuer.

Die Frage bei den SLA-Druckern ist inzwischen: Laser oder Beamer? Da müsstest Du Dir überlegen, wie weit / wie sehr die Geschwindigkeit eine Rolle spielt.

Mit den einzelnen Modellen kenne ich mich leider nicht aus. Soweit ich das beurteilen kann, sind in jüngerer Zeit einige neue Sachen auf den Markt gekommen. Da stellt sich natürlich immer die Frage der Kinderkrankheiten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann den B9Creator empfehlen. Die aktuelle Version hat eine xy Auflösung von bis zu 30µm.

Bis zu weil, man die Auflösung in drei Schritten verändern kann und xy Auflösung gegen Bauraum tauschen kann.

Ich habe noch die Vorgänger Version mit 50µm xy Auflösung und bin sehr zufrieden.

Saracen8.jpg

F36.jpg

Mehr Beispiele und Infos unter

http://brumbaer.de/index.php/3d-printing

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ brumbaer

Ich bin auch am überlegen, weiss aber nicht was die kosten angeht.

hoffe ich verschreck dich nicht mit meinen ganzen Fragen

Ist der in erster Linie nur für Miniaturen oder bekommt der auch bei großen Modell Struckturen hin, die der Ulti2 nicht schafft.( währe mal nett zu wissen ob der beim sbauer die strucktur im Kohl hinbekommt )

der ulti2 schafft es nicht bei 4cm höhe(http://www.thingiverse.com/thing:155219/#files)

1 harz sehr teuer wie weit kommt man damit.Was braucht man im schnitt für einen Druck

gibs auch billige alternative Lösungen.

Kann man jedes verwenden

2. Ersatzteile. wann muss man die Austauschen und was kosten die?

3. wie groß ist die druckfläche? hab so an die Druckfläche vom ulti 2 gedacht.

Da ich aber sehe das man das selbe Ergebniss auch in klein kriegen kann

( vorrausgestzt struckturen sind mindesten sie selben wie beim Ulti 2, stell ich mir die frage brauch ich dann überhaupt so eine Größe.

4. Was kostet so ein druckt und vielange braucht er( strom, Matrial, etc)

5. Wie schwierig ist ein druck fertig zu stellen zweck haftung am Bett und so....

sind fehldrucke möglich?

Druck haftet nicht ab Bett oder fällt ab

6. Gibs Probleme mit nicht druckbaren Stützstrucktur( hab sehr oft mein Ulti2, will manchmal nicht mal manuellen support drucken)

7. Lagerung. kann man das nicht benutze Harz im Drucker lassen oder sollte es man zurückfüllen oder gar wegwerfen.

8. Gibs sonst noch was was hilreich wäre zu wissen?.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich zahle lieber etwas mehr fürs Filiament, bekomme dafür aber gute Ergebnisse. Für meine Einsatzzwecke musste ich leider feststellen dass der UM2 oft überfordert ist (ein dua extruder würde manchmal helfen) andernmal sind die Modelle für FDM Technik einfach schwer zu machen. Und da zahle ich lieber einmal Geld für ein gutes Modell, wie viel Zeit und Nerven für 10 Testmodelle aufn UM2 bis mal ein halbwegs brauchbares dabei;)

Den Fragen von Schneck kann ich mir nur anschließen.

Was haltet Ihr im Verlgeich zum B9C vom Solidator?

Brumbär wie würdest du das Filiament beschreiben im Vergleich zu PLA/ABS FDM Drucken. Damit man mal ne Vorstellung hat, was sich mit dem gedruckten alles anstellen lässt;) Danke

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ brumbaer

Ich bin auch am überlegen, weiss aber nicht was die kosten angeht.

hoffe ich verschreck dich nicht mit meinen ganzen Fragen

Ist der in erster Linie nur für Miniaturen oder bekommt der auch bei großen Modell Struckturen hin, die der Ulti2 nicht schafft.( währe mal nett zu wissen ob der beim sbauer die strucktur im Kohl hinbekommt )

der ulti2 schafft es nicht bei 4cm höhe(http://www.thingiverse.com/thing:155219/#files)

1 harz sehr teuer wie weit kommt man damit.Was braucht man im schnitt für einen Druck

Es gibt verschiedene Harze mit verschiedenen Eigenschaften. Das das ich verwende kostet 74€ pro kg plus V&P. Es gibt einen anderen H

gibs auch billige alternative Lösungen.

Kann man jedes verwenden

2. Ersatzteile. wann muss man die Austauschen und was kosten die?

3. wie groß ist die druckfläche? hab so an die Druckfläche vom ulti 2 gedacht.

Da ich aber sehe das man das selbe Ergebniss auch in klein kriegen kann

( vorrausgestzt struckturen sind mindesten sie selben wie beim Ulti 2, stell ich mir die frage brauch ich dann überhaupt so eine Größe.

4. Was kostet so ein druckt und vielange braucht er( strom, Matrial, etc)

5. Wie schwierig ist ein druck fertig zu stellen zweck haftung am Bett und so....

sind fehldrucke möglich?

Druck haftet nicht ab Bett oder fällt ab

6. Gibs Probleme mit nicht druckbaren Stützstrucktur( hab sehr oft mein Ulti2, will manchmal nicht mal manuellen support drucken)

7. Lagerung. kann man das nicht benutze Harz im Drucker lassen oder sollte es man zurückfüllen oder gar wegwerfen.

8. Gibs sonst noch was was hilreich wäre zu wissen?.

 

Zu 1.

Das Harz ist photosensitiv und reagiert auf UV Licht in einem bestimmten Bereich. Prinzipiell kann man alle Harze dieses Typs verwenden, man muss allerdings die Belichtungsparameter des Druckers anpassen und manche Harze haben unangenehme Nebenwirkungen, wie z.B. Schleierbildung. Ferner haben die Harze gewünschte Eigenschaften, wie unterschiedliche Härten, Fließgeschwindigkeiten und ob sie für den Metall-Guss geeignet sind.

Das Harz, das ich verwende, kostet 74€ pro l plus V&P. Es gibt einen anderen Hersteller da kostet der l 45€ allerdings ist das Material nicht so hart. Das Original Harz vom Hersteller des Druckers kostet je nach Typ 120€ aufwärts.

2.

Der Drucker ist Open Source. Als echtes Verschleißteil des Druckers würde ich nur den Harzbehälter (Vat) sehen. Mit den neuen Metallbehältern mag sich das ändern.

Der Projektor hat eine Lampe, die irgendwann mal getauscht werden muss. Keine praktische Erfahrung - vermutlich um die 2000 Stunden. Preis googeln.

Im Gegensatz zum Ultimaker gibts neben dem Druckmaterial noch andere Verbrauchsmaterialien. Der teuerste ist das PDMS (Sylgard 184).

3. Die Druckfläche hängt von der Auflösung ab.

30 micron - 57.6 x 32.4 mm

50 micron - 96.0 x 54.0 mm

70 micron - 104.0 x 75.6 mm

4. Das hängt davon ab.

5. Es gibt Dinge die lassen sich besser drucken als andere. Typischerweise gibt es Probleme eher bei größeren Teilen. Es gibt eine Lernkurve wie überall. Ohne zu wissen was man drucken will lässt sich die Frage letztendlich nicht beantworten.

Nach meinen Erfahrungen gibt es bei beiden Druckern Dinge mit denen sie sich schwertun, bzw, die man vermeiden sollte.

6. Supports definiere ich (manche machen das anders) in der Druckersoftware. Ich mache kleine Modelle mit sehr feinen Supports, die nahezu ohne Rückstand wegbrechen. Das Handling der Supports ist eins der Features die deutlich besser sind als beim UM (zumindest bei meiner Arbeitsweise)

7. Man kann es über Nacht im Drucker lassen. Manche Harze können auch über Wochen im Drucker bleiben, aber das ist tatsächlich unterschiedlich. Man kann aber alle Harze in die Flasche zurückfüllen (Sieb benutzen) und später weiter verwenden.

8. Die Teile müssen nach dem Druck gewaschen und gehärtet werden. das erste in Isopropanol und Wasser und das zwite mit einer UV Lampe.

Ich verwende den UM2 nur für große Objekte mit "relativ wenig" Detail oder für Teile, die richtig stabil sein müssen.

Alles andere macht der B9 besser.

Im Normalfall druckt der B9 schneller als UM2.

Auf den ersten Blick würde ich vermuten dass die Schnecke gut zu Drucken und das Pattern auf dem Gehäuse zu sehen ist.

Reduziert auf 90% damit sie in den Bauraum für 50µm passt - ich habe den Drucker darauf eingestellt, man könnte die Schnecke auch mit 75µm in 100% drucken. Bei der aktuellen Version kann man die Schnecke auch bei 50µm in 100% drucken. - verbraucht sie 12.6ml und würde in etwa 5 Std gedruckt. Die Zeitangaben sind deutlich genauer als bei meinem UM2. Materialkosten also etwa 1,5€ (inkl. Verschütten und V&P) plus 2 € sonstige Verbrauchsmaterialien.

Ich habe nur den B9 kann also nichts zu den anderen Druckern sagen - außer dass sich zwei Form1 Benutzer überrascht über die feinen Strukturen äusserten.

Für alle Geräte gilt, dass man sehen muss, wie viele von den Versprechungen tatsächlich gehalten werden und wann die Geräte geliefert werden können. Ich wollte zuerst einen Form kaufen, hatte ihn bestellt trotz 3 Monaten Lieferzeit und als diese um waren wurde der Termin um weitere 3 Monate weite geschoben.

Daraufhin stornierte ich meine Bestellung und entdeckte und kaufte den B9 Creator und obwohl er nicht perfekt ist, habe ich den Kauf nicht bereut.

Das Harz ist was anderes als PLA/ABS, es fühlt sich anders an und ist vor allem nicht so stabil. Will man einen eigenen 3D Drucker bauen, so mag man die Teile mit dem UM2 drucken können, aber das Resin würde ich dafür nicht empfehlen.

Für normales Handling ist es stabil genug aber für Werkzeug ähnliche Belastungen ist es ungeeignet.

Es gibt Harze mit verschiedenen Härtegraten und in verschiedenen Farben.

Nur so zum Spass ist der Drucker eigentlich zu teuer. Als Bausatz mit allem was man zum Betrieb braucht etwa 5000€.

Die Frage ist ob man für das Geld, nicht alle seine Modelle bei Shapeways gemacht bekommt und dabei keinen Stress mit Supports, Ersatzteilen, Verbrauchsmaterialien, Reinigung usw. hat.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Kohl,

Größe 100%. D.h. Ausschnitt aus dem Gesamtobjekt, das 4,17cm Durchmesser hat.

Auf Bild klicken - Auflösung deutlich größer.

Die Flecken sind Wassertropfen vom Abspülen des Modells.

Das Object das als Unterlage dient ist hingegen mit dem UM2 gemacht wie man am Überhang sehr gut erkennt.

Kohl.jpg

Und noch mal in SW

KohlBW.jpg

100 Edits, weil mir die Dinge erst hinterher eingefallen sind

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 95 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!