Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
martin-hillenbrand

Ultimaker 2 Umbau auf 2te Düse

Recommended Posts

Hallo ich möchte meinen Ultimaker auf eine 2te Düse aufrüsten. Scheint nur nicht so leicht zu sein wie gedacht. Mein Problem ist aber in dem Fall ehr die Software.

Ich habe mir die Marlin Software für Ultimaker 2 runtergeladen und auf 2 Extruder gestellt. Leider nimmt der in der Software den Typ 1 Fühler für die zweite Düse nicht an. Entweder ist der Ausgang auf der Platine defekt oder in der Marlin muss ich noch etwas ändern. Oder ich brauch doch noch einen PT100 dafür.

Eventuell hat der ein oder andere nen Tipp für mich an was das liegt. :-|

Ich habe auch festgestellt das die .hex default Einstellungen besser laufen als die auf Github.

Hat jemand eine benutzerdefinierte Firmware für 2 Düsen als .hex ?

So ich denke das reicht erst mal als Info. Wenn ich das hinbekomme stelle ich gerne noch Bilder rein.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin

Es ist bald 1 Jahr rum, seit der Veröffentlichung des UM2, und es ist immer noch kein Upgrade-Kit für den zweiten Extruder in Sicht. Erst seit vielleicht etwas mehr als zwei Monaten gibt es überhaupt von offizieller Seite (Ultimaker-Shop) spezifischere Ersatzteile wie: HotEnd, ColdEnd, Heizpatrone, Temperatursensor, sowie weitere notwendige Montage-Komponenten.

Dies gibt uns leider aber immer noch nicht die einfache Möglichkeit, einen Zwei-Extruder-Betrieb funktionierend hinzubekommen.

Denn selbst wenn seitens der Software und notwendigen Hardware alles passend vorhanden ist, wird es insgesamt betrachtet viel eher experimentell als funktionell sein. Und JA, Du benötigst insgesamt zwei Temperatur-Sensoren, Heizungen, etc.

Zwei HotEnds in dem aktuell vorliegendem Druck-Kopf-Chassis, werden sich wegen der praktisch nicht vorhandenen thermischen Entkopplung auf engstem Raum permanent gegenseitig negativ beeinflussen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, ob Du daran bereits gedacht, und eventuell auch dafür schon eine mögliche Lösung gefunden / ausgearbeitet hast.

Ich will Dir ganz sicher nicht die Freude an Deinen Bemühungen nehmen, denn ich wünsche mir ebenfalls sehnlichst den Zwei-Extruder-Betrieb mit dem Ultimaker 2. Nur arbeite ich mich vorerst Hardware-Seitig am Ultimaker2, so zu sagen von ganz ganz unten nach oben hoch. Momentan bin ich beim eigens konstruierten Material-Transport-System (Feeder) angelangt.

Und so wünsche ich Dir auf alle Fälle viel Erfolg bei Deinem Vorhaben. Und selbstredend wäre es schön, wenn Du Deine Erfahrungen später einmal mit uns teilst.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

du schreibst: "Momentan bin ich beim eigens konstruierten Material-Transport-System (Feeder) angelangt"...

Dass macht mich neugierig - ist das eine Lösung "für alle" - oder eine Lösung, die du ausschließlich persönlich nutzen wirst?

Wenn es eine "offene" Sache ist - darf man da mehr erfahren...

Ich habe den alternativen Feeder von iRobert schon verbaut...und es klappt damit auch sehr gut..dennoch - das Thema ist bei mir noch nicht ganz durch... :-)

Viele Grüße

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Super, das mein Thema nicht auf blinde Augen stösst. :mrgreen: Gemeinsam sollten wir doch was hin bekommen.

Ich habe schon 2 Drucker selber gebaut. Aber da hat man ja freie Auswahl was man nimmt. Beim UM2 muss ich ja mit dem Board zurecht kommen.

Also wie oben geschrieben Hardware mässig habe ich alles zusammen. Jetzt muss ich das ganze nur noch Software mässig gelöst bekommen, um das zu Testen.

Ja das mit der Kühlung habe ich mir schon gedacht ist aber in meinem Fall erst ein mal zweitrangig. Ich möchte erst einmal meine Zweite Düse nutzen um 1,75mm zu drucken da ich noch einiges da habe.

Ich werde mal ein Bild von meiner Düse machen.

Mein Problem trotz geändeten Fühler in der Firmware in meinen Fall Nr. 1 wird nicht nach überspielen von UM2 erkannt. Und ich frage mich warum?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Sorry, dass ich mit meinem Kram Deinen Thread jetzt etwas stark aufblähe, um auf die Frage von näher einzugehen. Wenn Du es wünschst, dann sende ich den nachfolgenden Inhalt direkt an und reduziere diesen Post, damit Dein Thread möglichst On-Topic und übersichtlich bleibt. Schön in diesem Forum ist, dass zu jeder Zeit Postings vom Ersteller inhaltlich korrigiert werden können.

Zu Deiner Sache mit dem temperatur-Fühler kann ich leider nicht wirklich viel beisteuern, versuche es aber trotzdem einmal:

Ich glaube Du benötigst einen PT100P, ist es einer?

Hat Dein zweiter Sensor tatsächlich 100 Ohm bei Null Grad?

Hast Du Vereisungsspray und ein Multimeter rein zufällig parat?

Jedenfalls funktioniert ein Sensor mit eventuellem kOhm-Bereich wohl eher nicht.

Und ist in der Cura-Benutzeroberfläche ebenfalls der Dual-Head-Betrieb aktiviert? Funktioniert der zweite Sensor am ersten Anschluss, oder der originale Sensor am zweiten Anschluss?

Damit bin ich zu diesem Thema leider bereits an meinem Glaubens- Wissens-Ende angelangt...

Hallo

@iRobert´s Feeder ist gut, vielleicht sogar sehr gut, und vermutlich für den größten Teil aller Anwender am einfachsten umzusetzen, er genügt den täglichen Anforderungen sicher. Das ist zumindest mein Eindruck, obgleich ich bisher keine alternativen (fremden) Feeder ausprobiert habe.

Mein Material-Feeder ist da schon etwas spezieller, obgleich auf identischem Funktions-Prinzip basierend. Der Feeder (Projektname: CPv7-BEMF) wird definitiv OpenSource, und ich werde die finale Version mit hoher Wahrscheinlichkeit noch vor Jahreswechsel 2014/2015 veröffentlichen. Im Grunde ist das Teil schon mindestens > 500 Stunden überaus erfolgreich und extrem zuverlässig an meinem derzeit einzigen UM2 im Einsatz. Anfangs strebte ich eine rasche Veröffentlichung an, habe dann aber in letzter Sekunde einen Rückzieher gemacht, denn ich wollte einen den (meinen) Ansprüchen genügenden Feeder-Ersatz erschaffen. Letztlich habe ich mir viel mehr Zeit gegönnt daran zu basteln, als ursprünglich geplant.

Wenn die Druck-Temperatur, die Druck-Geschwindigkeit passend zum gewählten Material harmonieren, und auch sonst keine weiteren Flaschenhälse im System stecken, dann ermöglicht ein korrekt montierter / justierter CPv7-Material-Feeder einen absolut zuverlässigen Betrieb ohne Unter-Extrusion und Filament-Abrieb.

Soweit der Plan:

- Eine universelle Feeder-Basis (Bowden-Extruder-Material-Feeder) für unterschiedliche Drucker-Typen.

- Geeignet für nahezu alle verfügbaren Filament-Antriebs-Räder (Knurled-Wheels, Drive-Gears, etc.).

- Uneingeschränkt (ohne Konfigurationsänderung) verwendbar für den Ultimaker 2 (vollwertiger Ersatz-Feeder).

- Basis druckbar für Rückwand-Montage (max. 6mm) und Alternativ-Montage mittels Adapter-Lösung.

- Basen verfügbar für EXT1(Rechts-Montage), sowie EXT2(Links-Montage).

- Austauschbare und justierbare Filament-Guides für 3mm (Abgeschlossen) und 1.75mm (in Arbeit) Filament.

- DREI Guide-Varianten (3mm) bereits verfügbar für unterschiedliche Material-Härten und den fast verschleißfreien Betrieb. NinjaFlex wurde bereits erfolgreich mit einer Guide-Variante @25mm/s gedruckt.

- Zwei austauschbare Spann-Feder-Schlitten (UM2-Original-Feder / Universal-Feder) mit großer Gegendruck-Laufrolle (608ZZ).

- Die Replikation erfordert keine Spezial-Filamente, ein nahezu fehlerfreier PLA-Druck genügt den Anforderungen.

- Die Bedienelemente sind gut erreichbar (alle Spannschrauben, Spannhebel, Einstellschrauben).

- Die Material-Zuführung (Eintrittsbereich) kann mit einem simplen Stück flexiblen Schlauch (Bowden) realisiert werden.

- Eine Bowden-Stabilisierung (Austrittsbereich), sowie eine Führung für den UM2-Kabelbaum sind bereits integriert.

- Die Rückzugslänge (Retract length) kann und sollte reduziert werden (4.5mm <(4)> 3.5mm).

- Der Materialpreis von zusätzlich erforderlichen, aber relativ unkompliziert erhältlichen, Komponenten liegt grob geschätzt deutlich unterhalb 20 Euro.

- Verschiedene Abdeckungen wählbar.

Die Nachteile:

- Das Einfädeln von Filament erfordert regulär etwas Übung und Fingerspitzengefühl bei möglichst guten Lichtverhältnissen. Neues Material muss sehr geradlinig und absolut gewaltfrei eingefädelt werden. Mit etwas Routine erfolgt der Vorgang des Materialwechsels aber ganz sicher in weniger als 30 Sekunden und absolut Werkzeuglos.

- Deformiertes Filament darf keinesfalls durch den Bowden zurück in das Feeder-System befördert werden, es muss vor dem Material-Wechsel nahe der Druckkopf-Position bei gelöstem Bowden abgetrennt werden.

- Die erfolgreiche Replikation des kompletten Feeders verlangt >10 Stunden Druckzeit bei ausgewogenem Verhältnis von Geschwindigkeit 35>45mm/s und Temperatur 210-215 Grad.

- Der Feeder muss mit einem Drucker erzeugt werden der grundlegend ausreichend präzise, sowie lückenlose Nachbildungen erzeugen kann. Ein druckbares Testobjekt gehört zum Feeder-Set.

- Eine geringfügige Nachbearbeitung (Abstimmung / Anpassung) aller gedruckten Objekte ist zwingend erforderlich. Zudem kann eine Feeder Montage von Fall zu Fall (Beispiel: Anpassung und Einpassung des UM2-Bowdens) zu einer mittleren Herausforderung werden.

- Es müssen zusätzliche Kleinteile gekauft werden.

Hier mal ein paar Bilder des CPv7:

Ein bereits sehr gut funktionierender ProtoTyp, der alle wesentlichen Elemente offenbart.

CPv7 (01)

CPv7 (06)

Die aktuellste Version hat hauptsächlich Verbesserungen in Stabilität und Anwenderfreundlichkeit erfahren.

P02 CPv7 NecessaryPrintedParts(Basic)

So weit so gut

VG Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ohh, sehr schöner Extruder, weiter so. Was hälst du von dem Transportrad?

Zum Fühler, ich habe festgestellt das in der Marlin Firmware nicht Temp 1 sondern Temp 2 benötigt wird. Hier ein Auszug:

#define TEMP_SENSOR_0 20

#define TEMP_SENSOR_1 0

#define TEMP_SENSOR_2 20

#define TEMP_SENSOR_BED 20

 

Ich habe auch mal den Fühler1 umgesteckt, zeigte dann auf Steckplatz 2 was anderes an wie auf dem 1er.

 

Der einzige Fühler der funktioniert hat war auch einen Art PT100, zumindest hat der mir wenigsten 10 Grad angezeigt.

 

Aber der Standart Reprap schein gar nicht zu gehen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich finde nach reiflicher Überlegung und ausgiebigen Tests tatsächlich das originale Rändelrad des UM2´s am besten. Leider kann man dieses Antriebsrad nirgends unkompliziert nachkaufen, vermutlich geht es nur über den Ultimaker-Support.

Und genau, der TempSensor (RepRap) geht nicht, weil er viel zu hochohmig so bei 10 kOhm liegt.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dann nehmen die Leute die auf E3D umgebaut haben alle der originalen Temp Sensor oder wie?

ca. 50€ aus dem Shop dafür is auch echt viel Geld. Da kann ich ja gleich auf ein anders Board umstellen. Habe noch ein RADDS 32 Bit für Due Arduino rumliegen. eigentlich wolle ich nicht so viel rum bauen am UM2.

Na mal sehen was ich mache :geek:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich glaube...JA

Eventuell gibt es beim Erstellen von eigener Firmware aber auch Möglichkeiten Anpassungen für verschiedene Sensoren vorzunehmen. Die Eingänge für die Sensoren sind analog und eine simple Umrechnung könnte bereits die Lösung für das Problem sein. Die originalen Sensoren und manch andere Ersatzteile sind schlicht zu Wucherpreisen erhältlich. Ich hatte vor ein paar Monaten zehn kompatible Sensoren via eBay geordert und der Gesamtpreis lag bei knappen 8 Euro. Leider sind es nur die nackten Sensoren ohne spezielle Zuleitung / Stecker, aber das sollte wohl das geringste Problem darstellen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey Martin

Gekauft hatte ich bei FühlerDirekt.de (...ein Händler der auf eBay agiert). Es waren leider doch nur fünf Stück (...und nicht zehn) für bummelige acht Euro.

Die gute Nachricht:

Die Sensoren sind 100% kompatibel und ein passendes Angebot gibt es immer noch auf eBay.

Bezeichnung: PT100 (PT2-100)

Material: Platin

Temperaturbereich: -70 bis +500 Grad (100 Ohm bei 0 Grad)

eBay-Artikelnummer: 290336287158 (...in der eBay Suchmaske eintragen)

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So habe mir mal hier und da die PT100 bestellt aber anscheinend nicht den richtigen erwischt. Zeigt immer was von 120 Grad an. Mal mehrmal weniger. Langsam glaube ich der Ausgang hat was.

Hat bis her noch keiner den UM2 mit zwei Düsen zu laufen gebracht?

Bin ja froh das er überhaupt wieder druckt hatte mir ne Fette Verstopfung der Düse zugezogen.

Wenns was neues gibt meld ich mich wieder.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So, habe nun meinen PT100B von Ebay mal auf T0 angeschlossen und siehe da. Der geht ja doch. Also weiter gesucht und in der Firm dann doch auf Temp Sensor 1 an statt 2 gestellt und auf einmal geht es :mrgreen:

Warum es vorher nicht ging ist mir ein Rätzel aber egal muss also so aussehen:

#define TEMP_SENSOR_0 20

#define TEMP_SENSOR_1 20

#define TEMP_SENSOR_2 0

#define TEMP_SENSOR_BED 20

 

Habe den Saft für die Heizung der Düse noch richtig angeschlossen und nun läuft mein Full Metall Hotend :mrgreen:

Wenn das Heizelemet zu viel Watt hat meines hat 40W. Dann in der Firmware auf 160 von 255 was volle Leistung ist einstellen.

Beim Standart gibt es bei 275C Error :geek:

 

 

// PID settings:

// Comment the following line to disable PID and enable bang-bang.

#define PIDTEMP

#define BANG_MAX 160 // limits current to nozzle while in bang-bang mode; 255=full current

#define PID_MAX 160 // limits current to nozzle while PID is active (see PID_FUNCTIONAL_RANGE below); 255=full current

#ifdef PIDTEMP

//#define PID_DEBUG // Sends debug data to the serial port.

//#define PID_OPENLOOP 1 // Puts PID in open loop. M104/M140 sets the output power from 0 to PID_MAX

#define PID_FUNCTIONAL_RANGE 1000 // If the temperature difference between the target temperature and the actual temperature

// is more then PID_FUNCTIONAL_RANGE then the PID will be shut off and the heater will be set to min/max.

#define PID_INTEGRAL_DRIVE_MAX 160 //limit for the integral term

#define K1 0.99 //smoothing factor within the PID

#define PID_dT ((OVERSAMPLENR * 4.0)/(F_CPU / 64.0 / 256.0)) //sampling period of the temperature routine

 

 

 

So ganz langsam ruscht die zweit Düse immer näher :D

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber bei dieser Konstellation ist es doch nun aber so, dass eine Düse die andere beeinflusst d.h. die Wärme der einen Düse geht übers Alu(?) zur anderen über (Doofer 2. Hauptsatz der Thermodynamik^^).

Würde es daher nicht sinn machen, 2 getrennte Blöcke zu machen?

Aber absolut geniales Projekt :-)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe gerade http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/8390-ultimaker-2-dual-extruder-upgrade-creatr-xlabs/ in Beitrag #10 gelesen dass es in der nächsten Firmware offizelle Unterstützung für dual extrusion gibt. Abgesehen davon ist das was in dem Beitrag steht natürlich sehr interessant. Eine Dual Kit für ca. 250 Euro, nächste Woche soll es mehr Neuigkeiten vom Hersteller geben. Ich weiß schon was ich mir dann zu Weihnachten schenken werde.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Laut igo3d auf der Euromold, gibt es Anfang 2015 die zweite Düse. Die Firmware ist ja die offizelle und einfach um zu schreiben. Habe mir die daten die orignal mit der Firmware verglichen ist identsch.

Ich muss sagen von meinen Erfahrungen her ist die Ultimaker 2 Düse mehr für PLA als ABS. Und wechseln kann man die Düse leider auch nicht wenn die Verstopft ist. :???:

Deswegen bin ich überhaupt auf die Idee gekommen die V3 von reprap-fab.org zu verbauen erstens voll metall und zweiten wechsel bar.

ApolloTT kannst mich auf jeden fall auf dem laufenden halten.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und es geht langsam weiter ....

Habe nun für meine WAKÜ einen unterbau unter den UM2 gemacht aus 20x20 Aluprofilen.

Ein paar Ersatzteile für die Düsen habe ich noch bestellt. Zweiter Motor mit Extruder für 1,75er Material sind angebaut.

Habe nun 2 gleiche Extruder mit einem Transportrad vom Conrad.

Vorteil guter Grip, greift nicht zu tief in der Filament und hat den selben DM wie das originale Transportrad. dadurch das es nicht so tief greift hat man weniger Luft in der Düse und optisch einen schöneren Druck.

Der erste druck mit 2 Düsen ist schon in greifbarer nähe. :cool:

Hier ein paar Bilder davon.

Ultimaker2 mit WAKÜ Unterbau

Ultimaker2 mit WAKÜ Unterbau Innovatek

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So ich habe es nun geschafft das ganze, mit zwei Düsen zum laufen zu bringen. Ist einiges an Arbeit gewesen.

Ein wichtiger Umbau waren auch die zwei Extruder für 1,75er Material. Als Transportrad haben sich zwei Kupplungs-Einsatz 5mm Messing Art.-Nr.226505 von Conrad. Leider gibt es kein Bild bei Conrad dazu. Hier der Link:

http://www.conrad.de/ce/de/product/226505/Modelcraft-Einsatzstueck-x-L-7-13-mm-x-15-mm

Dann muss man noch die Steps von 282 auf 160 einstellen. Das war das größte Problem da ich nicht wusste wie ich das im Eeprom einstelle.

Dabei ist das ganz einfach. M501 in die Konsole eingeben. Die Stelle die man nun ändern möchte einfach in die Konsole rein kopieren. In dem Fall diese Zeile "M92 X80.00 Y80.00 Z200.00 E282.00" in "M92 X80.00 Y80.00 Z200.00 E160.00" ändern und mit M500 in das Eeprom schreiben.

Mit M501 kann man noch mal nach kontrollieren ob das umschreiben funktioniert hat.

Ich hoffe ich kann damit helfen, ich selber habe danach ewig gesucht.

So hier mal ein Bild mit zwei Düsen:

UM2 Wakü 2 Düsen

 

Und hier die ersten Druckversuche

 

UM2 Wakü 2 Düsen Erster Druck

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 24 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 22 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!