Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
dswsolutions

Ultimaker 2 Fragen

Recommended Posts

Hallo und guten morgen :-)

Mein Name ist Dominik komme aus dem wunderschönen Schwabenländle und bin von Beruf Entwicklungs & Konstruktions Ingenieur.

Ich habe seit ungefähr 2 Wochen einen Leapfrog Creatr gegen einen Ultimaker² "getauscht".

Zum Thema Creatr sage ich am besten nichts, sonst muss ich mich nur wieder aufregen ;-) .....

Beim Ultimaker² war ich in den ersten paar Wochen auch sehr begeistert nur kommt es nun immer häufiger zu Aussetzern in den Schichten.

Ich nutze momentan noch alles Original.

Den Feeder habe ich auf ca. die Mitte eingestellt.

Gedruckt wird mit 230°

Filament ist das PLA Innofill von igo3d.

Was mir aber aufgefallen ist, dass der Ultimaker² Temperaturschwankungen von ~ 15[C]° hat. Ist dies normal?

Ich drucke in den Einstellungen:

Layer height: 0,15

Shell thickness: 0,8

Enable retraction [X]

Bottom/Top thickness:0,8

Fill Density: 25%

Print Speed: 80

Initial layer thickness 0,3

Bottom layer Speed: 30

Inner/Outer shell Speed: 60

Habt ihr eine Ahnung an was es noch liegen könnte?

VIELEN DANK für eure Hilfe :-)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Welcome to the forum,

I don't speak german sorry, but google translate helped me understand some of the things :)

For the temperature fluctuation, no it's not normal. The latest firmware corrects this, you can update the firmware with the latest beta version of Cura:

http://software.ultimaker.com/Cura_closed_beta/

For the rest google translate was bad :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Didler

The first one was a introduction from myself ;-)

I speak with a guy from igo3d, he told me that i should downgrade my printersoftware to the cura 14.03

Is the Cura 14.11 better than the 14.09 concerning the retraction?

The other Problem is, that some layers are not closed in my prints.

The Problem is, that the Feeder "ticks", the result is that not enough material come throw the nozzel :-/

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

14.09 is the stable version for the slicing software, the 14.11 version has an update for the firmware that corrects the temperature fluctuations on some machines.

You can continue using 14.09 as the 14.11 is a beta version with some bugs...

From what i understand you have underextrusion, this can be caused by many things. (partially clogged nozzle, bad temperature/speed settings, filament diameter over 3mm, etc...)

Can you upload a picture?

How to upload pics on the forum:

 

You might want to have a look at this link too:

http://support.3dverkstan.se/article/23-a-visual-ultimaker-troubleshooting-guide#underextrusion

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

So yes the orange print has underextrusion

what temperature and printing speed do you use?

What is the brand? (It looks like colorfabb).

Is the spool of orange near to the end?

If you now print with the green filament, do you have the same?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

The print temperature was 225-230° and the Speed was ~80mm/s

The Brand is Innofill from iGo3D.

Hmmm i think the spool have more than 60% left

I print now a Thing in black and with the Cura 14.11 Software.

But nearly the same result :-/

I think it is a Cura Slice Problem because when I print the things from the Ultimaker SD-Card it works.

Could you send me a Picture from the "Standard" settings?

Thank u so much

Regards

Dominik

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Für die Temperaturschwankungen gibt es anscheinend zwei mögliche Lösungen:

Hardwareseitig - Wärmeleitpaste an Heizelement u. Temperaturfühler (an der Nozzle)

Softwareseitig - PID- Autotune

Ich persönlich bin Fan der ersten Methode, wie Du http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/8201-u2-kann-die-temperatur-nicht-konstant-halten/ und http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/6517-um2-temperature-vary/ (englisch) unschwer erkennen kannst.

Vielleicht sollte ich anfangen, diese Paste zu vertreiben, irgendwie häuft es sich gerade... :wacko:

Viel Erfolg und viele Grüsse,

Chris

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

oh i just realised that this could all be related to the temperature fluctuation you were mentionning... (silly me)

Printing at 80mm/s at 230°c should go fine for 0.15mm layers but if temperature drops down to 215°c then you're in trouble... reducing the speed could compensate for this but it would be better to correct the temperature fluctuation

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Chris:

Das mit der Temperatur habe ich hinbekommen dank Didier.

Mit dem Update auf Cura 14.11 bleibt sie nun Konstant.

Aber das Problem mit den Layern besteht noch.

Kann es daran liegen an den 0.15mm Schichtdicke?

Habe vorhin mit einer anderen Farbe was gedruckt mit 0.1mm das ging.

Könnt ihr mir mal eure Cura Einstellungen zeigen? Vielleicht liegt es daran....

@Didier: The Problem with the not stady temperature is gone :-) the update to the cura Software 14.11 was the solution :-)

BUT the Problem with the layer is still there.... Could it be a Problem with the 0.15mm layer?

Cause I "think" the things with 0.1mm printed good.

Could that be?

Could you send me your Cura settings because I think I have there the Problem...?

Thank u

Regards

Dominik

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schon komisch...

Die Einstellungen sehen doch alle ganz super aus.

Sehen alle Drucke so aus wie auf dem Bild? Also alle mit Layer 0.15?

Wie ist es bei 0.2?

Was macht die Spiralize- Funktion, bei 0.15, bei 0.2?

Ist bei der Layer- Anzeige in Cura irgendwas komisches zu sehen? Travel- Bewegungen in der Aussenwand? (blaue Linie)

Ausserdem kann natürlich die Düse trotz atomic clean noch mit irgendwas blockiert sein. Mit einem dünnen Stück Draht mal vorsichtig von unten stochern, am besten bei warmer Düse. Der Draht sollte min 0.3mm sein und nicht dicker als 0.4.

Manche nehmen eine Injektionsnadel aus der Apotheke.

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

Chris

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten morgen

Ich versuchte es heute mit einer schichtdicke von 0.1mm und mit 60mm/s

Problem tritt aber immer noch auf.

Werde nachher noch eine andere Farbe testen.

Düse habe ich mal auf 260° geheizt und auch mit einer Nadel unten frei gemacht.

Ich habe das Gefühl das sich das mit der underextrusion immer erst nach einer kurzen weile einstellt.

Am Anfang ist es meistens nicht so.

Langsam wird es echt ärgerlich das Problem :-/

MFG

Dominik

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

OK habe das Hot End auf 80° abgekühlt und da war nichts zu sehen beim rausziehen ^^

Ich habe gerade mal eine andere Farbe eingelegt und versuche den "Robert" Feeder zu drucken.

Vielleicht bringt er ja abhilfe....

Drucke ihn mit 40mm/s und mit einer Layer thickness von 0.1mm

MFG

Dominik

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Meinen Ultimaker 2 habe ich seit knapp zwei Monaten und ähnliche Probleme. Ich habe innerhalb einer Schicht ab und zu Aussetzer wo das Material nicht richtig nachkommt. Mein Feeder ist auch am Ticken, seitdem ich eine neue Halterung gedruckt habe etwas weniger als vorher. Bei PLA musste ich den extrusion multiplier auf 1,4 erhöhen um einigermaßen zuverlässig zu drucken. Leider sieht man es auch ein wenig an der äußeren Schicht der Teile dass es underextrusion gab. Ist nicht so gravierend wie auf der untersten oder obersten Schicht zu sehen aber es stört trotzdem.

Mit 14.09 als Druckersoftware hatte ich mehr Probleme als mit 14.07. Dass 14.03 die beste sein soll habe ich bisher noch nicht gehört. Zum Slicen benutze ich aber Simplify3D da man da mehr einstellen kann.

Der UM2 druckt schon sehr schön wenn er es tut, nur leider hilft mir der Support bei keiner meiner Anfragen, am Telefon schon aber all die versprochenen Anleitungen oder Hilfen per Email bleiben aus. Ich hatte mir erhofft PLA mit 0,2mm Layer bei 50-60mm/s. drucken zu können. Bei mir ist aber bei 0.1mm und 30mm/s. Schluss. Als der Drucker noch neu war ging das aber. Ich gehe daher von einer teilverstopften Düse aus und hätte gerne die Demontageanleitung. Hat die hier jemand? Was mich aber irritiert ist dass ABS und XT sich mit diesen Einstellungen wiederum drucken lassen. Wenn ich zu PLA wechsle lasse ich vorher einige Zeit PLA mit ABS Temperatur durchlaufen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten morgen

Nachdem ich fast das komplette Wochenende mit Fehlersuche verbracht habe, kann ich

kann ich nun gute Nachrichten verkünden.

Nach der Atomicmethode bei 90°[C] druckt der Drucker nun wieder richtig sauber.

Einzigster Wermutstropfen bis Dato, das die Geschwindigkeit bei 40mm/s steht bei einer Schichtdicke von 0.15mm.

Ich werde nun Schrittweise die Geschwindigkeit erhöhen um an die 90mm/s ranzukommen :-)

Ich werde weiter Berichten und euch auf dem Laufenden halten.

Vielen Dank erstmal für die super Hilfe :-)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es hilft ungemein, wenn man die Minimierung der Druckzeit bzw. Maximierung der Geschwindigkeit aus dem Fokus nimmt. Gute Ergebnisse erzielt man zwischen 30 und 40, je nach Teil, Filament usw. gehts auch bis 60 noch ganz ordentlich, darüber wird's langsam so, dass kleinste Probleme grosse Auswirkungen auf das Druckergebnis haben. Der Grund liegt darin, dass mit zunehmender Geschwindigkeit auch mehr Material pro Zeit extrudiert werden muss. Das heisst, dass alle Funktionen in kürzerer Zeit stattfinden müssen, also Verfahren, Drahtvorschub, Aufschmelzen, Retracten usw. Damit wird die Harware schnell in dem einen oder anderen Punkt an die Grenze gebracht und schon hakt es. Es ist schon klar, dass ewige Druckzeiten nerven, aber unschöne Drucke nerven noch mehr. Es lohnt sich, hier zu "entschleunigen" was ja auch grad irgendwie "in" ist und nicht so auf die Tube zu drücken. Damit lösen sich viele Probleme von selber. Natürlich kann man "tunen" und bei einem bestimmten Teil, das maximale rausholen, wenn man das z.B. 2500 x drucken möchte, um am Ende einen Monat Druckzeit zu sparen. Bei entsprechend langem Ausprobieren kann man schon die Werte erreichen, die der Hersteller verspricht. Bei Einzelteilen lohnt das ganze eher weniger, weil die Ausprobiererie länger dauert, als ein gemäßigter Druck und über Nacht druckt sich vieles von ganz allein. Aber gut - es gibt ja auch Leut, deren Hobby es ist, den PC so dermaßen zu overclocken, dass man die CPU mit flüssigem Stickstoff kühlen muss, da ist dann aber der Weg das Ziel. Man muss eben für sich selber einschätzen, wie wichtig einem die Druckzeit ist. Wenn man Probleme reduzieren will - langsam machen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man muss viel Material testen bis man weiß welches wie schnell man drucken kann. Das schnelleste was bei mir bisher zuverlässig ging war Innofill ABS weiß mit 150 mm/s. Schmiert dann etwas, aber solange man combing aktiviert hat bleibt der unsaubere Teil im infill und ist nicht zu sehen. Ansonsten musst du halt die Rollen die du kaufst durchtesten und speicherst dir Profile für die Rollen ab.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy