Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
designo

Tempsensor und Heizpatrone zerstörungsfrei entfernen

Recommended Posts

Moin Jungs (und Mädels, falls auch da),

kann mir mal jemand kurz erklären, wie ich die beiden oben genannten Bauteile aus dem Messingblock bekomme, ohne sie zu zerstören? Imho quasi unmöglich... vor allem, je länger man schon gedruckt hat. Da reisst man immer das Kabel ab und der Rest bleibt stecken. Bei einem unserer Ultis hat sich wohl das Gewinde am Messingblock verabschiedet, jetzt geht das Aludrehteil vom PTFE Kuppler nicht mehr drauf und ich möchte sehen, ob ich den Block retten kann. Hab vor einem Monat schon mal beide Kabel abgerissen bei dem Versuch, Temperatursensor und Heizpatrone rauszukriegen, möchte das nicht nochmal machen... Merci!

LG Marcus

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marcus,

ich hatte bei mir vor ein paar Wochen ein ähnliches Problem als ich meinen Standard-Block gegen den Olsson Block getauscht habe. Bei mir war nur der TEmperatursensor das Problem. Ich habe den ganzen Block von der Anschlussseite mit richtig viel WD40 geflutet und dann auf 100°C aufgeheizt. Dann konnte ich ihn am letzten halben Millimeter der Blechhülse mit einer Spitzzange fassen und mit drehenden Bewegungen langsam rausziehen.

Gruß,

Reiner

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe mein Gerät mittlerweile ca. 10 Wochen.

Nach ca. 3 Wochen hatte ich das erste mal die komplette Düse

dicht weil ich ständig von PLA zu ABS und zurück wechselte.

Als ich VORSICHTIG versuchte angeleitet durch ein YouTube Video

(

) die Düse abzubauen,

musste ich mit erschrecken feststellen dass der PT100 trotz komplett

herausgedrehter Madenschraube, trotz Aufheizen und wd40 so fest saß

dass ich beim versuch diesen zu entfernen nur die Leitungen in der Hand hatte :(

Nach einer endlos lang gefühlten Wartezeit von 3 Wochen erhielt ich dann endlich

meinen ORIGINAL PT100 Temperatursensor der Firma Ultimaker (welcher in meinen Augen übrigens

unverschämt teuer ist).

Um mir die Kosten des PT100 und den Ärger beim nächsten Reinigen zu ersparen,

entschied ich mich kurzerhand mit einem 2mm Bohrer durch die Mitte der Bohrung des PT100

Temperatursensors im Heizblock zu bohren.

Seither gelang es mir bisher 3 mal den Temperatursensor unbeschadet durch einführen eines 2 mm Stahlstifts durch die Bohrung nach hinten herauszudrücken.

Gruß Tyler

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

dass man den Temperatursensor meist nur sehr schwer heraus bekommt liegt daran, dass dieser durch die Madenschraube ganz leicht eingedrückt wird. Das Sensorgehäuse wird somit ganz leicht gestaucht und es ensteht eine kleine Delle oder Kratzer durch die Madenschraube.

Ich habe Ersatz-PT-100B Sensoren auf Lager. Diese sind ohne dem 3mm Gehäuse und können leicht ausgetauscht werden. Das habe ich bereits mehrmals gemacht. Wenn Interesse besteht, einfach bei mir melden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen

Ich habe mir vor knapp 2 Wochen einen neuen Düsensatz von Ultimaker bestellt da ich im Glauben bin, dass diese mittlerweile verkohlt oder wie auch immer ist (Druckzeit 950h+).

Nun habe ich die Temperatur etwas genauer beobachtet da mir bei grösseren Druckobjekten von ca. 20h+ immer wieder die Düse verstopfte. http://umforum.ultimaker.com/index.php?/gallery/image/13531-20150317-170126/), hoffe jetzt ehrlich gesagt es ist die Düse und nicht „nur“ das Teflon Teil.

Diese Filament Verformung habe ich wenn ich die Temperatur auf 210° einstelle (Druckgeschwindigkeit 30, Infill war bei 10+)…

Jetzt habe ich durch das beobachten bemerkt, wenn ich die Temperatur auf 220° einstelle habe ich eine Schwankung zwischen 214° und 224°. Was „sollte“ hier bei der Temperatur die Toleranz sein?

„Daumen mal Pi“ würde das bedeuten (wenn ich mit 210° drucke), dass die Temperatur zwischen ca. 205° bis 213° schwankt (mit bisschen Toleranz). „Früher“ bei ca. 300-400Druckstunden liefen drucke mit 200-210° durch, mittlerweile verstopft es sich und ich möchte auch keinen 50h+ Druck starten wenn ich nicht weiss ob es klappt.

Lange Rede kurzer Sinn:

Was habt ihr für Temperaturtoleranzen und wäre es besser gewesen ich hätte den Temp.sensor mitbestellt und nicht nur das Nozzle-Kit?

Besten Dank

Gruss pixl

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hey pixl!

Genau das gleiche hatte ich bei meinem UM2 von Anfang an, habs nur nicht gleich bemerkt.

Nein, so viel Abweichung sollte nicht sein, +/-1° Schwankung wäre gut.

Hier gibts mehr Info:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/8201-u2-kann-die-temperatur-nicht-konstant-halten/

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/6517-um2-temperature-vary/

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/8160-nozzle-temperature-range-while-printing-910-degree-celsius/

1. Möglichkeit: Wärmeleitpaste zwischen Heizpatrone/ Sensor und Heizblock.

Die sollte temperaturstabil sein, also möglichst nicht austrocknen beim Betrieb.

Angeblich funktioniert http://www.ebay.de/itm/eXtreme-Cool-360-Big-Pack-Gaming-Warmeleitpaste-/111029453232?pt=DE_Computing_W%C3%A4rmeleitpasten_Zubeh%C3%B6r&hash=item19d9df01b0.

2. Softwareseitig: PID Autotune. Hab ich selbst nicht probiert, da das erste wunderbar geholfen hat (abgesehen vom Austrocknen)

Die Suchfunktion im Forum ist leider murks, lieber bei google mit 'umforum' als Zusatz suchen.

Viel Erfolg!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 19 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 18 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!