Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
DrFaust

Welches PLA Filament als Anfänger

Recommended Posts

Hallo Leute!

Da ich mit der Suchfunktion keine ordentlichen Antworten gefunden habe wollte ich euch fragen welches PLA Filament für einen Anfänger gut geeignet ist, mit dem Filament welches zum Ultimaker 2 dazu war kam ich gut zurrecht, kennt einer die Marke?

Jetzt habe ich gerade eine Rolle Innofil blau im Gebrauch, kann mich aber irgendwie nicht wirklich damit anfreunden. Ich fand die Qualität von dem Ultimaker Filament um einiges besser.

Ich freue mich schon über eure Empfehlungen. =)

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Dr. Faust,

was für ein Name :-)

Das mitgelieferte Filament ist von Ultimaker und qualitativ sehr gut.

Folgende Firmen können wir empfehlen:

1. Hiendl http://www.hiendl-kunststofftechnik.de/

2.Colorfabb http://colorfabb.com/

3.Innofil http://innofil3d.com/

4.Multec https://www.multec.de/

5.German RepRap https://www.germanreprap.com/

6.Faberdashery http://www.faberdashery.co.uk/

7.Extrudr http://extrudr.eu/

8.Filafarm http://www.filafarm.de/collections/filament

Dies sind alles sehr hochwertige Filamente und "einfach" in der Verarbeitung.

LG

Der Peter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo 3Dimensionen,

danke für deine Hilfe, wie gesagt das Innofil hab ich jetzt wieder aus meinem Um rausgehauen, damit kam ich garnicht zurecht. Würde jetzt Colorfabb bestellen hab jetzt einige gute Rezensionen davon gelesen. Ist es egal welche Farbe man nimmt oder lassen sich verschiedene Farben unterschiedlich gut verarbeiten?

Grüße

Dr. Faust

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Dr. Faust,

na ja, 3D Druck ist auch eine Art "try and error". Es kann schon vorkommen, dass sich unterschiedliche Farben von ein und demselben Hersteller auch unterschiedlich drucken lassen. Das hängt mit vielen Faktoren zusammen. Unter anderem den verwendeten Farbpigmenten.

Du musst da Deine eigenen Erfahrungen machen, wir alle mussten da durch. Meine Empfehlung, kleine Teile zum Probedrucken auswählen und immer schön dokumentieren. Aufschreiben hilft immer. Mit der Zeit bekommst Du ein Gefühl für Deinen Drucker. Ist wie beim Autofahren. Da klappten Blinken, in den Rückspiegel sehen und noch Abbiegen auch noch nicht automatisch :-). Und die Gerätschaft immer schön sauber halten. Hat ja auch ne Menge geld gekostet.

Eine Firma habe ich vergessen noch zu erwähnen. Das ist "FormFutura". Die haben auch sehr, sehr gute Materialien.

Weiterhin viel Erfolg beim Drucken und wenn Du Fragen hast, Du weißt ja wohin damit.

LG

Der Peter

Happy Printing

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

also ich habe auch schon einige getestet und bin nun nach langen Testphasen bei dem Anbieter "Filament.de" hängen geblieben. Die bieten zwar nur PLA an aber das hat einen Durchmesser von 2,85 mm und zu einem sehr guten Preis von 14,95€/800 gr., also 18,69 €/kg. Die haben 16 Farben, ein Preis für jede Farbe und vor allem ist das sehr gut gewickelt im Gegensatz zu vielen anderen.

Gruß

Gnomi

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze seit Anfang an Colorfabb. Der 3D Drucker Shop in München hat es immer vorrätig, bzw. kann bestellen, Colofabb XT ist genial und bisher habe ich keinen anderen Hersteller gefunden, der den Farbton bluish white hat.

Bisher hatte ich auch keinerlei Probleme damit, Qualität immer gleichbleibend.

Leider ist es nicht gerade günstig.

Grüße

Marcus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wir haben drei UM2 im Einsatz und drucken immer mit Innofil3D PLA, da die Farbauswahl zu unseren Anforderungen passt und qualitativ nach ein paar Wochen testen auch alles zuverlässig und detailliert druckt. Alle Drucker laufen 24/7 und es entstehen so gut wie keine Fehldrucke mehr.

Als der erste UM2 im Juni kam, hat mit Innofil so gut wie nichts funktioniert, da der Abstand zur Glasplatte nicht optimal eingestellt war. Aber wenn schon mal vier Rollen bereit liegen, muss man eben testen......

Hier die PLA Settings, allerdings benötigt einer unserer UM2 Ext. immer ein paar °C mehr damit keine Fehler entstehen:

- Cura Standardeinstellungen

- Bed level sehr nah, Blatt 100g/m² Farblaserpapier zur Justage verwenden

- Darauf achten, dass kein Rest vom PLA an der Düse hängt, sonst stimmt der Abstand nicht

- Bei uns waren bei 2x nach der Lieferung die Achsen nicht richtig in den schwarzen Kunstoffspannern eingerastet, also das auch bei allen vier punkten prüfen

white

bed 65°C

extruder 218°C - 223°C

fan 50% bei großflächigen Teilen, 100% bei kleiner Grundfläche

black und blue

bed 65°C

extruder 208°C - 213°C

fan 50% bei großflächigen Teilen, 100% bei kleiner Grundfläche

pink

bed 65°C

extruder 203°C - 208°C

fan 50% bei großflächigen Teilen, 100% bei kleiner Grundfläche

transparent

bed 65°C

extruder 198°C - 203°C

fan 50% bei großflächigen Teilen, 100% bei kleiner Grundfläche

Damit kommen wir seit Monaten prima zurecht und die Einstellungen weichen auch nicht groß voneinander ab, bleibt also entspannt in der Handhabung.

Generell gilt nach unserer Erfahrung, je kälter man es schafft, desto besser ist das Ergebnis. Wichtig ist auch, dass nach ca. 800 Druckstunden der PTFE Coupler ausgetauscht werden muss.

Gruß

UM2EXTENDED

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Coupler kann ich bestätigen. Wenn man Colorfabb XT oder was anderes mit >250°C druckt und dann klemmt es und er läuft ein paar Stunden im "Leerlauf", dann ist mit ziemlicher Sicherheit der Coupler sofort deformiert.

Was ich nicht ganz verstehe: Warum soll die Temperatur von der Farbe abhängen? Die chemische Zusammensetzung dürfte sich nicht arg unterscheiden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Warum die unterschiedlichen Farben andere Temperaturen benötigen ist mir auch nicht ganz klar.

Fakt ist jedoch, dass ich es stundenlang versucht habe und die oben genannten werte die kältest möglichen mit den Cura Standardeinstellungen bei unseren Druckern sind.

Für Anfänger also ideal, Experten werden das noch besser schaffen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Dr. Faust,

was für ein Name :-)

Das mitgelieferte Filament ist von Ultimaker und qualitativ sehr gut.

Folgende Firmen können wir empfehlen:

1. Hiendl                   http://www.hiendl-kunststofftechnik.de/

2.Colorfabb             http://colorfabb.com/

3.Innofil                    http://innofil3d.com/

.............

LG

Der Peter

 

Habe zum testen auch mal Muster von Hiendl und Colorfabb bestellt und mit identischer Datei und Einstellung am Drucker getestet.

1. Hiendl - Qualitativ das Beste was ich bisher gesehen habe, sehr glatte Oberfläche. Leider ist die Mindestabnahme relativ hoch und die Farbauswahl klein.

2. ColorFabb - Farbauswahl optimal. Qualitativ gibt es so gut wie keinen Unterschied zum Innofil.

3. Innofil - Da qualitativ gleich mit ColorFabb und weniger Farben lieferbar, würde ich ColorFabb bevorzugen.

Ergänzung:

9. PrintME3D http://www.printme3d.com/

Qualitativ auf Augenhöhe mit Hiendl und es sind 1.000g Rollen. Also auch für sehr große und materialhungrige Drucke geeignet. Farbauswahl besser als bei Hiendl. Nachteil ist, dass ca. 20 Euro Versand fällig werden und man sich eine Rollenhalterung drucken muss, welche man aber von PrintME3D bekommt.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

...Jetzt ist aber erstmal eine Zwangspause angesagt  da mein Ultimaker defekt und grad zur Reparatur ist. :(

 

Was genau und nach wie vielen Druckstunden hat denn den Geist aufgegeben? Dazu sollte man mal ein neues Thema starten, damit man die passenden Teile rechtzeitig bestellt.

 

Eigentlich von Anfang an schon, seitdem ich den Ultimaker das erste mal ausgepackt und angeschlossen habe hat sich die Bedieneinheit in unterschiedlichen Abständen aufgehangen. Der Druck lief trotzdem immer weiter aber ich konnte halt nix mehr einstellen und den Druck auch nicht pausieren oder abbrechen. Gedruckt hat er zwar trotzdem aber ich dachte ich schicke ihn mal zur Reparatur bevor es keine Garantie mehr gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also printme3D gefällt mir sehr gut auf den Bildern.

 

Ergänzung:

9. PrintME3D http://www.printme3d.com/

Qualitativ auf Augenhöhe mit Hiendl und es sind 1.000g Rollen. Also auch für sehr große und materialhungrige Drucke geeignet. Farbauswahl besser als bei Hiendl. Nachteil ist, dass ca. 20 Euro Versand fällig werden und man sich eine Rollenhalterung drucken muss, welche man aber von PrintME3D bekommt.

Ist das dass "openSpool" Filament? Die haben ja jede Menge Filamente im Programm. Was für Maße hat die Filament Rolle (Breite, Durchmesser [Gesamt & Loch])?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!