Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
charger01

Am Anfang eines jeden Drucks erstmal kein Filament (Einstellung)? Vor dem Druck schon etwas Filament fördern lassen?

Recommended Posts

Hallo liebes Forum, ich hab da mal eine Frage, ich habe immer das Problem, dass mein Ultimaker Original am Anfang eines Druckes irgendwie kein Filament hat (ich benutze mittlerweile den Bondtech Extruder.

Beim alten Extruder, der da standartmäßig verbaut war, habe ich das immer so gelöst, dass ich solange am großen Förderzahnrad hinten am Extruder gedreht habe, bis das Filament geflossen ist, das ging natürlich nur solange der Druckazftrag quasi noch nicht gestartet war. Dadurch hatte er aber von Anfang an genug Filament. Das geht ja jetzt mit dem Bondtech Extruder nicht mehr, da die ganze Mechanik innenliegend ist.

Also immer wenn ich anfange zu drucken, dann kommen da erst mal nur so Bröckchen raus, nach ein zwei Bahnen gehts dann meistens.

Selbst wenn ich mit Adhäsion drucke hat er die ersten Bahnen kein Filament und dann kommt es langsam, extrem nervig, wenn man ohne Adhäsion drucken will.

Meisten nutzen die 2 Bahnen, die er vorher druckt, wenn man ohne Adhäsion druckt auch nicht wirklich was und ich muss den Druck abbrechen und dann neu starten, dann geht es meistens.

Meine Frage an die Experten hier im Forum, gibt es da in Cura vielleicht eine Einstellung, oder ein G-Code Befehl in Pronterface, bei der man einstellen kann, dass er einfach etwas vorher schon Filament rausdrückt, bevor er den Druck startet?

Vielen Dank für eure Mühe. LG Sebastian

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im start.gcode kann die G1 E3 Anweisung ruhig auf G1 E15 o.ä. erweitert werden. Dann werden anstelle von 3mm 15mm als Priming benutzt. Der UM2 z.B. benutzt etwa 8mm wenn ich mich richtig erinnere.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im start.gcode kann die G1 E3 Anweisung ruhig auf G1 E15 o.ä. erweitert werden. Dann werden anstelle von 3mm 15mm als Priming benutzt. Der UM2 z.B. benutzt etwa 8mm wenn ich mich richtig erinnere.

genau, bei mir ist es mittlerweile 9 mm. Dann noch kurz vor dem start 4 mm und eine kurze Pause. Dann bist du sicher, dass alles raus ist und der flow von Anfang an stimmt. Habe Dir den GCODE / start - script ja geschickt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

@ martin-bienz: Ich habe das gleiche Problem. Kannst Du mir bitte den Code auch senden? Und mir noch einen Tipp geben, wo ich 'start.gcode' in Cura finde?

 

 

Im start.gcode kann die G1 E3 Anweisung ruhig auf G1 E15 o.ä. erweitert werden. Dann werden anstelle von 3mm 15mm als Priming benutzt. Der UM2 z.B. benutzt etwa 8mm wenn ich mich richtig erinnere.

 

genau, bei mir ist es mittlerweile 9 mm. Dann noch kurz vor dem start 4 mm und eine kurze Pause. Dann bist du sicher, dass alles raus ist und der flow von Anfang an stimmt. Habe Dir den GCODE / start - script ja geschickt.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Tinkerpete, ja klar, der startcode in Cura findest du hier im Tab "Start/End-GCode":

start_end_cura.JPG.70ff5123a36d1b5fed4469763425e654.JPG

Wenn du die Tab's nicht siehst, dann bist du im Einfach-Modus / quickprint settings... Dann musst du im Menu unter "Expert" auf "Switch to full settings ..." wechseln.

Dann in der Liste das start.gcode anwählen, dann kannst du unten im Texteditor den Code ändern. Ich würde dir empfehlen, den Start- und auch End- Code mal in einem Texteditor zu sichern (nur um auf der sicheren Seite zu sein, als Referenz).

Dann kannst Du nach dem Eintrag suchen, der just vor dem start ein wenig extrudiert.

Wenn ich mich richtig erinnere sieht der Standart Eintrag so aus:

G1 F200 E3 ;extrude 3mm of feed stock

Bei mir sieht der jetzt so aus:

G1 F150 E9.0 ;extrude 9mm of feed stock 150mm/m

Dann wird 9 mm Filament extrudiert, mit einer feedrate von 150 (mm/m). Du kannst mit der länge spielen, also z.B. anstelle von 9.0, 15.0 eingeben, dann wird 15mm extrudiert.

Optional kannst du noch eine kurze Pause einbauen, direkt nach dem Befehl:

G4 P2000 ;pause 2000ms

Dann macht er kurz pause und du kannst die nozzle noch kurz abwischen wenn nötig. Dann geht los mit dem Druck.

Alles klar? :)

Das passt natürlich für meinen UMO, hast du einen UM2? Dann kann Dir sicher jemand mit einem UM2 weiterhelfen, wenn's dann icht passt. Kannst Du dein Profil noch updaten?

start_end_cura.JPG.70ff5123a36d1b5fed4469763425e654.JPG

Edited by Guest
Frage betreffend UMO / UM2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile habe ich festgestellt, dass es die Einstellungen gibt, wenn man in Cura als Maschine den Ultimaker Original einstellt. Meine Frage: Kann man auf dem Ultimaker 2 auch mit den Einstellungen des Ultimaker Originals slicen? Der Bauraum ist ja auf dem 2 geringfügig größer? Fängt er auchan einer anderen Position an?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mittlerweile habe ich festgestellt, dass es die Einstellungen gibt, wenn man in Cura als Maschine den Ultimaker Original einstellt. Meine Frage: Kann man auf dem Ultimaker 2 auch mit den Einstellungen des Ultimaker Originals slicen? Der Bauraum ist ja auf dem 2 geringfügig größer? Fängt er auchan einer anderen Position an?

 

Hallo @Tinkerpete

Der größte unterschied der 2. Drucker ist der gcod.

Der Ultimaker 2 arbeitet über cura mit ein UltiGCode und da wird die Start Sequenz über die Firmware deines Ultimaker 2 gesteuert.

Zu deiner Frage, nein das wird nicht so einfach möglich sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unter Cura 15.04.x kannst Du unter 'machine settings' den Flavor Deines UM2 auf 'RepRap' umstellen. Dann musst Du einen entsprechenden Start- und End-GCode definieren wie @martin-bienz beschrieben hat. Vielleicht kann Dir auch @Nicolinux weiterhelfen; er hat meines Wissens mal die UM2-Startsequenz so nachgebildet.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe die Startsequenz mal versucht nachzubilden aber irgendwann das Interesse verloren (3D Drucker sind furchtbar - man kann an so vielen Ecken basteln und forschen - wie soll man sich da auf eine Sache konzentrieren? :) ).

Aber ich habe mir diesen Thread gesichert, da dort die Startsequenz erfolgreich nachgebaut wurde:

https://ultimaker.com/en/community/18191-howto-octoprint-raspberry-pi-2-und-um2-extended-mit-standard-firmware

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe versehentlich hier gepostet. Sollte eigentlich nur in den anderen Thread gehen.

Ich habe jetzt seit ein paar Tagen keine Probleme mehr mit fehlendem Filament beim Start! Dafür ein paar andere. :-)

Ich kann jetzt den Druck starten und weggehen, Filamentförderung klappt immer. Da fragt man sich natürlich warum?

Keine Ahnung.

Mir ist aber aufgefallen, dass beim Filamentwechsel, wenn das gerade eingelegte Filament entnommen wird, am Plastikdraht oft ein langer dünner Faden dran ist, der dann wiederum an seinem Ende manchmal noch ein paar Plastikreste hat. Da schaue ich mittlerweile genau hin und versuche den Faden, ohne das er reisst, vorsichtig komplett aus dem Schlauch zu ziehen.

Und beim Einlegen des neuen Filaments warte ich jetzt nicht einfach nur bis ca. 5 cm aus der Düse geflossen sind, sondern eher 15 - 20 cm dünner Plastikfaden.

Vielleicht waren es diese beiden Massnahmen ja?

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

[[Template core/front/global/_customFooter does not exist. This theme may be out of date. Run the support tool in the AdminCP to restore the default theme.]]
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!