Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
herbert

Heizelement, Temperaturfühler

Recommended Posts

Hallo,

ich drucke jetzt seit knapp einem Jahr mit dem Ultimaker 2, die Druckqualität ist wirklich prima, nur die Düse ist mittlerweile auch mit allen Reinigungsversuchen nicht mehr zu gebrauchen. Ich wollte den Block ausbauen, leider lässt sich das kleine Element (ist das der Temp.-Fühler?) absolut nicht lösen. Das Ding ist so festgebacken, keine Chance. Kennt jemand das Problem und ist die kleine Patrone der Fühler oder das Heizelement? Die Kontruktion, Heizblock, Düse sit ein absolutes Ärgernis an dem Drucker, da hat der Hersteller wieder "Sollbruchstellen" eingebaut wie in allen anderen Branchen auch, schade.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Herbert,

zur Hilfe ein Bild aus dem Englischen Forum http://ultimaker.com/en/community/8374-temperature-sensor-stuck-um2auf diesem Bild der "kleine rechte" ist der Temperatursensor. Das deutlich größere ist das Heizelement.

Ich hatte das Problem bislang noch nicht. Ich "poliere" die beiden teile vorher immer mit etwas Stahlwolle und schmiere sie dann mit Wärmeleitpaste ein bevor ich sie montiere. Die Teile lassen sich bei mir auf jeden Fall im kalten ungeschmiertem Zustand sehr leicht fügen.

Wie und ob du den Sensor zerstörungsfrei Montieren kannst weis ich leider nicht. eventuell in kauf nehmen das der Temperaturfühler kaputt geht und mit viel kraft herausziehen.

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Herbert,

wenn Du handwerklich etwas geschickt bist, was ich beim Gebrauch eines Ultimaker 2 voraussetzen darf :-), dann bohrst Du den Heizblock von vorne mit einem 4mm Bohrer vorsichtig an. Da da der Thermofühler nicht passend eingesetzt werden kann (die Bohrung ist, bedingt durch den Bohrer, nach vorne hin spitz zulaufend und der Fühler schließt gerade ab), spürst Du genau, wann Du den Block durchbohrt hast. Dann besorge Dir einen 4mm Durchschlagdorn und klopfe vorsichtig den Thermofühler raus - Basta und fertig. Genauso geht das mit dem Heizelement. Und die beiden Bohrungen stören den späteren Gebrauch wirklich nicht!!! Wir haben damit viele hundert Stunden gedruckt.

LG

Der Peter

Happy Printing

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 95 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!