Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
aeonium

Wie stellt man den optimalen Düsenabstand mit Messuhr ein ?

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

ich suche schon seit einiger Zeit nach einem Tutorial, welches sowohl das Bed-Leveling, als auch die Kalibration des optimalen Düsenabstands erklärt. Leider werde ich nicht so richtig fündig.

Ich würde also eine Messuhr am Druckkopf befestigen und danach mit dem Onboard-Kalibrationsprozess die 3 Punkte anfahren und einstellen. Am Ende habe ich dann im Idealfall ein schön gleichmäßig ausgerichtetes Bett.

Deswegen steht aber die Düse noch längst nicht im optimalen Abstand zur Oberfläche. Wie bekommt man diesen Schritt am besten hin ?

Wäre für ein paar Tipps sehr dankbar.

Viele Grüße

Aeonium

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu,

ich habe auch lange gekämpft, bis ich eine für mich brauchbare Lösung zum Justieren des Druckbettes gefunden habe.

Ich habe ein Stück Aluminium(rechteckig, ca. (L 70mm x B 20 mm), das 8,14mm(gemessen mit Schieblehre) stark(hoch) ist.

Ich fahre das Druckbett per G-Code auf 7,95mm(8,14 - 7,95 = 0,19mm Düsenabstand),

fahre per G-Code die 3 Punkte an(hinten mitte, vorne links, vorne rechts).

Am Druckkopf oben, an eine der 4 langen Rändel-Schrauben, habe ich Masse von meinem Durchgangsprüfer angebracht. Am Alustück habe ich plus von meinem Durchgangsprüfer angebracht. Bevor ich mit dem "Messen"(Rumgepiepe) anfange, prüfe ich, ob die Düse unten frei von Filament ist. Falls nicht, aufheizen und befreien.

Das Alustück an die Düse halten und gucken ob's piept.

Mehrfach die Punkte anfahren, das Alustück zwischen Düse und Druckbett packen(Im Zweifel das Druckbett "runterschrauben" und dann mit druntergelegtem Alustück wieder "hochschrauben") und justieren bis es piept. Dabei immer wieder das Druckbett loslassen, beim Justieren.

Falls ich das zu verworren erläutert habe und Interesse besteht, nachfragen, dann mache ich noch ein paar Bilder und eine Schritt für Schritt-Anleitung.

Einmessen mit Alustück, der G-Code:

 

G28 ;ReferenzfahrtG1 X111.5 Y203 F2400 ;Hinten MitteG1 Z7.95 F900; Druckbett hochfahrenG1 X10 Y10 F2400 ;vorne linksG1 X213 Y10 F2400 ;vorne rechts

 

Ich mache das ganze mit Octoprint am Terminal. Falls das nicht zur Verfügung steht, kann man per M-Code(M117 & M0?) auf Tastendruck am Drucker warten, nach einem Befehl und eine ".gcode"-Datei erzeugen.

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dirk,

danke für die sehr ausführliche und interessante Antwort.

Ich denke ich habe deine Variante verstanden, würde aber trotzdem lieber eine Lösung mit bereits vorhandener Messuhr realisieren.

Evtl. findet sich ja dazu noch ein passender Tippgeber.

Dennoch vielen Dank für deine Mühe.

Viele Grüße

Aeonium

Share this post


Link to post
Share on other sites

Huhu,

nur mal so am Rande, ich wäre an einer Lösung mit Messuhr auch interessiert!

Das Problem ist, das das Druckbett vorne immer etwas nachgibt.

Ich habe mal überlegt, das mit einem berührungslosen Sensor zu realisieren,

aber ich habe das gedanklich mit dem Halter nicht hinbekommen.

Aber manchmal sieht man den Wald ja vor lauter Bäumen nicht ...

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Halter für die Messuhren gibts auf Thingiverse ein paar:

http://www.thingiverse.com/thing:1647246

http://www.thingiverse.com/thing:1804231

und mehr. Stichwort Ultimaker Dial Gauge

Aber weiter als bis zum runterladen und Messuhr kaufen bin ich noch nicht gekommen. Irgendwie gings bis jetzt immer auch ohne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ist wenn du einfach einen digitalen Messschieber auf Höhe der Düse fest machst?

Alles was dann drüber ist, kann das Tiefenmaß auf 0,01mm genau messen. Wenn es locker genug sitzt, und nicht zu schwer ist um den Tisch runter zu drücken.

 

Hallo Falko,

sorry, aber so einfach ist das leider nicht. Das würden sonst wohl viele so machen...

Gruß

Aeonium

Share this post


Link to post
Share on other sites

Halter für die Messuhren gibts auf Thingiverse ein paar:

http://www.thingiverse.com/thing:1647246

http://www.thingiverse.com/thing:1804231

und mehr. Stichwort Ultimaker Dial Gauge

Aber weiter als bis zum runterladen und Messuhr kaufen bin ich noch nicht gekommen. Irgendwie gings bis jetzt immer auch ohne.

 

Hallo Stephan,

danke für die Links. Halter sind ja tatsächlich problemlos zu finden..

Mir fehlen aber die Infos zur genauen Vorgehensweise bei der Messung...

Bed Leveling ist klar, aber der Düsenabgleich ist mir ein Rätsel.

Gruß

Aeonium

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt zumindest in Tinkerware eine Option, mit der man nur die Höhe nachstellen kann ohne den ganzen Kalibrier-Ablauf. Vllt. gibt es das auch in der Standard-Firmware dieselbe Option? In Tinkerware ist das unter "advanced" > "expert functions" > "adjust z position". Dort muss man dann die Platte exakt bis zur Düse hochfahren, also ohne Papier. Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt an den Schrauben gedreht hab ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es gibt zumindest in Tinkerware eine Option, mit der man nur die Höhe nachstellen kann ohne den ganzen Kalibrier-Ablauf. Vllt. gibt es das auch in der Standard-Firmware dieselbe Option? In Tinkerware ist das unter "advanced" > "expert functions" > "adjust z position". Dort muss man dann die Platte exakt bis zur Düse hochfahren, also ohne Papier. Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt an den Schrauben gedreht hab ;)

 

Hallo Avogra,

was meinst Du mit Firmware ? Ich kenne nur Cura als Software. Die Firmware ist doch der "Hardwaretreiber" des Druckers, oder ?

Wo kann man da was einstellen ? Muss ich dazu den UM2+ an den Rechner anschließen ? Der läuft nämlich offline.

Gruß

Aeonium

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aeonium,

Firmware ist in diesem Fall die Steuersoftware, die der Drucker "eingebaut" hat.

Wenn Du eine SD-Karte in den Drucker packst, liest diese Firmware die SD-Karte oder arbeitet den drauf gespeicherten gcode ab.

Den Drucker ohne Anschlussmöglichkeit eines Computers zu betreiben ist an sich keine Problem. Allerdings bringt auch CURA bei jedem Update eine Aktualisierung der Firmware für den Drucker mit. Diese sollte auch installiert werden! Somit sollte man zumindest die Möglichkeite haben, einen PC(oder Laptop) für die Aktualisierung(Update) der Firmware anzuschliessen.

Gruß,

Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

was meinst Du mit Firmware ? Ich kenne nur Cura als Software. Die Firmware ist doch der "Hardwaretreiber" des Druckers, oder ?

Wo kann man da was einstellen ? Muss ich dazu den UM2+ an den Rechner anschließen ? Der läuft nämlich offline.

 

Hallo Aeonium,

Avogra meint die benutzerdefinierte Firmware von TinkerGnome, die findest du hier. Zum Updaten muss der Drucker mit Cura verbunden sein.

Ich habe meine Plattform mit meinen Halter (nicht UM2+ tauglich) abgefahren (jetzt nicht mehr da ich dual drucke) bis die Plattform gerade ist. Danach verwende ich die Funktion wo Avogra schon erwähnt hatte, da braucht man nur eine Position abnullen. Weiteres schreibe ich mir den angezeigte Wert (vor den Speicher) auf, damit ist weiteres Papier hin und her schieben nicht mehr nötig. Wenn dann die Düse zu weit weg ist gehe ich wieder zu der Funktion kurbel auf der aufgeschriebenen zahl und ab der Zahl stelle ich dann den benötigten Wert.

Hoffe es ist verständlich

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

danke für die zus. Erläuterungen.

Deine Halterung habe ich übrigens auch schon unter der Lupe gehabt.

Ich denke ich habe verstanden was du meinst und werde mir TinkerGnome mal ansehen...

Gruß

Aeonium

 

Nachtrag:

Wow - Tinkerware ist ja echt genial. Genau die Funktionen, die mir im Original fehlen, finde ich alle hier.

Dann werde ich mal schauen, ob ich mit der Messuhrgeschichte weiterkomme.

Zunächst mal heißt es: Halter drucken....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Tinkerware ist echt super! Welchen Halter verwendest du denn? hab auch seit Monaten ne Messuhr rumliegen, die ich für genau den gleichen Zweck gekauft hab :p Wollt vor allem auch mal überprüfen, wie eben meine Glasplatten sind. Idee war ein kleiner GCode der die Platte in nem Raster abfährt, immer kurz platte absenken, nächste position, anheben, auf benutzereingabe warten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, Tinkerware ist echt super! Welchen Halter verwendest du denn? hab auch seit Monaten ne Messuhr rumliegen, die ich für genau den gleichen Zweck gekauft hab :p Wollt vor allem auch mal überprüfen, wie eben meine Glasplatten sind. Idee war ein kleiner GCode der die Platte in nem Raster abfährt, immer kurz platte absenken, nächste position, anheben, auf benutzereingabe warten.

 

Moin,

ich werde den hier testen: https://www.youmagine.com/designs/um2-dial-indicator-mount/embed

Gruß

Aeonium

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Aeonium,

Funktioniert nach dem Ausbohren(wie bei dem Gadget beschrieben) excellent!

Mit "meiner" Alustück-Piep Methode setze ich hinten Mitte den Düsenabstand, dann bringe ich mit der Messuhr alles in Waage. Einfach Spitze und viel genauer. Ich hatte beim Nachmessen ca. 7/100mm(0,07mm) Differenz Höhenunterschied zwischen vorne links und vorne rechts. Das ist nun Geschichte ;).

Gruß,

Dirk

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dirk,

Ich habe immer 5 Punkte abgefahren. Der Hintergrund ist das die Glasplatte nicht gerade ist und evnt. die Wellen mit negativ mit einwirken.

Ich habe es dann bei mir so eingerichtet dass es überall gleichmäßig verteilt ist.

Hier wäre ein Video unten dran

Gruß Gerd

 

Hab mir gerade das Video angeschaut. Ist es kein Problem, wenn du die Messuhr über die Platte ziehst? Ich hätte jetzt versucht, immer senkrecht mit dem Druckbett von unten an die Messuhr ranzufahren. Dann wieder wegfahren, zur nächsten Position, dann wieder von unten ranfahren usw.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy