Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Bastler1508

Speichern von Einstellungen für ein Druckteil, aber wie?

Recommended Posts

Hallo miteinander,

 

hätte mal wieder eine Frage an die guten Geister des Forums.

Ich möchte mir die Einstellungen für meine gedruckten Teile speichern.

So das, wenn ich sie später mal wieder drucken müsste diese ganz einfach wieder benutzen kann, ohne eventuell wieder lange testen zu müssen.

Bisher mache ich das über Screenshots, ist aber schon etwas umständlich.

 

Gibt es hier eine einfache Möglichkeit?

Einzige was mir einfallen würde ist dies über die Profile zu machen, da müsste man das Profil erst erstellen, exportieren und dann wieder löschen.

 

Vielleicht hat ja einer von euch eine bessere Idee?

 

Danke schon mal.

 

Gruß

Bastler1508

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 18.2.2018 at 3:30 PM, Bastler1508 said:

Einzige was mir einfallen würde ist dies über die Profile zu machen, da müsste man das Profil erst erstellen, exportieren und dann wieder löschen.

 

Das verstehe ich nicht ganz, warum erstellen und exportieren + wieder löschen?

 

Weiteres gibt es die Möglichkeit Projekte zu speichern (siehe Datei), da werden auch die STL Datei mit gespeichert. Aber ich bin da noch etwas skeptisch.

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

der gCode beinhaltet ja auch sämtliche Einstellungen im Klartext, aber eben umständlich. Man kann ein Profil aus gCode erstellen (habe ich noch nicht weiter untersucht.) Nach Laden des gCode-Modells in Cura ist nichts mehr einstellbar -> also auch doof.

Das Speichern als Projekt fand ich wackelig, da nach Materialwechsel und Laden des Projektes nun das neue Material dabei war - hä??! Irgendwie seltsam.

Am sichersten ist es, die Druckeinstellungen als Profil zu speichern und zu exportieren und zusammen mit der STL & dem Projekt als ZIP zu speichern. Aber eben auch am umständlichsten.

 

Hab da auch noch keine Lösung.

 

Cheers,

dxp

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi @Bastler1508,

 

hab es gerade nochmal ausprobiert, ein Teil zu laden, Einstellungen zu ändern, das Ganze als Curaprojekt zu speicher, die Einstellungen zu ändern und die Datei *.curaproject.3mf wieder zu laden - die zuerst gemachten Einstellungen waren weg :'( (Gestern las ich im englischen Bereich, dass das gehen solle, hm.) Schade eigentlich.

 

Ciao,

dxp

Share this post


Link to post
Share on other sites

@zerspaner_gerd,

Selbe Situation habe ich auch. Ziehe ich mir meine .3mf Datei in Cura rein und öffne das ganze als neues Projekt ( so wie der Workflow ja theoretisch richtig wäre ), erstellt Cura automatisch einen neuen Drucker auf Ultimaker gcode Basis. Wenn das geladene .3mf-Profil aber auf Marlin-Basis erstellt wurde, fehlen natürlich noch mehr Funktionen...
Weiß jemand warum das so von Cura gehandhabt wird? 
 

Ich kann derzeit absolut nur empfehlen die Projekte mit Screenshots abzuspeichern. Sehr traurig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 92 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 30 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!