Jump to content

dxp

Member
  • Content Count

    178
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

13 Good

Personal Information

  • Field of Work
    Engineering
  • Country
    DE
  • 3D printer
    Ultimaker 3 Extended

Recent Profile Visitors

559 profile views
  1. dxp

    Colorfabb LW-PLA

    If you are able to read german, check this out: Toller Schaumschläger: Colorfabb LW-PLA
  2. Watching the current printed layer is the best option, IMHO. However, the depth-of-field of the camera could be better. Even better would be a focussing option.
  3. Thanks @geert_2, your salt-method is genius, i tried it some weeks ago with success. But here it's about ABS. With wood glue and PLA i destroyed a glass plate in the fridge without any force (mixed it 1:3 - big mistake!) with aprinta pro the prints were ok, but i had to re-apply the glue after nearly every print the adhesion sheets were too sticky, the got worn out by removing after five prints on time i used bare glass and Isopropanol - worked the best results were produced using MagicGoo and z-offset: popping off after cooling down, no re-apply neccessary Since removing flat parts was sometimes quite tricky, i developed the idea of removing adhesive areas inside. To be honest, i found this technique on some printed parts by triangle labs for my Ender-3 Direct Drive Extruder and was eager to find a similar, aesthetically pleasing solution for me. Right now I'm printing and it looks promising.
  4. dxp

    X/Y/Z Achsen

    Solange sich die Slider geschmeidig auf den Achsen schieben lassen und kein Spiel fühlbar ist, würde ich nichts tauschen. Fleckige Gleitstellen sind technisch betrachtet schon eine Verschleißerscheinung, aber solange die Funktion gegeben ist... haben nur die Händler und Werkstätten was davon. Und wenn die Drucke OK sind...
  5. Oh, my initial layer heigt is 0.27mm, so 0.15 is rounded up and 0,12 is ignored. Now I understand. Thank you!
  6. All das kannst Du auf eigene Gefahr in der Firmware hacken. Und aus gutem Grund gibt es einige Dienstleister, die nach wie vor auf ein Rudel Ultimaker 2 mit Mods setzt, denn da ist das Hacken einfacher. Faszinierend ist ja, wie Ultimaker diese Überfülle an Optionen auf ein handhabbares Maß zurechtstutzt und so verlässliche Drucke für diejenigen ermöglicht, die einfach nur drucken wollen. UM3, S5 und S3 sind "Unpack and Print"-Geräte.
  7. Thank you for joining in! The files have to be turned upside down, the picture shows the bottom view. Left you will see the circle rendered, on the right side it is ignored (pocket depth 0.05mm) and not printed. But yes, the're almost the same.
  8. Hi, sometimes, large and flat parts are very hard to remove from the bed. So I used large pockets with a depth of 0,15mm to reduce the adhesion area. But with that distance, the extruded plastic curls. You cannot lower the depth of the pocket, because Cura ignores everything smaller than 0,15mm - you will see it in Cura preview. Green is bed contact area, blue is pocket (and a print into air). So how to make Cura accept flat pockets? Files with 0,05 and 0,15mm are attached. Adapter HY20_00.stl Adapter HY20_05.stl
  9. Die Temperatur lässt sich Konfigurationsdateien einstellen - auf eigene Gefahr. IIRC irgendwo in /usr/share/griffin/griffin/machines/um3.json Ansonsten bin ich mit dem S5 recht zufrieden, gerade weil ich Druckdateien so vorbereiten kann, dass jedermann einfach eine Rolel Filament und die Datei auf USB-Stick nimmt und Teile drucken kann. Ich kann mich darauf verlassen, dass das richtige Filament eingelegt ist (geht natürlich nur mit UM-Material oder ich übertrage das NFC-Etikett) und dass das Druckbett richtig gelevelt ist. Noch etwas MagicGoo auf das Glas und ab dafür. Bislang eher zu gute Haftung, meist knackt es bei ca. 40°C und die Teile lassen sich entnehmen - absolut plane ABS-Teile! Zum Basteln hätte ich noch den UM3, der levelt aber auch nicht richtig auf den Hardcore im zweiten Slot. Daheim werkelt der Ender 3 und da habe ich oft große Fragezeichen über dem Haupt, warum jetzt etwas nicht klappt. Edit: mit Bild.
  10. 0.1 or 0.15 can be a good start - depending on your nozzle distance after a good bed levelling. Try yourself. And I suggest opening a separate thread with this issue.
  11. Yes, we use it with Cura 4.3 on our S5, UM3 and Ender 3 (with the latest marlin).
  12. Thanks! There is a world after CAD... How to cut STL models for 3D printing in Meshmixer
  13. You cannot do this with cura. Cura can only scale. You have to use CAD-Software to cut your precious part into pieces and glue them together afterwards.
  14. Erfahrung nicht, aber eine Meinung: durch das bedarfsgesteuerte Ankoppeln des zweiten Kopfes bleibt der Hauptkopf im Hauptbetrieb etwas leichter und kann schneller gefahren werden. Nur bei Dual-Bedarf wird dann der Zusatzkopf verwendet. Wenn ich es umbauen müsste, würde ich die 1+1-Variante wählen und nicht den Dual-Kopf wie im UM3. Insofern: +1 für Mark 2 🙂
  15. Definitely. And with Filament-Detection you have one less point of failure.
×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!