Jump to content
Cura Connect | Survey Read more... ×
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
SKDesign

colorfabb XT-CF20 - Keine Extrusion

Recommended Posts

Hi,

 

ich muss für einen Kunden etwas aus dem Carbon-Filament XT-CF20 von colorfabb drucken. Das ist mein erster Druck mit diesem Material uberhaupt und es will einfach nicht funktionieren.

 

Ich drucke mit dem UM2+ und habe für dieses Material eine 0,5 mm Nozzle aus Edelstahl. 

Ich wechsle also das Material und der Extruder zieht das XT-CF20 eigentlich ganz normal ein. Die Nozzle hat 250°C und das Material kommt auch ähnlich schnell wie immer aus der Nozzle, also drücke ich ready.

 

Sobald ich jetzt aber einen Druck starte, kommt nichts mehr aus der Nozzle raus. Ich verstehe einfach nicht warum?

Habe das Material jetzt schon 3x rein und raus gemacht und immer genau dasselbe: beim wechseln geht's, beim Druck nicht. Jedes andere Material funktioniert ohne Probleme.

 

Hoffe Ihr habt ein Tipp, was ich tun kann.

Irgendeine Idee?

 

Gruß

Simon

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Stahl Nozzles leiten die Wärme schlechter als Bronze, also könnten evtl. Ursachen sein

- Temperaturfühler meldet höhere Temp als die Nozzle wirklich hat, v.a. wenn er in etwas Entfernung ist

- bei aufheizen war die Temp noch höher als die 250 Grad, darum am Anfang ok, danach unter 250

- wenn der Lüfter anspringt, wenn der Druck beginnt

 

ich würde versuchen:

- mal höhere Temp probieren, 256 Grad

- Temp direkt an Nozzle messen, falls möglich

- Druckgeschwindigkeit senken, dann hat der Extruder mehr Kraft. Wenn dann etwas kommt, schauen, wie Konsistenz ist.

- Lüfter ausschalten bzw. erst ab höherer Layerhöhe

 

Edited by JoergS5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antwort.

 

Ich denke es liegt am Material oder am Feeder.

 

Wenn ich das Material bei 250°C per Hand durch die Nozzle drücke geht ohne Probleme und auch ohne viel Druck. Nur über den Feeder gibt's Probleme. Der Feeder dreht bei dem Material viel zu leicht durch, egal wie ich ihn einstelle.

 

Das Material habe ich gebraucht und es liegt schon bestimmt ein Jahr rum. Ich weiß halt nicht wie der Vorbesitzer das Material aufbewahrt hat, jedenfalls die ohne Verpackung.

 

Ist es normal, dass das XT-CF20 sehr brüchig ist im Vergleich zu gewöhnlichen Filamenten?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich würde es einmal mit einer Messing Nozzle mit möglichst großem Durchmesser, 0,8 oder 1,0 versuchen:

damit ausschließen, dass

- Extruder evtl. zu schwach ist oder ein Problem mit dem Transport hat (abgenutzte Zahnräder)

- jetzige Düse verstopft ist oder gegenüber Extruder zu geringen Durchmesser hat, oder Temperaturproblem hat

Messing nutzt sich natürlich zu schnell ab mit diesem Filament, aber für einen kurzen Test dürfte es kein Problem sein.

Es gibt ja extra Extruder aus Metall, z. B. spezielle Zahnräder für den Titan Extruder, für besonders harte Filamente.

Wenn am Anfgang etwas herauskommt, könnte es ja an der geringen Geschwindigkeit liegen, darum auch einmal geringe Druckgeschwindigkeit bzw. höheren Durchmesser Austritt testen.

Dann könnte natürlich noch sein, dass beim Filamentwechsel das Filament verbrennt und dadurch die Düse verstopft.

Share this post


Link to post
Share on other sites
On 4/28/2018 at 1:23 PM, SKDesign said:

ja, genau das passiert auch, aber warum passiert das bei diesem Material ständig.

 

Also du lädst das material über den Drucker Menü also Automatisch Laden?

Und die frage ist ob das Grinding schon von Material laden entsteht:

Folgende Ideen:

 

hast du vorher das Material Profil geändert, sonst wird das Material z.B. bei nur 200C geladen

 

hast du schon von Hand Material geladen also komplett von Feeder bit Nozzle von Hand

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Anfang ging's beim Materialwechsel übern Drucker. Habe auch ein eigenes Materialprofil verwendet. Nur dann plötzlich nicht mehr, als ich den ersten Druck starten wollte.

 

Aber ist jetzt auch egal, habe den Fehler gefunden: Der Feeder hatte ziemlich viele Filamentreste und Krümel in sich. Habe ihn aufgeschraubt und gesäubert, jetzt funktionierts. Hat mich trotzdem sehr gewundert, das ist nämlich mein zweiter UM2+, habe ihn zwar gebraucht gekauft, aber noch nie nach dem Feeder geschaut, weil er gefühlt viel besser funktioniert hat, als bei meinem ersten Ulti 2+.

 

Trotzdem, danke für eure Unterstützung!

 

P.s.: Jetzt funktionierts zwar, ich mag das Carbon-Filament trotzdem nicht. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es stabiler ist wie ASA oder PC-Max. Sind ja auch keine Carbon -Fasern.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi @SKDesign,

 
Kann ich mir auch nicht vorstellen! Sind ja nur Carbonkrümmel. Punktuell mags fester sein, aber das Gesamtgefüge...
Carbon ist auf Zug innerhalb der Faser Fester wie Stahl, aber auf Druck muß das Harz das auffangen. Deshalb müssen
ja auch soviele Fasern in allen möglichen Winkeln gekreuzt werden, um eben diese Kräfte aufzufangen. Bei dem Material
handelt es sich jedoch um fitzelchen, die "wild" verteilt in vermutlich PLA eingebettet sind. Da findet max. eine Übertragung
innerhalb des PLA statt... Ich denke, dass Material ist nur Düsen Mordendes Hype-Gimick... Es soll jedoch ein Druckverfahren
geben, bei dem Carbonfasern mit "eingewebt" werden. Da dürfte es was ganz anderes sein. Aber da ist der Standard FDM-Druck
weit von entfernt... Da wäre MAXPLA oder ASA etc. wesentlich sinnvoller...
 
Gruß, Digibike 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das ist der Mark One, der kann CFK und GFK drucken.

 

Im Selbstbau: man könnte eine Schicht drucken, dann Kevlarfäden auftragen, weiterdrucken etc. Man könnte auch wie bei einer Nähmaschine den Faden innerhalb der Düse mit verdrucken. Dazu fehlt aber bestimmt noch die Software. Vasen gehen damit vermutlich heute schon.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Architect Design Contest | People
      The goal of this contest is to design a set of people figurines that could be used in such a project to make an area, office or mall seem populated. 
      Think of different types of people in different environments, like walking people, people standing still, working people, and both men and women.
       
      • 7 replies
    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!