Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Masterdark

Ultimaker 2+ und Olsson Ruby Düse

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

bin neu hier und oute mich als Anfänger was das 3D Drucken angeht. Vor einigen Tagen habe ich einen gebrauchten
Ultimaker 2+ erstanden (Printing Time ca. 295 Stunden).

 

Sofern ich es als Anfänger beurteilen kann, sehen die Drucke (PLA) sehr ordentlich aus und der Drucker selbst macht
einen neuwertigen Eindruck.

 

In verschiedenen Foren findet man Infos, dass man sich ab ca. 300 Druckstunden auf den Tausch des TFM Couplers und der Düse
einstellen kann.

 

Da ich später auch festeres und Temperatur stabileres Material als PLA drucken möchte (z.B. Ultimaker CPE+ Filament) und dieses
wohl die Düse stärker beansprucht, bin ich auf die Olsson Ruby Düse (0,4 mm) gestoßen.

 

Meine Frage ist nun, ob diese direkt am Ultimaker 2+ (Originalzustand) verwendet werden kann, oder ob dazu evtl. auch noch ein
anderer Heizblock (Olsson) erforderlich ist.

 

Des Weiteren würde mich interessieren ob der Drucker mit dieser Düse problemlos funktioniert oder ob man besser bei den original
Düsen bleiben sollte ?

 

Beim Tausch der Düse würde ich dann auch gleich den TFM Coupler tauschen.


Grüße,
Dirk

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Düse kannst Du ja ganz einfach von unten her lösen und austauschen (30 Sekunden), d.h. Du schraubst sie aus dem Olsson Block, der beim UM2+ Standard ist, heraus. Für den Austausch des TFM Isolators musst Du den Druckkopf teilzerlegen. Das sollte aber nach 295 Druckstunden noch nicht nötig sein.

Die Olsson Rubindüse ist für abrasives Filament gedacht, vollständig mit den Messingdüsen kompatibel und kann natürlich auch nicht-abrasives Filament drucken. Und sonst dauert es ja wieder 30s um "zurückzubauen".

Edited by Dim3nsioneer

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Antwort, dass der UM2+ schon den Olsson Block verbaut hat wusste ich nicht.

 

Eine Frage noch zum lösen der alten Düse.
Sollte der Druckkopf dazu aufgeheizt werden oder geht dass generell auch im kalten Zustand ?
Frage deshalb da ich mir vorstellen könnte, dass das Gewinde ggf. durch Filament verklebt
ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dirk,

 

4 hours ago, Masterdark said:

In verschiedenen Foren findet man Infos, dass man sich ab ca. 300 Druckstunden auf den Tausch des TFM Couplers und der Düse
einstellen kann.

 

Meine es waren für den TFN / TFM Coupler 5000 Druck stunden (Bitte korrigieren wenn ich falschen zahlen in Gedächtnis habe, aber finde nichts aktuelles)

Die ältere Materialmischung [PTFE] hat weniger lang (max 1000Std) gehalten.

Alle Webseiten von Ultimaker wo ich besucht habe ist die rede noch von PTFE

 

https://ultimaker.com/en/resources/21477-how-to-fix-under-extrusion

https://ultimaker.com/en/resources/19619-ulti-evening-maintenance

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Introducing Ultimaker Cura 3.6 | Beta
      Ultimaker Cura 3.6 | Beta is available. It comes with new features, bug fixes, and UX improvements. We would really like to have your feedback on it to make our stable release as good as it can be. As always, you can download the beta for free from our website, for Windows, MacOS, and Linux.
        • Like
      • 75 replies
    • Print Core CC | Red for Ruby
      Q: For some users, abrasive materials may be a new subject matter. Can you explain what it is that makes a material abrasive when you are not sure which print core to use?
      A: Materials which are hard in a solid piece (like metals, ceramics and carbon fibers) will generally also wear down the nozzle. In general one should assume...
        • Like
      • 26 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!