Jump to content
UltiMaker Community of 3D Printing Experts

Druck zerfällt in Schichten


Larissa
 Share

Recommended Posts

Posted · Druck zerfällt in Schichten

Hallo,

ich habe das Problem, dass mein Druckergebnis in horizontale Schichten zerfällt, wie ein Blätterteig. Es scheint, als würden die Schichten nicht aneinander haften.
Mit den gleichen Druckeinstellungen und Daten habe ich aber auch schon perfekte Ergebnisse erzielt - wo kann da die Ursache liegen?  

 

vielen lieben Dank für Hinweise, 

ich hab das Gerät noch nicht lange und Kenn mich noch nicht so gut aus,

 

Larissa

IMG_6371.JPG

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Könnte es sein, dass da etwas viel Lüfter im Einsatz war? Die Layer, die aufgerissen sind, wirken wie gebogen, was

    auf Warping hin deuten würde...

    Gleiche Druckdaten - Perfekte Ergebnisse? Selbes Material und Modell? Oder eher beides nicht ganz...?

    Verrätst uns, welches Material, welche Temperatur, welcher Speed, Welche Düse und Wie hoch dein

    Bauteillüfter läuft (hoffe, keine 100% oder sowas...)

     

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Wenn das Material PLA ist, dann sind die Default Einstellungen vom Lüfter mit 100% schon ok, ich drucke PLA immer mit 100% ohne Probleme. 

     

    Für mich schaut das nach Underextrusion aus, also entweder Düse verstopft, Bowden Tube schon alt, PTFE Coupler alt und gehört getauscht oder eine Kombination von allem. Wenn die Filament Spule schon dem Ende zugeht, dann ist die Reibung auch im einiges höher, weil das Filament stärker gebogen ist. Vorausgesetzt, Temperatur etc. passt alles.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Welches Material wurde verwendet?

    mit welcher Drucktemperatur wurde gedruckt?

    1.) ich vermute die Drucktemperatur war zu niedrig.

     

    2.) es könnte aber auch sein, dass das Material Feuchtigkeit gezogen hat.

    3.) Förderprobleme

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Das vermute ich auch - zu niedrig mit Lüfter obendrein... Sieht zwar schön aus - wenn alles

    soweit paßt, aber eben nicht sehr gute Verbindung der Layer untereinander. Wenn dann noch

    das Infill recht hoch gewählt ist, kommt eins zum anderen... Schön eingeschlossene Wärme,

    von außen vorzeitiges ungleiches auskühlen und mangelnde Layerhaftung...

    Aber ist halt alles Spekulation, da wir eigentlich nur ein Foto haben - sagt zwar mehr als

    tausend Worte - bietet allerdings auch Raum für Millionen Interpretationen... 😉

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    CSI 3D Druck 🙂 

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Hi, erstmal vielen Dank für die schnellen Antworten.

     Es wurde erst mit PLA von ICE mit 240° gedruckt, mit dem es bei gleicher Temperatur schon geklappt hat. (und zwar das selbe Modell mit den gleichen Einstellungen bis auf die Nozzle)  Lüfter war tatsächlich auf Grundeinstellungen, was aber bisher geklappt hat.

    Da das dann nicht geklappt hat habe ich versucht das gleiche Modell mit dem originalen PLA Material von Ultimaker zu drucken (215°) und die Grundeinstellungen des Druckers zurückzusetzen, was ebenfalls zu Schichten zerfallen ist. Dann hab ich probiert die Nozzle zu reinigen, woraufhin der Drucker gar nichts mehr gedruckt hat.

    Ich hab das gleiche mit einer anderen Nozzle probiert, mit der vorher auch alles geklappt hat, doch auch da spuckt der Drucker kein Material mehr aus. Jetzt hab ich nochmal ausprobiert, ob es an meinem Modell liegt und wollte den Ultimaker Test-Anhänger ausdrucken, was auch nicht funktioniert hat.

    Beim Materalentfernen und wieder neu einführen hat der Drucker das Material auch normal vorgezogen.

    vielen Dank für Eure Hilfe,
    Larissa

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    240 Grad bei PLA? Wow! Und welchen Speed? Also, meine Corsair habe ich mit 239 Grad erster Layer und 237 Grad die weiteren ohne Lüfter gedruckt. Aber das war PLA + und sehr Grenzwertig - aber bombige Verbindung.

    Ich nutze Cura nicht, daher kann ich mit "Grundeinstellungen" nicht viel anfangen, aber ich weiß, das 240 Grad schon sehr heftig für normales PLA sind - eigentlich jenseits von Gut und Böse... Aber der Reihe nach.

    Was für eine Düse - anderer Durchmesser oder andere Düse aber gleicher Durchmesser?!

    Was für ein Infill? Filamentdurchmesser gemittelt? Wie schnell druckst du? Wieviel mm Retract und was für ein Drucker genau?

    Hast du eine Begrenzung drin, die Retracts nur ab einer bestimmten mindest-Strecke zuläßt oder läßt du Ihn einfach werkeln?

    Wie reinigst du die Düse? Ich beschreibe mal, wie ich das bei PLA mache: Core auf 220 Grad aufheizen, Filament nachschieben, bis es aus der Düse rausdrückt und 1 min. dort einpendeln lassen. Dann Temperatur runter auf 85 Grad, sobald er die Temperatur erreicht hat, Filament am Stepper Entspannen (bei meinem UM3 ist es ein Hebel) und von Hand beherzt zurück ziehen. In der Übergangszone bildet sich nämlich ein Dichtpropfen und vorn der Düsenabdruck. Sind zwar Warm, aber müssen Rückwärts durch. Nicht erschrecken, da kommt vermutlich einiges angekokeltes mit raus...

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten
    15 minutes ago, Digibike said:

    Filament am Stepper Entspannen (bei meinem UM3 ist es ein Hebel) und von Hand beherzt zurück ziehen. In der Übergangszone bildet sich nämlich ein Dichtpropfen und vorn der Düsenabdruck. Sind zwar Warm, aber müssen Rückwärts durch.

    Sorry, aber so solltest du das nicht machen. Richtig wäre die Bowden Tube am Druckkopf zu entfernen und den Hot/Cold Pull direkt am Druckkopf machen. Wenn der Propfen zu dick ist, bleibt dir das ganze in deiner Bowden Tube stecken. Ausserdem hat viel mehr Gefühl beim rausziehen weil du einfach nur gerade nach oben ziehen musst.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Hi,

     

    da magst recht haben - bei Ihr, sofern Sie einen Bowden-Drucker hat - weiß ich nämlich nach wie vor nicht... - wäre

    das bei Ihrem Problem wirklich besser.

    Bis jetzt weiß ich nur, dass Sie das Gerät noch nicht lang hat (Welches Gerät? Gebraucht/Neu?) und es scheinbar

    etwas "zugekleistert" hat,,,

    Ich mache das halt so, weil ich zu Faul bin. Allerdings mach ich das bei jedem Rollenwechsel so und habe schon

    Ewigkeiten keine Probleme mehr damit. Einzig letztes Jahr ein gelöstes Objekt, dass mir die Nozzle mitgeschleift

    hat, war mal ein Problem - aber da mußte ich eh alles zerlegen, bis ich die beiden Core´s samt Druckkopf wieder

    freigelegt hatte... In 16 h geht halt ´ne Menge Material durch und wenn das Problem nach 7 h auftritt, während ich

    gerade auf der Arbeit bin, dann ist da immer noch ´ne Menge Material im Spiel... 😉

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten
    2 hours ago, Digibike said:

    Einzig letztes Jahr ein gelöstes Objekt, dass mir die Nozzle mitgeschleift

    hat, war mal ein Problem - aber da mußte ich eh alles zerlegen, bis ich die beiden Core´s samt Druckkopf wieder

    freigelegt hatte... In 16 h geht halt ´ne Menge Material durch und wenn das Problem nach 7 h auftritt, während ich

    gerade auf der Arbeit bin, dann ist da immer noch ´ne Menge Material im Spiel... 😉

    Das Horror-Szenario! Ist mir zum Glück noch nicht passiert, immer dann wenn sich ein Bauteil gelöst hat, war ich gerade zuhause und konnte rechtzeitig stoppen. Aber man sieht ja auf diversen Fotos was das anstellen kann. Ein eingegossener Print Core 🙂 

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Hi, nochmal vielen vielen Dank für die Hilfe!

    ich habe jetzt als erstes den Druckkopf wie oben beschrieben gereinigt - und es funktioniert wieder wie vorher!

    (also Bowden Tube entfernt, Material durchgedrückt, usw. usw.)

     

    Bei der Drucktemperatur ist es aber tatsächlich so, dass ich mit dem PLA von ICE unter 225° keine vernünftigen Ergebnisse kriege - obwohl es mit 210° max deklariert ist. Aber das ist ja ok.

     

    Grüße, Larissa

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Danke für die Rückmeldung! Scheint ja ´ne nette Mischung zu sein. Leider kenn ich deine Druckgeschwindigkeit

    nach wie vor nicht. Temperatur ist nämlich Statisch - du druckst aber, heißt Dynamisch.

    Einfaches bsp.: wenn du einen Topf auf 210 Grad erhitzt und das Zeug da rein kippst, wird es nach ner Weile

    ne schöne "Suppe". Wenn du das aber mit 80 mm/s an einem kleinen Heater mit knapp 40 Watt vorbei jagst,

    bleibt von den 210 Grad nicht mehr allzu viel übrig... Temperatur und Geschwindigkeit gehören immer zusammen!

    Änderst du das eine, hat das Auswirkungen auf das andere... 😉

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Druck zerfällt in Schichten
    On ‎1‎/‎26‎/‎2019 at 12:15 PM, Smithy said:

    Das Horror-Szenario! Ist mir zum Glück noch nicht passiert, immer dann wenn sich ein Bauteil gelöst hat, war ich gerade zuhause und konnte rechtzeitig stoppen. Aber man sieht ja auf diversen Fotos was das anstellen kann. Ein eingegossener Print Core 🙂 

    EIN eingegossener? Musste beide freilegen - funzen übrigens beide noch -  war sehr behutsam. Nur die Magnetverriegelung des Core Lüfters will nicht mehr, aber hab mir ne Spange gedruckt... 

    Was mich aber daran ärgert ist, daß das Vermeidbar ist... Wenn Objekt mitgerissen wird und die Düse blockiert, so daß Material nur seitlich nach oben kann, drückt es über kurz oder lang - eher kürzer... - die Klappe auf, da nur ein Magnet hält... Darf man mit Offener Klappe drucken? Nein, weil Core keine Kühlung mehr haben und die Klappe zwangsläufig irgendwo hängen bleibt - wenn nicht an Gehäuse/Druckbett, dann  doch an dem Druckteil... 

    Ein simpler Reedschalter im Deckel, der bei öffnen die Temperatur Fühler Leitung auf Masse brückt, und der Druck bricht ab mit Unplausible Temperatur.  Damit wäre zumindest sichergestellt, dass er sich selbst nicht eingiest. Es heisst zwar immer nicht unbeaufsichtigt drucken, aber ein Bauraum von 20*20*30 cm fülle ich nicht Mal eben in 30 min, oder...? Da sind teilweise Druckzeiten von 2 Tagen je nach Komplexität und Qualität drin... Aber ist Offtopic...

    Gruß Digibike

    Edited by Digibike
    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten
    5 hours ago, Digibike said:

    Ein simpler Reedschalter im Deckel

     

    Ja stimmt, und damit wäre das Problem vom Tisch.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Moin ich habe das Problem dass die unteren Schichten Blätterteigartig auseinander gehen und der obere Bereich exakt gedruckt wird.

     

    Habe den Drucker seit einer Woche die ersten drei Projekte funktionierten einwandfrei dann auf einmal nicht mehr Einstellungen wurden nicht verändert..

     

    Nach unzähligen Einstellungsversuchen immer das gleiche Ergebnis.

     

    Drucker: Anycubik Kobra Max

    Filament: ABS

    Extruder Temp. 245°

    Bed Temp.    95°

     

    Schichtdicke 0.2

     

    Geschwindigkeit 50%

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Was ist das den für eine Geschwindigkeit "50%"? von was die hälfte? Von der max. Geschwindigkeit für den First Layer? Ein Foto wäre ganz gut von den Fehldrucken. Kann es sein, daß du damit meinst, daß sich die Layer delaminieren? Oder wie darf man sich den "Blätterteig" im Anfangsbereich vorstellen?

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten
    2 minutes ago, Digibike said:

    Was ist das den für eine Geschwindigkeit "50%"? von was die hälfte? Von der max. Geschwindigkeit für den First Layer? Ein Foto wäre ganz gut von den Fehldrucken. Kann es sein, daß du damit meinst, daß sich die Layer delaminieren? Oder wie darf man sich den "Blätterteig" im Anfangsbereich vorstellen?

     

    Gruß, Digibike


    40ms 

     

    ja die ersten Schichten verbinden sich nicht ab der 10ten Druck er alles sauber wie es sein soll Foto reiche ich nach wenn ich zu Hause bin. 

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    BDCD8FDC-AF4C-4C9C-97EC-0C08F0591F7E.jpeg

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Ist dein Drucker eingehaust? Wie hoch ist den deine Umgebungstemperatur? Das sieht extrem Wellig an den Außenseiten und "Aufgerissen" aus. Lüfter ist aus oder druckst du mit Lüfter? Der Boden unten wäre auch interessant. Wie die komplette STL aussieht, wäre mal interessant. Rein von dem Bild her, ist das Ding viel zu heiß gewesen. Was für ABS war das den? Wenn Temperatur im Körper eingeschlossen ist, baut das genauso Spannung auf. Oben geht die Abkühlung etwas schneller, je näher am Heizbett, desto langsamer geht das von statten. Generell muß man immer schauen, daß solche "Temperaturzonen" nicht entstehen - schwierig, oder so gering wie möglich ausfallen, um den Abkühlprozess von Innen nach außen und von Unten nach oben so gleichmäßig wie möglich hin zu bekommen. Je dichter das Infill und je dicker das Bauteil, desto mehr Temperatur verweilt Isoliert im inneren, während außen "lustig" schon kühlluft entlang streift - damit hat man schon Spannungen auf Layerhöhe von Innen nach außen. In Z kommt dann auch noch Spannung hinzu, je höher das Teil wird. Das eine wäre, die Betttemperatur mal reduzieren. Die Düsentemperatur würde ich auch mal 5 Grad zurück nehmen. Ein Windshild mitdrucken (1 Wand, mit etwa 1,5 bis 2 mm Abstand zum Bauteil 1 Extrusion Width stark, würde da auch positiv mit rein wirken - bewirkt zum einen, daß die Umgebungsluft nicht an das Bauteil kommt und zum anderen entsteht ein "Kamineffekt", die Warme Luft kann so nur durch den Spalt, deutlich langsamer, und nur nach oben entweichen. Damit bleibt das ganze Druckteil, während des Drucks, einigermaßen im selben Temperaturfenster.

    Infill über 70 % bringt übrigens keine zusätzliche Festigkeit im Verhältnis zur Gewichtserhöhung. Dafür aber schnell unmengen von Restwärme, die eingeschlossen ist - und Kunststoff reagiert heftig auf Temperatur und ist ein gaaaanz schlechter Wärmeleiter, was die Hitze schnell mal gut Isoliert...

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    B47962CD-165B-4169-B30F-C606CB177EAB.jpeg

    FF8D9725-DB6A-44F3-9FD9-655299FD5E93.jpeg

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Danke für die Tipps. Ich habe noch kein Gehäuse Umgebungstemp ist 23 Grad.

     

     

    Car_Vape_Stand_80mm.stl

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Danke für das Bild. Dachte ich mir: Man sieht genau dein Infill-Abdruck im Boden. Ich erkenn es jetzt nicht 100%ig auf dem Bild, aber wenn man ein Haarlineal drüber hält wird wohl jedesmal in der Mitte der "Infillfelder" ein leichter Lichtspalt erkennbar. Das Material hat sich da etwas, aufgrund der Temperatur dann abgehoben. Außen ist es extrem "Frisch" mit 23 Grad und im Zentrum köchelt es noch mit 95 Grad + Rest von der Düsentemperatur. Ich habe meine Drucker eingehaust. Mein Ultimaker 3 Extended hat sogar eine Aktive Zuheizung für den Bauraum. Das erleichtert einiges, wenn gleich es auch Probleme verursachen kann - Stichwort Hotendkühlung oder Materialien, die weniger Temperatur vertragen wie z.b. PLA. Bei ABS, schon allein wegen den Ausdünstungen, würde ich dir dringend empfehlen, Ihn einzuhausen. Einfachste und günstigste Variante wäre ein kleines "Zelt", daß gerade so über den Drucker paßt. Hält schon das meiste an Zugluft fern und sorgt somit schon für langsameres und gleichmäßigeres Auskühlen, was das ganze deutlich entspannt. An deiner Stelle würde ich mit 4-6 Wandlinien drucken und als Infill 20 % Lightning. Da wird nur Infill für den Deckel gedruckt. Das stabilste ist eh die Wandlinie! Und 4-6 Wandlinien sind enorm stabil...! Da ist deutlich weniger Wärme im Innenraum eingeschlossen und kann schneller weg.  Dürfte auch Material und Druckzeit einsparen.

    Generell ist es so, daß ABS keinerlei Zugluft mag. Auch bevorzugt ABS eigentlich Temperaturen so um die 40 bis 45 Grad deutlich eher, als Temperaturen im 20iger Bereich. Je mehr Druckzeit und je höher das Objekt, desto eher sollte man sich Richtung die 40 + Grad orientieren. Ist wesentlich entspannter... Vor allem am Anfang, bis man Objekte und Ihre Kritischen Stellen richtig "lesen" und einordnen kann. Wenn du "Plastik" denkst, wirst du mit der Zeit schon bei der Konstruktion des Bauteils Probleme erkennen und umgehen - erst recht beim Slicen dann. Momentan ist es noch ein wenig Verwirrend - daß eine Funktionierte einwandfrei, daß andere, selbe Einstellungen und Material, aber plötzlich gar nicht mehr... Macht keinen Sinn - außer, man vergleicht auch die beiden Modelle miteinander. Dann tauchen plötzlich kleine "Ecken" und Kanten auf, die eben doch ein wenig anders behandelt werden wollen, wenn Sie den so gedruckt werden müssen - da wären wir dann wieder bei der Konstruktion... 😉

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Danke werde ich mal umsetzen

     

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites

    Posted · Druck zerfällt in Schichten

    Viel Erfolg und guten Druck dann!👍

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
     Share

    • Our picks

      • Here it is. The new UltiMaker S7
        The UltiMaker S7 is built on the success of the UltiMaker S5 and its design decisions were heavily based on feedback from customers.
         
         
        So what’s new?
        The obvious change is the S7’s height. It now includes an integrated Air Manager. This filters the exhaust air of every print and also improves build temperature stability. To further enclose the build chamber the S7 only has one magnetically latched door.
         
        The build stack has also been completely redesigned. A PEI-coated flexible steel build plate makes a big difference to productivity. Not only do you not need tools to pop a printed part off. But we also don’t recommend using or adhesion structures for UltiMaker materials (except PC, because...it’s PC). Along with that, 4 pins and 25 magnets make it easy to replace the flex plate perfectly – even with one hand.
         
        The re-engineered print head has an inductive sensor which reduces noise when probing the build plate. This effectively makes it much harder to not achieve a perfect first layer, improving overall print success. We also reversed the front fan direction (fewer plastic hairs, less maintenance), made the print core door magnets stronger, and add a sensor that helps avoid flooding.
         

         
        The UltiMaker S7 also includes quality of life improvements:
        Reliable bed tilt compensation (no more thumbscrews) 2.4 and 5 GHz Wi-Fi A 1080p camera (mounted higher for a better view) Compatibility with 280+ Marketplace materials Compatibility with S5 project files (no reslicing needed) And a whole lot more  
        Curious to see the S7 in action?
        We’re hosting a free tech demo on February 7.
        It will be live and you can ask any questions to our CTO, Miguel Calvo.
        Register here for the Webinar
          • Like
        • 10 replies
      • UltiMaker Cura 5.3.0-Alpha 🎄 Tree Support Spotlight 🎄
        Are you a fan of tree support, but dislike the removal process and the amount of filament it uses? Then we would like to invite you to try this special release of UltiMaker Cura. Brought to you by our special community contributor @thomasrahm
         
        We generated a special version of Cura 5.2 called 5.3.0 Alpha + Xmas. The only changes we introduced compared to UltiMaker Cura 5.2.1 are those which are needed for the new supports. So keep in mind, this is not a sneak peek for Cura 5.3 (there are some really cool new features coming up) but a spotlight release highlighting this new version of tree supports.  
          • Like
        • 16 replies
      • New here? Get ahead with a free onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 14 replies
    ×
    ×
    • Create New...