Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest


Fanello
 Share

Recommended Posts

Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest

Liebe Ultimaker-Community

Es ist mein erster Beitrag und ich hoffe, dass ich dabei einen Schritt weiter komme.
Ich habe mir vor kurzem meinen ersten 3D-Drucker gekauft, und zwar den Creality Ender 3 Pro.
Musste ihn zusammenbauen und so wie es aussieht, hat es ganz gut geklappt. Für die Kalibrierung der Platte habe ich online ein gutes File gefunden, mit dem ich jeweils die 4 Ecken und das Zentrum ansteuere.  So meine ich, den richtigen Abstand zur Düse eingestellt zu haben.


Beim Drucker war auch ein USb-Stick dabei, auf dem ein paar Vorlagen zu finden sind: ein Schwein, ein Hund und eine Katze.
Somit konnte ich schon mal testen und vor allem erste Druckerfolge erzielen: hab bisher das Schwein und den Hund ausgedruckt – sind beide ganz toll geworden.
Bei diesen Objekten ist mir aufgefallen, dass sie zuunterst ein "Podest" haben. Also quasi eine Platte, die leicht grösser ist als die Fläche des Objektes. Diese Platte ist um einiges Gröber gedruckt als das Objekt selber und liess sich am Schluss ganz gut vom Objekt abtrennen. Kann mir jemand sagen, wie man dieses Podest in der richtigen 3D-Druckersprache nennt?
 

Natürlich wollte ich jetzt auch gerne selber etwas kreieren und hab mich mit dem 3D-Programm Blender auseinandergesetzt. Musste einige Stunden investieren, hab mir dann aber eine erstes kleines Objekt erstellt. Diesen als .tls exportiert und im Ultimaker Cura importiert. Von hier als .gcode exportiert, auf USB-Stick gespeichert und am Drucker ab Stick gedruckt.
Und hier beginnt mein eigentliches Problem. Er beginnt zwar etwas zu drucken, weiss aber nicht ob dass dann tatsächlich mein Objekt werden soll. Musste es vorher abbrechen....

Folgendes passiert: der Drucker beginnt vorne links und druckt eine Linie entlang der linken Kante, bis ca. zur Mitte. Dann geht der Düsenkopf ins Zentrum der Platte und macht einfach irgendwelche Linien. Diese haften kaum auf dem Boden und sind aber auch total weit auseinander. So passiert es dass einen Knäuel gibt und es eigentlich gar keinen Sinn macht, weiterzudrucken.

Nun meine Fragen: wo ist der Fehler wirren Anfangsdruck am ehesten zu suchen? Ich denke mal, bei den Ultimaker Cura Einstellungen.
Was muss ich ausserdem machen, damit mein Objekt auch so ein Podest erhält?

 

Als Computer habe ich einen Mac mit OS Catalina, Blender 3.0 und Ultimaker Cura 4.12.1

Vielen Dank für eure Tipps!
Gruss aus der Schweiz

 

 

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest
    12 minutes ago, Fanello said:

    Kann mir jemand sagen, wie man dieses Podest in der richtigen 3D-Druckersprache nennt?

     

    Von der Beschreibung her würde ich auf einen Brim tippen.

     

    13 minutes ago, Fanello said:

    wo ist der Fehler wirren Anfangsdruck am ehesten zu suchen?

     

    Kann man schwer sagen wenn man weder die Einstellungen kennt noch das zu druckende Objekt.

    ich kenne mich jetzt nicht mit Blender aus, aber für den 3D Druck soll es weniger optimal sein. Ist glaub ich eher was für Renderdateien oder Animation.

     

    Sieht der G-code in der Vorschau au so aus oder ist da alles in Ordnung? Ist Cura auch auf den richtigen Drucker eingestellt? Mein Schuss ins blaue wäre, dass die Datei kein geschlossenes 3D Objekt ist, und Cura damit nicht klar kommt.

     

    Als die intuitivste Sooftware für Anfänger würde ich persönlich Sketchup (2017 ist kostenlos und nicht über den Browser) empfehlen. mögen viele zwar nicht, aber mit den richtigen Plugins ist es für den Anfang gut.

    Ansonsten vieleicht Fusion 360, ist weniger intuitiv hat dafür mehr Möglichkeiten.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted (edited) · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest

    Würde eher auf Raft tippen - sehr frei übersetzt ein Floß. Trifft man heutzutage seltener, aber war früher "State of the Art", als die Druckunterlagen noch nicht so plan waren usw... 

    Dein Bett muß gut gelevelt sein. Diese Bsp.Drucke auf Raft kaschieren das ein wenig, weshalb Sie sehr gut funzen - dafür war Raft ja entwickelt worden... Es druckt sehr grob und sehr viel Material. Aufgrund der sehr groben Struktur kann sich überschüssiges Material schön auf dem Bett verteilen und wenn der Abstand größer ist, macht das, bis zu einem gewissen Punkt, auch nicht allzu viel aus, da ja eh übermaß rausgepreßt wird. Ist vermutlich 3 mm hoch gewesen bei deinen Bsp.Dateien. Da ist die Oberfläche dann, egal wie "verzogen" das Druckbett war, schön Horizontal und darauf wird dann im Prinzip die erste Schicht "abgelegt" - wie auf einem Floß eben...

    Du solltest wirklich nochmal schauen, ob alles Horizontal in alle Richtungen gleich hoch ausgerichtet ist. Wenn das nicht gegeben ist, wirst du nur mit Raft überhaupt drucken können - erhöhen des Flow oder absenken der Layerhöhe wird nur zu anderen Problemen führen (verstopfte Düse, Düse schmiergelt teilweise ins Druckbett etc...).

     

    Was die Empfehlung zu Sketchup angeht - bitte nicht. Mag funzen, aber die meisten Druckprobleme mit Modellen rühren von Sketchup-Modellierten teilen her. Der Export ist, sagen wir mal, nicht unbedingt auf "Wasserdichte" 3D Druck-Modelle ausgelegt...

     

     

    Gruß, Digibike

    Edited by Digibike
  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest
    10 hours ago, Digibike said:

    Was die Empfehlung zu Sketchup angeht - bitte nicht. Mag funzen, aber die meisten Druckprobleme mit Modellen rühren von Sketchup-Modellierten teilen her. Der Export ist, sagen wir mal, nicht unbedingt auf "Wasserdichte" 3D Druck-Modelle ausgelegt...

     

    Mag stimmen. Wenn man einmal rausgefunden hat woran das liegt, ist es aber kein Problem oder weniger ein Problem.

    Bei Windows können die exportierten STLs auch repariert werden wenn nötig.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest

    Und da geht es dann aber auch schon los: Als Anfänger hat man schon mehr als genug Fehlerquellen - und meist keinen wirklichen Überblick, wie man wo wann vorgehen sollte und wie man was trennen soll, um Lösungen zu finden - da finde ich es etwas unsinnig, auch noch solche Probleme mit "rein zu kegeln"... Meine Persönliche Meinung. So schön Sketchup auch sein mag, aber das schreit nur nach "warum funktioniert der Support nicht oder warum fehlen da "Flächen" etc...

     

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest

    Das gilt aber auch für so ziemlich jede Software wenn man es sich selbst beibringt. Was ich bei F360 am verzweifeln war darf man niemanden sagen.

     

    Um zurück zum Thema zu kommen, wäre es hilfreich die entsprechende Datei, G-code oder am besten eine Projetdatei hoch zu laden. Dann können wir wenigstens ausschließen ob es an der Hardware oder Software liegt.

    Ein Bild ob es Brim oder Raft ist bitte auch.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest

    Das was der da mitdruckt ist ein Raft, wird hier ganz gut erklärt:

    https://the3dprinterbee.com/de/3d-druck-raft-brim-skirt/

     

    Ist zwar ein Oldtimer, wird aber hier und da noch benutzt, müssen aber auch die Settings stimmen dafür.

    Auf Ultimaker-Druckern komplett überflüssig, zumindest was ich aus eigener Erfahrung beisteuern kann.

     

    Ich empfehle dir auch, den China USB-Stick gegen Markenware zu tauschen, die Dinger halten nie lang bzw. sind von Anfang an Fehlerquelle Nr. 1.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest

    Herzlichen Dank für die vielen Inputs.
    USB-Stick ersetzen ist sicher mal der erste Punkt, den ich durchführen werde. Ist der einfachste 🙂

     

    On 1/9/2022 at 9:48 PM, Falko said:

    Sieht der G-code in der Vorschau au so aus oder ist da alles in Ordnung? Ist Cura auch auf den richtigen Drucker eingestellt? Mein Schuss ins blaue wäre, dass die Datei kein geschlossenes 3D Objekt ist, und Cura damit nicht klar kommt.

     

    Als die intuitivste Sooftware für Anfänger würde ich persönlich Sketchup (2017 ist kostenlos und nicht über den Browser) empfehlen. mögen viele zwar nicht, aber mit den richtigen Plugins ist es für den Anfang gut.

    Ansonsten vieleicht Fusion 360, ist weniger intuitiv hat dafür mehr Möglichkeiten.

     

    G-code sieht in der Vorschau gut aus, meine ich. Kann ich aber sehr gerne hochladen (bin aktuell im Büro und hab die Datei nicht dabei). Und auf den richtigen Drucker sollte es auch eingestellt sein. Sketchup schaue ich mir gerne an.

     

    Wie ist es so grundsätzlich? Gibt es für Windows die bessere Auswahl an Tools als bei Mac?



     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Unterste Druckschicht als abnehmbares Podest
    7 hours ago, Fanello said:

    Wie ist es so grundsätzlich? Gibt es für Windows die bessere Auswahl an Tools als bei Mac?

     

    Würde ich nicht sagen, verwende ausschließlich Macs und meide Windows wie der Teufel das Weihwasser, aber mir geht nichts ab. 

     

    Habe lange Fusion360 verwendet, welches aber mit den neueren Macs mit M1 Chips nicht mehr flüssig läuft und bin seit einem halben Jahr auf Onshape umgestiegen und fragte mich warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe. Kann zwar keine Mesh Dateien bearbeiten, aber der Rest gefällt mir besser als bei F360. Und dass es im Browser läuft, halte ich ebenfalls noch für einen Vorteil. Es geht sogar meine 3DConnexion Spacemouse mit Onshape im Browser, also was will man mehr.

     

    Zu Sketchup wurde schon einiges gesagt, ich kann nur dazu sagen, lass die Finger davon, die Software wurde nicht dazu entwickelt, Modelle für den 3D Druck zu erstellen, auch wenn es für einige funktionieren mag.

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
     Share

    • Our picks

      • New here? Get ahead with a free onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 11 replies
    ×
    ×
    • Create New...