Jump to content

Alternativer Slicer für Ultimaker S3?


paeppi

Recommended Posts

Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?

Hallo liebe Ultimaker Profis,

ich habe in der Arbeit einen Ultimaker S3. Gibt es eine Möglichkeit einen anderen Slicer zu verwenden? Die Materialverwaltung unter Cura ist für mich irgendwie nicht verständlich und die Ergebnisse die er ausspuckt nicht wirklich gut. Da schafft der Ender 3 der direkt daneben steht mit Prusa Slicer deutlich bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit! Die Frage ist halt jetzt ob es möglich ist dem Ultimaker S3 irgendwie beizubringen dass er .gcode versteht und nicht auf das .ufp angewiesen ist? Ich finde das ist leider eine sehr große Einschränkung wenn man nicht frei in der Wahl des Slicers ist.

Liebe Grüße ans Forum
paeppi

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?

    Also, ich nutze Simplify3D schon seit Jahren. Lediglich bei Zusammenführung der FW für den UM3 und die S-Modelle brachte mal ein paar Wochen Konfussion. Aber längst Geschichte. Im Prinzip kannst du auch den PrusaSlicer nehmen. Was du halt machen mußt, ist den Header in der Startsequenz entsprechend setzen, damit dein Ultimaker den Gcode als den seinen anerkennt. Ufp nutzt Cura, aber der Ultimaker versteht sehr wohl auch "normalen" Gcode.

    Allerdings wirst du entweder ein wenig Handarbeit machen müssen, oder aber nervige Bestätigungen ertragen/wegklicken müssen - Core und Materialmanagment... Da die anderen Slicer nichts mit dem Chiplesen und Materialhandling am Hut haben, mußt du entweder in der Startsequenz die entsprechenden Hex-Codes für die Materialien rein kopieren müssen, oder halt damit leben, daß er immer mault, das die Materialkombi abweicht von dem gesliceden und ob du sicher bist und fortfahren willst.

    Im Prinzip kein Problem, nur eben nervig - und, da du vermutlich dann dazu übergehst, pauschal zu bestätigen, wird es wohl auch nicht ausbleiben, daß du mal vergißt, die entsprechende Rolle zu laden...

    Gruß, Digibike

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?

    Danke für die Rückmeldung @Digibike. So ganz sicher bin ich mir gerade nicht ob er wirklich gcode versteht. Das ganze hat selbst mit einfügen der ganzen Header und einfügen in den gcode nicht geklappt bei mir. Ich muss immer den Umweg über Cura gehen. Selbst wenn ich mit S3D slice muss ich den gcode exportieren und in cura öffnen und dann an den Drucker senden. Gibts da wirklich kein Workaround um Cura nicht nutzen zu müssen?

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?

    Hallo,

     

    On 5/14/2022 at 9:56 PM, paeppi said:

    Die Materialverwaltung unter Cura ist für mich irgendwie nicht verständlich und die Ergebnisse die er ausspuckt nicht wirklich gut.

     

    Man kann doch die Werte auch direkt in den Druck Einstellung abändern. Jedenfalls funktioniert es mit einen modifizierten UM2 ohne Probleme

    Ich verwende die Materialverwaltung kaum

     

    Ich bezweifle Stark das du auf Anhieb mit einen anderen Slicer bessere Ergebnisse mit deinen UM S3 erreichst.

    Vielleicht liegts am Drucker selbst (Hardware Probleme etc.) bzw. wenn die Teile den S3 nicht liegen kann ich mir gut vorstellen das ein anderer Drucker der z.B. einen kleinen kompakten Druckkopf ohne 2ter Düse mit guter Kühlung bessere Ergebnisse liefert.

     

    Cura machte bei mir immer eine bessere Optik als das alte Simplify3D, hatte ich auch näher untersucht und kam zu den Ergebnis das Cura immer erst einen kleinen Rückzug (Linienbreit + 0,2 war das glaube ich) von der fertigen Wand macht gegenüber von S3D einen großen der gleich an der nächsten zu druckenden Wand endet.

    Da bei einer kleinen Bewegung der Drucker (durch Beschleunigung und Jerk Werte) nie auf der vollen Geschwindigkeit kommt machte hier meiner Meinung den unterschied, gegenüber S3D wo eine große Bewegung der Drucker voll durchbeschleunigt

     

    Prusa Slicer habe ich mit meinen UM2 Dual umbau gar nicht zum laufen gebracht. Ohne händisches ändern des Start Code etc. und dann ist der Prime Turm gegenüber von Cura nicht vergleichbar daher habe ich da gar nicht weiter versucht.

     

    Den ein zigsten 3ter Slicer (mit Cura und Simplify3D) mit den ich gedruckt hatte war der ideaMaker, soll ja ein Clone von Simplify3D sein, was man so liest.

    Bis ich gemerkt hatte das da bei der damaligen Version ein Bug in der Handhabung von "Horizontale Erweiterung" (oder wie auch immer die bei der jeweiligen Slicer heißt) wo plötzlich Absätze in Model generiert wurde.

     

    Seit her drucke ich 90% mit Cura und nur noch bestimmte Teile mit Simplify3D

     

    Also in deinen Fall würde ich mich auf der Suche machen warum die Qualität nicht dem entspricht was du dir erwünscht

     

    Gruß

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?

    Eine UFP Datei ist nichts anderes als ein ZIP Archiv und wurde mit dem S5 eingeführt. In diesem Archiv ist die gcode Datei und ein Vorschaubild welches dann am Printer Display gezeigt wird.

     

    Du solltest also auch eine Cura UFP Datei in .zip umbenennen können und dann mit einem beliebigen Entpacker öffnen.

     

    Siehe auch hier : 

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?
    14 hours ago, paeppi said:

    So ganz sicher bin ich mir gerade nicht ob er wirklich gcode versteht.

    Hallo

     

    S3 und S5 haben das ufp Format. Anderes geht nicht. (Jedenfalls nicht ohne weitere Schritte in richtung ufp-Format)

    Es ist fast so wie @Smithy es beschreibt. Ufp ist ein ZIP Archiv mit allerlei Metadaten in einer Struktur und dem GCode.

     

    Gerüchteweise sollte Simplify3D das aber mittlerweile können.

     

    Am Ergebnis von Cura wird auch immer wieder gefeilt. Zuletzt Arachne-Engine mit 4.9 und mittlerweile Cura 5.0 mit weiteren Features.

     

    Die Materialverwaltung gefällt mir in Cura auch nicht. Aber die Druckerverwaltung ist ganz passabel. Daher verwende ich mehrere / verschiedene Drucker um Material zu verwalten. Das geht dann auch.

     

    Viele Grüße

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?
    On 5/17/2022 at 12:33 PM, UlrichC-DE said:

    Gerüchteweise sollte Simplify3D das aber mittlerweile können.

    Das kann ich bestätigen. Simplify kann ich privat nutzen. Die Lizenz erlaubt es mir aber nicht das auch in der Arbeit zu nutzen, bzw. das will ich auch gar nicht.

     

     

     

    On 5/17/2022 at 12:33 PM, UlrichC-DE said:

    Am Ergebnis von Cura wird auch immer wieder gefeilt. Zuletzt Arachne-Engine mit 4.9 und mittlerweile Cura 5.0 mit weiteren Features.

    Ich hoffe das Aranche viel ändert. Cura 5.0 stimmt mich zuversichtlich. Jedoch bleibt das ursprüngliche Problem meiner Meinung nach bestehen.


     

    On 5/17/2022 at 12:33 PM, UlrichC-DE said:

    Die Materialverwaltung gefällt mir in Cura auch nicht. Aber die Druckerverwaltung ist ganz passabel. Daher verwende ich mehrere / verschiedene Drucker um Material zu verwalten. Das geht dann auch.

    Die Materialverwaltung funktioniert in Cura meiner Meinung nach überhaupt nicht. Der Upload von Custom Material auf den Ultimaker S3 funktioniert nur alle heilige Zeit, deswegen bleib ich immer bei Generic. Aber es gibt halt immer noch Filamente die brauchen etwas weniger Flow und dann gibts welche die brauchen etwas mehr Flow. Bisher konnte mir noch keiner erklären wie ich das vernünftig ins Material einpflege. Denn wo soll das sonst hinkommen? Das mit den Profilen ist ja alles schön und gut, aber bei einem Drucker mit zwei Druckköpfen für jedes Material und jede mögliche Kombination aus zwei Materialien oder Farben ein eigenes Profil anlegen ist schon wirklich nicht Benutzerfreundlich finde ich. Das können andere Slicer bedeutend besser. 

    Liebe Grüße
     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Alternativer Slicer für Ultimaker S3?

    Hallo,

     

    ich kann es dir leider auch nicht erklären wie es richtig geht. Jedes mal wenn ich versuche Materialprofile anzulegen, lande ich irgendwann im Texteditor und schreibe manuell im xml herum. Ich kopiere und ändere ähnliche Profile zu dem was ich brauche. Meine Geduld hat eben bei solchen Themen ihre Grenzen.

     

    Generics nutze ich selten (Eigentlich nur für CF Drucke). Habe irgendwann eine Sammlung von Original UM ID-Tags zusammengestellt und halte die dem Drucker hin. Das ist aber eher der Materialstation und der umständlichen Menüführung und dem Zeitaufwand am Drucker geschuldet als Cura.

     

    Das mit den mehreren Druckern geht bei mir recht passabel. Vielleicht auch weil ich derzeit nur eine begrenzte Anzahl an Kombinationen habe.

    profil.jpg.c549db878e717c4f19f7e7d4e5c49b1f.jpg

     

    Der Flow ist dann eben in der Druckeinstellung in % anpassbar.

    Einstellungen in einem Materialprofil zu verewigen ist eigentlich ein toller Gedanke. Ich speichere stattdessen aber die 3MF Projektdatei mit allen Einstellungen samt Drucker. So habe ich ein Backup wenn Cura mal auf Null zurückgedreht sein sollte. 

     

    Ist jetzt nur ein Beispiel wie ich das umgehe.

    Ich habe oben mal "nicht" und "richtig" fett markiert um Missverständnisse zu umgehen.

     

    Viele Grüße

  • Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
    • Our picks

      • S-Line Firmware 8.3.0 was released Nov. 20th on the "Latest" firmware branch.
        (Sorry, was out of office when this released)

        This update is for...
        All UltiMaker S series  
        New features
         
        Temperature status. During print preparation, the temperatures of the print cores and build plate will be shown on the display. This gives a better indication of the progress and remaining wait time. Save log files in paused state. It is now possible to save the printer's log files to USB if the currently active print job is paused. Previously, the Dump logs to USB option was only enabled if the printer was in idle state. Confirm print removal via Digital Factory. If the printer is connected to the Digital Factory, it is now possible to confirm the removal of a previous print job via the Digital Factory interface. This is useful in situations where the build plate is clear, but the operator forgot to select Confirm removal on the printer’s display. Visit this page for more information about this feature.
          • Like
        • 0 replies
      • Ultimaker Cura 5.6 stable released
        Cura now supports Method series printers!
         
        A year after the merger of Ultimaker and MakerBotQQ, we have unlocked the ability for users of our Method series printers to slice files using UltiMaker Cura. As of this release, users can find profiles for our Method and Method XL printers, as well as material profiles for ABS-R, ABS-CF, and RapidRinse. Meaning it’s now possible to use either Cura or the existing cloud-slicing software CloudPrint when printing with these printers or materials
        • 48 replies
    ×
    ×
    • Create New...