Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
-104-

Drucker vor jedem neuen Druck (am nächsten Tag) neu kalibrieren

Recommended Posts

Hallo

Folgendes Problem habe ich gerade.

Wenn ich Abends etwas gedruckt habe und dann am nächsten Tag wieder etwas drucken möchte, muss ich zuerst die Build Plate neu kalibieren, weil er mir sonst nur Fädchen nebeneinander legt.

Das Problem ist neu und hatte ich bisher noch nicht.

Dann meine Bedenken: Ich kalibriere die Build Plate ja dann quasi im warmen Zustand. Hat das negative Auswirkungen, sollte ich den Drucker erstmal abkühlen lassen?

Es ist gefühlt so, als würde er über Nacht seine Position vergessen...

Kennt jemand das Problem?

Danke für Eure Hilfe.

Gruß

-104-

/edit

Gerade gestetet. Drucker vom Netz genommen (Netzstecker gezogen) und die Build Plate ist nicht mehr kalibriert. Ist da irgendetwas kaputt?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wärmeausdehnung ist nicht irrelevant, mein lieber namenloser Freund -104-.

Schau mal im Gehäuse nahe der Rückwand, dort kann man eine vielleicht 3mm dicke und vielleicht 30mm lange Gewindestange unterhalb der Bauplattform erkennen. Diese löst den End-Stop-Schalter im Gehäuseboden aus, wenn das Bett seinen untersten Punkt erreicht hat. Die Gewindestange sollte fest sitzen. Und Auch der Mikroschalter sollte korrekt positioniert sein.

Ich habe Dieses Problem mit der Notwendigkeit ständig das Bett neu ausrichten zu müssen auch schon gehabt. Es könnte ein mechanisches Problem vorliegen, wie bereits oben erwähnt, oder aber auch ein Firmware-Problem.

Nach dem kalten Ausrichten solltest Du einen kleinen Druckjob laufen lassen und danach die Maschine abschalten, zumindest habe ich es so gemacht und momentan ist alles gut.

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Markus

Habe mir die Schraube angesehen und die sitzt bombenfest, auch funktioniert der Klick Schalter wunderbar. Habe dort mal ganz vorsichtig mit etwas gedrückt und er hat sehr laut geklickt. Ich habe gestern auch einen Factory Reset gemacht, es hat nichts gebracht.

Habe mal ein Ticket eröffnet bei Ultimaker.com und auch dort im englischen Forum mit meinem schlechten Englisch mein Glück versucht.

Habe den Drucker vorhin kalt ausgerichtet, was kleines Gedruckt und danach ausgemacht. Nach dem Einschalten musste ich wieder kalibrieren, der Abstand von Düse zu Build Plate war wieder zu groß.

Gruß

-104-

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen!

Wollte nur sagen dass ich exakt das gleiche Problem bei meinem Ultimaker 2 habe... bin zwar ein absoluter Neuling in Sachen 3D-Druck, doch die Wichtigkeit einer möglichst exakten Ausrichtung der Grundplatte ist wie man sich vorstellen kann äusserst wichtig. Deshalb ist es wirklich frustrierend wenn am Abend alles perfekt läuft und am nächsten Tag die Kalibrierungsarbeit (zwangsweise) wieder von vorne losgeht.

Was ich noch fragen wollte: Ist es normal dass die Platte beim herunterfahren quasi auf den Boden des Druckers "knallt"? Habe bei der ersten Inbetriebnahme schon gesehen dass die vorderen Stellschrauben Abdrücke auf dem Boden des Druckers hinterlassen haben...

Bin wirklich gespannt was das Ultimaker Support-Team zu deinem (/unserem) Problem meint...

Grüsse

Robert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi

Also wenigstens stehe ich nicht alleine mit meinem Problem da.

Ich habe mal zwei Fotos gemacht, von meinem Grundplatten Kipp-Schalter. Also dort, wo die 3mm dicke und vielleicht 30mm lange Gewindestange unterhalb der Bauplattform hineingleiten soll.

http://imagizer.imageshack.us/v2/1600x1200q90/838/n5xr.jpg

http://imagizer.imageshack.us/v2/1600x1200q90/845/z56x.jpg

Mal zum Vergleich, vielleicht sieht die ja normal anders aus.

Das Ticket is already opened.....mal schauen, wie lange der Support benötigt um zu antworten.

Ansonsten heißt es weiter neu kalibrieren, vor jedem neuen Tag Drucken *würg*

Beste Grüße

-104-

P.S. Die Pfeifenreiniger in dem schönen Blau - Weiß liegen hier unbehelligt rum *träller*

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hiho

Hier mal zum Vergleich die Bilder meines Grundplatten Kippschalters... man sieht doch deutlich wo die Schraube aufschlägt...

http://postimg.org/image/knwq5euxn/

Und hier noch zwei Bilder die zeigen sollen wo die Stellschrauben am Boden aufschlagen und die Kratzer verursacht haben (out of the box...):

http://postimg.org/image/6vbnrivt5/

http://postimg.org/image/wsgzv76s3/

Grüsse

Robert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und ich schon wieder

Hab' nun gerade einen Test gemacht und das Problem ist reproduzierbar.

Ich kalibriere den Drucker (zuerst über den Wizard, dann während ein paar Drucken) und er druckt wunderbar. Hab' in Sketchup einfach einen Quader mit einer grossen Fläche gemacht und mit Cura sliced. Nachdem der Druck abgeschlossen ist, kann ich den Druck beliebig oft wiederholen und die Kalibrierung passt immer noch.

So, wie es sein sollte.

Sobald ich aber nach dem Druck den Drucker ausschalte (nachdem ich schön brav gewartet habe bis der UM mir sagt ich könne den Druck entfernen) und nur ein paar Sekunden später wieder einschalte und was Drucke, stimmt die Kalibrierung überhaupt nicht mehr.

Weiter scheint mir die Build-Plate etwas "schief" zu sein, sich bei der vorderen Öffnung etwas senkend. Sehe aber keinen wirklichen Zusammenhang zwischen meinen Beobachtungen und dieser Tatsache, schliesslich lässt sich der Drucker sauber für eine Session kalibrieren.

Werd' nun ein Video davon machen und ebenfalls ein Support Ticket eröffnen... immerhin ist der Drucker kaum eine Woche alt und für dieses Geld erwarte ich eine gewisse Qualität.

Mal schauen was kommt...

Grüsse

Robert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @ Robert und -104- :-P

- Pfeifenreiniger, blau/weiß...grrr :mrgreen: Vielleicht sollten wir doch einmal Adressen tauschen und uns gegenseitig beschenken... :roll:

- Also wie bereits erwähnt, musste ich auch ein paar Male das Druckbett neu ausrichten, nachdem der UM2 ausgeschaltet war. Nur kann ich leider nicht sagen, was genau geschehen ist. Es hat den Anschein, es funktioniert nach ein paar Ausrichtungen von allein wieder normal. :rolleyes:

- Es ist natürlich nicht normal, dass das Druckbett mit den Einstellschrauben auf den Gehäuseboden knallt. Der Mikro-Schalter im Boden löst zu spät aus. Wenn man den UM2 auf die Seite legt, dann kann man die Zunge des Mikro-Schalters ganz gut erreichen und mit einem kleinen Schraubendreher vorsichtig weiter nach oben biegen, oder anhand der Schrauben den Schalter insgesamt etwas besser ausrichten. Ich habe den Schalter abgebaut und zwei kleine Unterleg-Scheiben dazwischen gesetzt, damit dieser insgesamt etwas weiter von der Rückwand entfernt ist. Zudem habe ich eine kleine selbst sichernde M3-Mutter auf die Gewindestange gesetzt. Die Mutter könnte bei falscher Positionierung aber die Gehäuserückwand zerkratzen, also manuell Prüfen ob genügend Abstand zur Rückwand vorhanden ist. Bei Allem bitte sehr bedacht und gefühlvoll vorgehen, aber ein kleiner Mikro-Schalter ist im Extremfall nun auch nicht so schwer zu Ersetzen. :cool:

- Die Zunge des Mikro-Schalters ist regulär geradlinig, echte Dellen sollten darauf nicht erkennbar sein, höchstens Kratzer. Also in Deinem Fall, Robert, stimmt da ganz sicher etwas nicht. Es sollte versucht werden die Zunge wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen, notfalls den Schalter dafür abschrauben. Nach der Korrektur und Montage kannst Du die dicke Gewinde-Spindel manuell drehen und prüfen ob der Schalter vor dem Erreichen des Gehäusebodens (relativ laut klickend) auslöst.

- Der Mikro-Schalter muss unbedingt im ausgeschalteten Zustand auf einwandfreie Funktion überprüft werden, ansonsten könnte es bei einem Fehler ein schrecklich lautes Maschinen-Geratter geben !!!

- Wenn die Bauplattform insgesamt etwas schief erscheint, dann ist das kein Beinbruch, solange mit den Einstell-Schrauben die Glasplatte noch korrekt ausgerichtet werden kann, denke ich. B)

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus und JonnyBischof

Vielen Dank für Eure Tips! Werd' wir von Dir Markus beschrieben versuchen die Zunge gerade zu biegen.

Ich hab' mich schon gefragt wie ich am Besten da ran komme, denn wenn ich mir den UM2 so anschaue und in Gedanken auseinandernehme muss ich sagen, dass vom Design her immer etwas mit demontiert würde. :-P

Hab' mich auch gefragt ob ich die Bodenplatte irgendwie entfernen kann um den Mikroschalter komplett durch einen neuen zu ersetzen. Scheint aber ein grösseres unterfangen zu sein.

BTW: Um den Schalter abzuschrauben, wie stell' ich das am Besten an? Von der Unterseite aus gesehen seh' ich nur die Schraubenden... da ist nix zu machen... scheint so als müsste ich die Bodenplatte wirklich entfernen?

Wie gesagt, ich versuch's mal mit biegen bevor härtere Geschütze aufgefahren werden..

Will keep you updated...

Grüsse und nochmals Danke!

Robert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn Du Deinen Um2 auf die Seite legst, dann solltest Du den Mikroschalter bereits sehen können. Die zwei Schrauben sind an der Gehäuserückwand. Drehst Du die beiden Schrauben heraus, dann hast Du den Mikroschalter bereits von der Rückwand gelöst.

Oder hast Du eventuell einen modifizierten (neueren) UM2, bei dem vielleicht manche Komponenten anders platziert wurden?

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Robert

Wie jetzt? Bei Dir klappt alles wieder? Er speichert die Kalibrierung wieder?!

Mein Mikroschalter sieht eigentlich so relativ normal aus, vielleicht sollte ich ihn auch mal abmachen und wieder dranmachen + eventuell ein bisschen gerader biegen?

Das Ticket ist noch immer unbearbeitet, das dauert mega lange...

@Markus, bin gerade nicht im Lande...wir tauschen die Adressen per PM.

Gruß

-104-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich habe herausgefunden das mit der Firmware was nicht stimmt. Wenn man den UM2 ausschaltet und dann wieder anschaltet, kalibriert sich die z Achse nicht. Das heisst die Plattform fährt nicht hoch um dann wieder gegen den Endschalter zu fahren. Manchmal stimmt die Einstellung trotzdem, aber meistens nicht. Ich starte immer ein Druck und breche ihn dann direkt ab. Wenn man den Druck dann nochmal startet kalibriert sich die Plattform ganz normal. Ich muss dann eigentlich nie nach kalibrieren wenn ich´s so mache.

Gruß

Jonas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Jonas

Ich weiß es gar nicht mehr genau bei welcher Firmware der UM2 das Druckbett noch ein Stück weit hochgefahren hat, aber bei 14.03 ist es bisher noch nie geschehen. Mal davon abgesehen gab es dieses Problem bei meiner Kiste bisher nur an vielleicht zwei aufeinander folgenden Tagen.

Hm, ich fahre manchmal das Druckbett über das System-Menü rauf, um darunter zu putzen. Du könntest ja mal ausprobieren, ob das schon ausreicht, dann musst Du deswegen wenigstens keinen Druckvorgang mehr abbrechen.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Markus,

das mit dem Druck abrechen ist kein Problem. Wie gesagt ich starte einfach irgend einen Druck und gehe dann sofort auf abort print, der Vorgang dauert weniger als 5 sec. Wenn ich den Druck dann nochmal starte kalibriert sich auch die Z-Achse und meine Bettkalibrierung ist wie immer. Dieser Fehler ist bei mir 100% reproduzierbar. Ich werde Daid mal bescheid sagen mit ein paar anderen Dingen die mir noch aufgefallen sind.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo zusammen

@-104-

Ja, das Problem ist bei mir gelöst, wohl aber unter anderem auch aus Zufall wie sich herausgestellt hat. :cool:

Ich fahre nach dem Einschalten über die Advanced Settings das Druckbett hoch und dann wieder runter um es in die Ausgangsposition zu bringen. Eine Alternative ist - wie ich gerade gesehen habe - der Start eines Drucks mit unmittelbarem Abbruch.

Grüsse

Robert

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Irgendwie scheint es sich aber doch um ein Firmware-Problem zu handeln, so glaube ich.

Denn trotz der genannten Vorgehensweisen scheint meine Maschine sich die einmal ausgerichtete Bettposition nicht korrekt merken zu wollen. So habe ich das Gefühl, dass mein Druckbett nach jedem Einschalten und darauf folgenden Druckstart, immer näher an die Düse heranwandert.

Also muss ich doch nach dem Einschalten des UM2 mindestens einmal vor Beginn des ersten Drucks das Bett justieren. :???:

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi

Es scheint ja doch immer mehr Leute zu betreffen.

Bisher nichts neues vom Support. Ticket ist seit einer Woche offen.

Ich vermute, ebenso wie Markus, ein Firmware Problem.

Denn es wäre sehr ungewöhnlich, wenn bei so vielen Besitzern/Ultimakern der gleiche Defekt auftritt.

Warten wir weiter, kommt Zeit, kommt Rat.

/edit

Markus, hier hat sich jemand zu Wort gemeldet, der zwei Ideen hat, woran es liegen könnte, kannst Du näheres (auf Deutsch) sagen? Ich steige da nicht durch...

Klicken tut es bei mir...aber leveling screws habe ich gar keine, kann sie folglich auch nicht verloren haben...

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/5495-the-ultimaker-2-seems-to-forget-the-perfect-calibration-setting/

Gruß

-104-

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo -104-

Dort ist gr5 folgender Meinung:

- Der Mikroschalter (EndStop) sollte auf einwandfreie Funktion überprüft werden.

- Auch der Anschluss ans MainBoard sollte gecheckt werden.

- Mit einem Messgerät / Ohmmeter die einwandfreie Schaltfunktion überprüfen.

- Die Schrauen des Druckbetts könnten lose sein.

Die Leveling screws sind die gerändelten Einstellschrauben für die Lageveränderung der Druckoberfläche.

Wenn die offensichtlich mechanischen Probleme entsprechend meiner Beschreibung bereits beseitigt wurden, und auch der Mikroschalter durch manuelles Überprüfen hörbar Klickt bevor das Druckbett den Boden erreicht, dann besteht nur eine sehr geringe Wahrscheinlichkeit eines defekten Schalters.

Denn die Maschine merkt sich nach einmaliger Bettausrichtung und während mehrerer Druckvorgänge die Justierung. Erst nach dem Ausschalten und darauf folgendem Maschinen-Kaltstart geht der Ärger von vorne los.

Deshalb vermute ich weiterhin ein Problem mit der aktuellen Firmware. Vielleicht sollte jemand vorübergehend mal eine ältere Firmware für Testzwecke installieren.

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi

Also jetzt kam die Antwort vom Support Team:

''First of all apologies for the late response.

I'm sorry to hear about the issue with your Ultimaker 2.

The fact that you have to calibrate your Ultimaker 2 every time is not how it's supposed to be.

Is there much space in between the nozzle and the platform when you start it again? How much is the difference?

Basically I would recommend calibrating the platform in such a way that the springs are tight. When the adjustment screws are just screwed in a little bit it could be possible that there's some room for the platform to move a little bit.

I'm looking forward to hear from you.''

Bin nicht gerade der Profi in Englisch...sind hier sehr versierte Englisch Sprachige Übersetzer am Start?

Danke und Gruß

-104-

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi -104-

So wie nachfolgend verstehe ich es:

Vor alledem Entschuldigung für die späte Antwort.

Es tut mir leid, von Ihrem Ultimaker2 Problem zu hören.

Die Tatsache, dass Sie Ihren Ultimaker 2 immer wieder kalibrieren müssen, ist so nicht vorgesehen.

Ist da sehr viel Platz zwischen Düse und Oberfläche der Bauplattform, wenn Sie von vorn beginnen, wie hoch ist die Differenz?

Grundsätzlich möchte ich die Kalibrierungs-Weise der Bauplattform empfehlen, so dass die Spannfedern zu Beginn unter hoher Spannung sind. Wenn die Einstellschrauben nur geringfügig eingedreht sind, ist es möglich das die Bauplattform etwas Bewegungs-Spielraum bekommt.

Ich schaue vorwärts, von Ihnen zu hören.

ENDE

Ich würde es vorziehen einmal eine Zeit lang eine ältere Firmware, vielleicht Cura 14.01 zu verwenden. Dann stellt sich sehr schnell heraus, ob lose Federn und oder der Mikroschalter dieses Problem verursachen.

Ich denke also weiterhin, es hat etwas mit der Firmware zu tun, aber leider komme ich selbst so schnell nicht zum testen.

Viele Grüße

Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!