Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
martin-garst

Filament "kommt" mittem im Druck nicht mehr

Recommended Posts

Hallo,

ich bin seit kurzem stolzer Besitzer eines Ultimakers 2. Davon habe ich schon einen anderen 3D-Drucker gehabt, bin also kein Druckneuling sondern nur ein Ultimaker Neuling.

Mein Problem:

Mittem im Druck, an unterschiedlichen Stellen, kommt einfach nicht mehr ausreichend Filament und dann irgendwann kommt gar kein Filament mehr.

Ich habe es mit 3mm Filament von iGo3D und jetzt auch mit 2,85mm Utlimaker FIlament getestet was mitgeliefert wurde. Gleichs Verhalten.

Drucktemperatur habe ich 205 bis 220° getestet.

Geschwindigkeit ist 50-70mm

Wenn das Problem auftritt, breche ich den Druck ab, ich heize die Düse auf 220° auf und schiebe über das Menü Filament raus. Klappt.

Dann starte ich den Druck neu und am Anfang klappt es auch wieder ohne Probleme. Bis dann wieder die Probleme kommen ....

Ein paar Fotos:

P1010068.JPG

P1010069.JPG

Teile wo ich zu spät den Abbruch bemerkt habe:

P1010071.JPG

P1010072.JPG

Hat jemand eine Idee?

So etwas macht einem den schönsten Drucker madig!

Grüße

Martin

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Martin,

ohne jetzt ein Spezialist zu sein, versuche ich dir dennoch mal eine Antwort zu geben(bzw. vielleicht ein Lösungsweg).

Genau das gleiche Problem hatte ich auch.

Ich habe das Filament auch normal wieder raus bekommen, hatte aber dennoch immer wieder Fehldrucke.

Zum einen Lag es bei mir an einer verstopften Düse. Es kam immer genug raus an Filament vor dem Druck aber in dem Druck sah es ganz anders aus. Zuerst einmal habe ich das komplette Filament heraus geholt.

Ich habe die Temperatur manuell auf 230 bis 235 Grad hoch gestellt und langsam mit einer Sicherheitsnadel von unten einiges an Filament heraus holen können. Ich habe auch einmal den Schlauch am Druckkopf heraus genommen und von oben mit einer Büroklammer das überflüssige Filament heraus geholt. Dann habe ich das Filament wieder hinzugefügt und den letzten Abschnitt ein bis zwei Minuten laufen lassen.

Zum anderen lag es aber auch wieder am Feeder hinten. Ich habe diesen nie richtig einstellen können.

Irgendwann habe ich die Schnauze voll gehabt und mir den Feeder von IRobert gedruckt.

Mögen mich die Spezialisten berichtigen aber seit dem habe ich auch keine Probleme mehr.

Viele Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@cadsign: Du kannst ihn Dir ausdrucken: https://www.youmagine.com/designs/alternative-um2-feeder-version-two

Wenn ich Deinen anderen Post richtig verstanden habe, druckt Dein UM2 ja mindestens zeitweise ok. Damit müsste es für die Teile von Robert's Feeder reichen. Bis auf zwei M3-Schrauben sind die Teile entweder gedruckt oder im Original-Feeder vorhanden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dim3nsioneer,

vielen Dank für deine Antwort - und den Link.

Leider ist das Problem jetzt schon so groß, dass der Drucker bei allen Drucken nach einer kurzen Zeit (ich muss dazu vorher immer das Material neu einspulen) damit beginnt, das Material nicht mehr durch den Feeder zu transportieren. Wenn ich das Filament dann entferne, sind da deutliche Spuren des Antriebsrades des Feeders zu sehen (starker Abrieb am Filament / ein bisschen wie eingefressen) - und das geht auf eine ganze Länge - aktueller Fall ca. 15 cm (das sieht ein wenig aus wie "angefressen")...

Jetzt habe ich schon den Ø des Filaments nachgemessen (3 mm) - und das im Drucker eingestellt...

So eben ist meine Freude an dem Gerät ziemlich am Tiefpunkt... :-(

Gruß

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

@nightwish,

habe im Forum die Bedeutung der Einstellung gefunden...wenn es so korrekt ist - ist es so, dass wenn die kleine Markierung ganz oben ist, der "Anpressdruck" der Andrückrolle am Filament am kleinsten ist...wenn man das nach "unten" verstellt, dann erhöht man den Anpressdruck...ob dass in meinem Fall hilfreich ist, weiß ich nicht, da die Filaments ja eh schon "angefressen" werden...

Aber - jetzt kommt der Hammer - ich habe gestern das original-Filament wieder eingelegt (das blaue...) - und siehe da...ich konnte die Teile des Feeders komplett ausdrucken...in sehr guter Qualität...über 10 Stunden :smile: - und keinerlei Fehler...

...was hab ich mich gefreut...

Also - wieder das anderen Filament rein (nichts verstellt) - und - nicht zu Glauben...er druckt ca. 30 min. ohne Probleme....das Material wird einwandfrei gefördert...und dann - auf einmal - "klickt" es im Feeder wieder...und kurze Zeit später steckt das Filament fest (Andrückrolle ins Filament gefressen)...

...das gleiche bei zwei weiteren Filaments... :shock:

Das nervt einfach nur...

Jetzt habe ich mir das hier https://www.youmagine.com/designs/filament-guide-um2

geholt...und drucke es mit dem "blauen" Filament aus...hoffe, dass es klappt und was bringt...

...aber...dass kann es doch nicht sein...ein Filament geht anscheinend ohne Probleme...alle anderen machen diese Mucken...da muss es doch noch Einstellungsmöglichkeiten geben...oder habe nur ich diese Probleme...

Gruß

cadsign

edit: was mich halt verwundert - mit dem blauen original-Filament geht es ohne die ganzen Probleme, die die anderen Filaments verursachen...da kann es doch nicht "nur" am Anpressdrucks im Feeder oder der Zuführung des Materials "vor dem Feeder" liegen...oder ist das wirklich so möglich? Da ich kompletter "Neueinsteiger" bin, ist mir das absolut nicht nachvollziehbar...

edit_2: jetzt ist es doch auch beim "blauen" Filament so passiert, wie oben beschrieben... :-|

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

jetzt bin ich es nochmal...

...es hat den Anschein, dass es vermehrt zu diesem Problem kommt, wenn ich Teile ausdrucke, bei denen die Nozzel sehr häufig ganz kurze Wege macht - und dadurch das Material am Feeder sehr häufig in kleinen Schritten vor- und zurück bewegt wird...

So z.B. bei dünnwandigen Teilen, bei denen ich die "Wände" (z.B. 2 mm dick) komplett "fülle" (in Cura - um Solids zu erhalten)....aber auch bei dem Teil hier..."Pulley_Nut.stl" von dem o.g. Bausatz...da war es jetzt schon 3x hintereinander mit dem blauen Material so...die Rolle "Pulley.stl" hat er ohne Probleme gedruckt...

...vielleicht weiß wer Rat...

Grüße

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zusammen,

auf der Supportseite http://support.3dverkstan.se/article/23-a-visual-ultimaker-troubleshooting-guide#grinding bin ich nun unter dem Begriff "Grinding" fündig geworden...jetzt Teste ich das alles mal durch...vor allem sollte nach dieser Beschreibung für Geräte des UM2, die nach März 2014 ausgeliefert wurden, die Stellung der Einstellung des Anpressdruckes des Feeders in der Mitte stehen...nicht ganz oben...wie bei mir :-)

Und - es gibt eine neue Version von Cura (14.09 mit einem Firwareupdate...) http://software.ultimaker.com/ jetzt hoffe ich, dass ich es damit in den Griff bekomme - ich melde mich wieder... :cool:

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

...alles getestet und umgesetzt:

- neues Cura eingespielt (Benutzeroberfläche jetzt z.T. in Deutsch) und Firmwareupdate durchgeführt...

- Feedereinstellung auf "Mitte" gesetzt...

- Nozzel zur Vorsorge gereinigt...

- darauf geachtet, dass das Filament sehr sauber zugeführt wird...

...und wieder trat es bei einem "dünnwandigen Teil" auf...erst druckt er eine Zeit lang...dann geht das "Klacken" im Feeder los...dann weiß ich schon...das war's...

Jetzt bin ich zunächst mal am Ende mit meinem Latein...und hoffe auf die Hilfe vom Forum...

Und - ja - ich habe auch schon den Support angeschrieben (gestern) - da tut sich nix....

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

kann es sein das es Deinem Filament liegt? Miese Material, etc?

ich habe auch erst seit einer Woche einen neuen Ultimaker 2 und keinerlei Probleme gahabt....... bis ich das hellblaue Filament drucken wollte. Das Ergebnis war grausig.

Ich hatte mir verschiedene PLA Filaments besorgt und drucke zur Zeit Filaments von Numus 3mm (ca. 19 bis 25€/kg) und habe die Glasplatte mit "Nunus Blue Masking Tape" beklebt, das ist bis 350 Grad hitzebeständig.

Also ich würde erst einmal ein anderes Filament benutzen weil ich die gravierenden Unterschiede zu dem hellbauen Filament gesehen habe. Die Ergebnisse sollen auch besser werden wenn man die Temp erhöht, habe es aber nicht getestet.

Ich habe übrigends nichts an den Einstellungen geändert.

Gruß Gnomi

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gnomi,

vielen Dank für deine Antwort!

Das hatte ich auch schon gedacht...und - ich habe Filaments von versch. Herstellern/Marken da...u.a. Innofil - und die Rollen, die beim Kauf des UM2 dabei waren...

Das komische ist ja - dass es mittlerweile bei jedem Material auftritt/auftrat...was mir zunächst nicht so bewusst war...

Meine ersten Ausdrucke waren toll...ich hatte auch nichts verändern müssen...es klappte sehr gut - und ich war schlicht weg begeistert...alleine - ich hatte da noch keine "Alu-Profile" gedruckt...

Denn - dabei kam dann dieser Fehler...immer öfter...also versuchte ich, den Grund zu finden bzw. die Fehlfunktion einzugrenzen. Manchmal sitzt das Problem ja auch ca. 50 cm davor...wie beim PC...grins...

Neben den o.g. Dingen, die ich schon gemacht hatte...gibt es zwischenzeitlich neues zu berichten...

- der Fehler trat verstärkt bei "dünnen Profilen" auf (ich konstruiere u.a. Alu-Profile) - und bei einem kam ich ein Woche lang fast nicht über eine "Höhe" des Profiles von wenigen mm hinaus... :shock:

Hierzu hatte ich in einem Beitrag (ich weiß nicht mehr, in welchem - habe einige gelesen in den letzten Tagen... :-P ) gelesen, dass es gerade bei dünnen Profilen hilfreich sein kann, den "Rückzug" (retraction) in cura zu deaktivieren...

...das habe ich gestern gemacht...und der Drucker lief zunächst für Stunden fehlerfrei...juhhuu...dachte ich...

..als ich nach Stunden wieder schaute...war die Freude verflogen...wieder der Fehler...diesmal aber - durch ein sich "überlagerndes" Filament auf der Rolle...also war es diesmal für mich logisch erklärbar...

...neuer Versuch...und das Material auf der Rolle bewacht :wink: (was recht nervig/anstrengend war)...

Nach 5-6 Stunden - erneut Ende Gelände...aber diesmal (wieder) ohne dass das Material "verklemmt wäre"...der Feeder war's wieder...

...so habe ich heute Nacht den alternativen Feeder eingebaut...und - einen Druck des dünnen Profils gestartet...was soll ich sagen...es hat den Anschein, als dass es jetzt klappen mag - wobei der Druck noch ca. 13 Stunden dauert...also freue ich mich mal nicht zu früh... :-|

Nach den Erlebnissen der letzten Tage - ich war schon drauf und dran, das Teil wieder zu verkaufen...

...dann las ich hierzu im Forum: es gab eine Empfehlung, nur soviel Material, wie für einen Druck benötigt wird (etwas mehr...zur Reserve...Angaben dazu findet man in cura) sauber auf eine leere Rolle zu wickeln...das werde ich demnächst noch umsetzen...vor allem bei lang dauernden Ausdrucken...die Maschine soll ja über Nacht "fehlerfrei" arbeiten...unbeaufsichtigt..damit ich wieder etwas Schlaf finden kann... :cool:

Und ich laß im Forum - dass es wohl tatsächlich auch Unterscheide bei den UM2 selbst gibt - die einen Geräte machen ihren Job ohne ein größeres Problem...und andere Modelle haben einfach Mucken...je mehr ich Erfahrungen sammle - desto mehr kommt es mir so vor, als ob da was dran wäre...

...wenn bei den einen der originale Feeder keinerlei Thema ist - bei anderen aber eine maximale Fehlerquelle darstellt...oder eben auch andere Themen, die in versch. Beiträgen diskutiert werden - z.B. dass manche Geräte Oberflächen nicht sauber "verschließen"...etc.pp. ...dann scheint da schon etwas dran zu sein...

Übrigens - mit der Haftung auf der Glasplatte habe ich (fast) keine Probleme (PLA)...das geht sehr gut...und - ich habe den Verdacht - dass mich der UM2 - Virus erwischt hat...denn - trotz aller Probleme - denke ich über die Anschaffung eines zweiten Gerätes nach... :ugeek:

Und - ich habe gestern den Testbericht in der ComputerBILD gelesen...zu den 3D-Druckern...Junge-Junge...da sind wir mit dem UM 2 aber schon nicht schlecht unterwegs...gut...kostet ja auch was, das Teil...

Achso - noch eine Anmerkung: ich dachte zunächst auch - auspacken, anschließen und los geht's...je mehr ich aber in das Thema hineinfinde (und ich bin immer noch totaler Anfänger...) und sehe, was da alles zusammenspielen muss (im Hintergrund), dass es zu guten bis sehr guten Durckergebnissen kommt...das ist schon heftig...hier einen Hacken in der Software zuviel...da ein Wert - aus Unwissenheit (und u.U. falschem Gedankenansatz) - mal eben hoch gesetzt...z.B. "Mensch, wenn die Nozzel immer Verstopft, so dass sich das Filament nicht mehr transportieren lässt und sich die Anpressrolle ins Material frisst - da setze ich doch mal die Temperatur auf 230°...und erhöhe den Materialfluß auf 115%...und - veringere die Druckgeschwindigkeit am Drucker auf 75%..." (ich spreche hier von mir - grins)...es aber schlichtweg am Feeder liegt...da kann einem dann nach 5-6 Tagen intensivem Bemühen um eine Lösung schon der Draht aus er Mütze gehen...aber andererseits sind das auch Erfahrungswerte...und so lerne ich das Thema "FDM-3D-Druck" mit dem UM2 schon recht gut kennen...und das hat ja auch wieder was...

...ich werde berichten...was aus dem Profil geworden ist...

Gruß

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo cadsign,

welchen Feeder hast du denn jetzt eingebaut, den von Robert? https://www.youmagine.com/designs/alternative-um2-feeder-version-two??

Ich bin auch am überlegen ob ich den schon mal vorsorglich anfertige. Ich würde gern wissen wo Du denn die Teile, Feder,Schrauben,etc. her hast oder nimmt man das vom Original?

Viel schlimmer ist das ich 3 Schrauben mit den blöden Imbus Schlüssel nicht los bekomme, Edelstahl ist nun mal nicht das härteste Metall.

Naja mir war schon klar das nicht alles gleich klappt, dafür ist das mit dem 3d Druck noch alles zu neu, man muss halt testen und viel lesen damit man nicht die Fehler der anderen auch noch macht.

Das der Ultimaker 2 teuer ist kann ich nicht sagen. Wenn du andere Drucker nimmst und da dann die ganzen extras mit zu rechnest wie Heiztisch, Lüfter, Computer, etc. kommt man doch fast auf das gleiche raus.

Gruß Gnomi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gnomi,

ja - genau den habe ich verbaut...und - er druckt "immer" noch...seit 11 Stunden...und 8 Stunden sind es noch - dann weiß ich, ob es geklappt hat... :wink: - bis jetzt - alles gut....

Die "fehlenden" Teile kann man vom original-Feeder verwenden...und hier...

https://www.youmagine.com/designs/alternative-um2-feeder-version-two??#!design-materials

steht, was man noch benötigt...eine zusätzliche M3 x 30 mm und eine M3 x 14 mm...und ein kleines Stück vom bowden-tube...und eine M3 Mutter sowie eine Unterlegscheibe (unter die Feder)...

Teuer meinte ich im Vergleich zu anderen 3D-Druckern in dem Segment, die derzeit durch die Presse huschen...im 3D-Druck allgemein sind ja 2200.- € kein Geld...da gibt es Anlagen...da bräuchte ich für mein Büro erst mal den Statiker....ob der Boden das überhaupt tragen würde...(Spaß)....und - so neu ist der 3D-Druck ja nun auch wieder nicht....ich habe mir schon vor Jahren FDM-Modelle angeschaut...damals noch so um die 25.000.-€ ...smile...

Gruß

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Gnomi,

vielen Dank für deine Rückmeldung - und deine Angebot! Klasse - echt wahr! Alleine - ich darf die Teile (noch) nicht öffentlich machen...Neuentwicklung für einen Kunden...

...das Drucken hat mit dem neuen Feeder super geklappt...bis sich irgendwann heute Nacht wieder das Filament auf der Rolle verklemmt hat (Innofil-Filament) - es ist wieder das "Übereinanderliegen" einer Schlaufe Filament über das zuzuführende Filament dafür verantwortlich. Schei...huuu....

Also - das mit dem Feeder scheint jetzt zu klappen...aber - das saubere Abrollen des Filaments - ist bei mir absolut nicht gegeben...

...weiß da noch jemand was dazu - hat jemand einen Link zu einem hilfreichen Beitrag...oder - was für ein Hersteller liefert sein Filament sauber aufgewickelt? Und welches PLA-Filament (Hersteller) ist Eurer Erfahrung nach "am besten"...der Preis wäre mir zunächst nicht so wichtig...es sollte eben gute Eigenschaften beim Verarbeiten beim Druck haben...und - es sollte sich beim Druckvorgang sauber (ohne ständiges Überwachen und Nachschauen - und ohne zu verheddern) - abspulen lassen...

Jetzt drucke ich das Profil mal in einem kleinen Stück - in sehr guter Auflösung...um zu schauen....wie es denn da ausschaut...mit 0,2 mm Schichtdicke und den Standardwerten für PLA sieht es schon sehr gut aus...

Gruß

cadsign

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy