Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
meddie

Irgendwie will es bei mir nicht klappen!

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

ich habe den UM1 nun schon seit ein paar Monaten, leider aber in den letzten Monaten überhaupt nichts damit gemacht. Ich habe diesen im März bekommen zusammengebaut und anfangs ein paar Teile drucken können, die einigermaßen gut aussahen. Allerdings nicht zu vergleichen mit Druck anderer User die ich heri gesehen habe. Da ich wie schon gesagt etwas wenig Zeit dafür hatte, so stand der Drucker seelen allein in meinem Hobbykeller.

 

Nun naht der Winter und die Tage werden kürzer und so komme ich wieder öfter in meinen "Lieblingsraum". Nun dachte ich probierst mal was auszudrucken. Aber irgendwie bekomme ich nichts brauchbares hin.

 

Das sind so meine Probleme:

 

die Teile werden ungerade zusammenkleben unmöglich: (G-Code in Cura 14.09 erzeugt auf SD gespeichert und am UM1 "Print from SD")

IMG_20141120_120939.jpg

Dann habe ich eine Vase gedruckt, (G-Code in Cura erzeugt ausdruck erfolgte über OctoPrint)

IMG_20141120_121025.jpg

Und die Rückseite:

IMG_20141120_121011.jpg

Und das ist der letzte Ausdruck der erfolgte von Cura über USB direkt in bester Qualität:

IMG_20141120_151501.jpg

IMG_20141120_151513.jpg

so hätte das aussehen sollen:

IMG_20141120_151539.jpg

Irgendwas mache ich doch falsch. Habe ich Cura so falsch eingestellt. Kann man irgendwie eine Art Testdruck machen an dem man sagen kann, was nicht stimmt. Habe ich irgendwo Schrittverluste bei den Motoren,

Ich danke Euch im Voraus für Eure Hilfe. Ich würde dem nächst gern ein Paar Projekte machen wie Frontblenden und Taster aber wenn die genau so aussehen wie bisherigen ausdrucke, dann kann ich das vergessen.

Danke Sehr und hoffentlich bis bald

Gruß Eddie

PS: Kommt vielleicht jemand aus Straubinger Umkreis der einen UM1 hat?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo!

Also der erste "Fehler" rührt daher, dass aufgrund der Wärme die untersten Schichten beginnen nach oben zu ziehen. Das passiert bei dünnen Stellen und Ecken häufiger. Es bedeutet aber auch, dass diese Fläche nicht gut auf der Buildplate gehaftet hat. Versuche dort mal mit Rand (Raft) zu drucken um die Haftung zu erhöhen.

Die anderen Sachen sind grad ausserhalb meines "ich kanns Dir grad sagen" Bereichs, aber lies Dich doch hier mal rein, da findest Du fast alles:

http://support.3dverkstan.se/article/23-a-visual-ultimaker-troubleshooting-guide

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der erste Teil wurde von Nightwish korrekt beschrieben (auch wenn ich ein Raft eine etwas drastische Lösung finde):

Deine übrigen Probleme kommen vor allem von Temperatur- Geschwindigkeits - und Retraktionseinstellungen, die nicht gut zu Material und Form passen. Der Troubleshooting Guide wird Dir heir weiter helfen, und Du wirst sicher ein wenig experimentieren müssen.

Ein Hinweis noch: Selbst beim gleichen Hersteller druckt sich jede Farbe mit etwas anderen idealen Einstellungen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Mischiminator,

ja Du hast Recht, das war tatsächlich so obwohl, das eigentlich aktiviert war dass er es drucken soll, und infill war auf 20 % eingestellt. Ich habe nun Cura deinstalliert und neu installiert und nun sehen die Ausdrucke wieder brauchbar aus.

Ich bin gerade dabei beim Testen. Und melde mich noch wenn ich fragen habe.

Danke für die Hilfe!!!!

Gruß Eddie

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie warm ist es bei dir im Hobbykeller? Ich habe beobachtet, dass die Drucke sich deutlich schlechter an der Platte haften, wenn die Umgebungstemperatur unter 16-17°C sinkt. Ich hatte meinen Drucker für eine Weile (wegen Umbauarbeiten in der Wohnung) in einer kalten Abstellkammer stehen und meine Drucke sahen alle so aus wie dein erster, obwohl der Drucker vorher sehr gut gedruckt hat.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Umgebungstemperatur hat tatsächlich einen grossen Einfluss auf den Druck!

Wenn du den "Standard" UM1 hast, sprich kein beheiztes Bett und keine eingeschlossene Druckkammer, dann ist das umso mehr der Fall. Ich merke trotz meines Heizbetts und der geschlossenen Kammer, dass es in den letzten Tagen kälter geworden ist. Der Unterschied ist zwar viel kleiner geworden, aber so ein paar feine Anpassungen waren nötig.

Ich würde den Drucker auf keinen Fall in einem unbeheizten Raum betreiben - da wirst du kaum richtig gute Ergebnisse bekommen.

Du probierst dich an sehr kleinen Objekten (z.B. dein drittes Objekt, nach der Vase) - diese sind tendenziell schwieriger zu drucken als grössere, einfachere Modelle. Du solltest mit etwas einfacherem beginnen, um den Drucker auf dein Druckmaterial einzutunen und ideale Einstellungen zu finden. Möglicherweise sind gewisse Objekte auch so klein, dass sie gar nicht mehr gedruckt werden -> In Cura die "Layer View" verwenden, und prüfen, ob das Modell überhaupt durchgehend gesliced wird.

Mit Raft habe ich zudem noch nie gedruckt - in den meisten Fällen ist die "Brim" option von Cura besser als Raft geeignet.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

vielen Dank für Eure Hilfe. Der Kellerraum ist beheizt. Aber ich heize den natürlich nicht so weit wie ein Wohnzimmer ich denke dort hat es 19-20°.

Trotzdem ist es gut zu wissen, dass es Probleme machen kann. Im Moment sehen die Ausdrucke nicht schlecht aus.

Scheinbar war wirklich Cura dran schuld. Nach Neuinstallation scheint es zu passen.

Ich habe noch eine Frage, wie macht Ihr Eure Plexiglasplatte fest? Ich habe den Eindruck, dass meine sich unter dem Druckvorgang etwas verschiebt. Zumindestens habe ich ab und zu in der Höhe einen Versatz zwar nicht groß nur ein Bruchteil vom mm, aber trotzdem sieht man dann einen Streifen am Druck. Hab aktuell kein Foto.

Danke Euch allen.

Gruß Eddie

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

19-20 °C sollte in Ordnung sein.

Vielleicht kannst du die Schrauben der Plexiglasplatte (die zum leveln) einfach etwas fester anziehen (das ganze Bett wird sich dadurch etwas absenken). Du musst dann den Z-Endschalter nachkorrigieren, damit di wieder auf dem neuen "Level" leveln kannst.

Eigentlich sollte die Konstruktion stabil genug sein, bei mir ist auch immer noch dasselbe Ding im Einsatz...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kann man so sagen - man kriegt das PLA kaum mehr weg...

Die Oberfläche des Plexiglases verformt sich ausserdem durch die heisse Düse des Druckkopfs.

Also grundsätzlich würde ich das nicht machen. Wenn, dann würde ich eine beheizte Druckplattform mit Glasplatte (oder gar PEI - die ideale Druckplattform) einbauen. Das Ultimaker Original + kit soll super sein (allerdings auch teuer).

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!