Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
3dnerd

UM2 - Druckdatei per USB übertragen?

Recommended Posts

Hallo,

ich plane mir einen UM2 zu kaufen. Ist es möglich über ein USB-Kabel auch die Druckdateien zum UM2 zu senden? Oder geht das nur per SD-Karte?

Lieber wäre mir natürlich WiFi - aber da scheint Ultimaker einwenig hinterher zu hinken (trotz des hohen Preises des UM2) - oder?

Danke für Eure Hilfe...

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du kannst per USB drucken aber es wird nicht offiziell unterstützt. Das liegt an irgendwelchen Problemen bei der Übertragung. Aber es gibt einige Leute die das machen. Es gibt eben nur kein support dafür.

Ansonsten kannst du OctoPrint z.B. auf einen Raspberry Pi installieren und den UM2 daran anschliessen. Dann kannst du per Wifi drucken. Eine Sache musst du beachten falls du das machst - es gibt mehrere gcode Arten. Wenn du mit dem slicer Cura deine Objekte für den Druck vorbereitest, dann ist es standardmässig im Ultigcode Format. Das kannst du aber umstellen. OctoPrint arbeitet momentan nur mit normalen gcode.

Der Vorteil von Ultigcode liegt darin dass du z.B. keine Filamentdicke mit angeben musst. Diese befindet sich auf dem UM2 in sog. Profilen gespeichert. So kannst du dann eine gcode Datei mit mehreren Arten von Filament drucken ohne jedes Mal neu zu "slicen".

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Nicolinux,

danke für Deine Antwort.

Wundert mich nur, dass es da von Ultimaker direkt noch nichts gibt. USB ist doch nichts neues und es gab doch für CURA und die Firmware des Ultimaker 2 schon etliche Updates - warum ist USB bis heute nicht offiziell unterstützt?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn ich ehrlich bin glaube ich weil am es nicht braucht...ich meine mit nem USB-card reader bist du schneller (da nicht über nen FTDI-chip und Arduino) und wenn du Druckst musst du eh einmal zu drucker gehn um den alten Druck rauszuholen / den Drucker an zu machen und dann kann man ja auch mit zwei SD Karten arbeiten

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Nicolinux,

danke für Deine Antwort.

Wundert mich nur, dass es da von Ultimaker direkt noch nichts gibt. USB ist doch nichts neues und es gab doch für CURA und die Firmware des Ultimaker 2 schon etliche Updates - warum ist USB bis heute nicht offiziell unterstützt?

 

 

Ultimaker nutzt keine eigene Elektronik-Plattform, sondern dieselbe wie "alle" anderen RepRap Drucker. Nur die Platine von Ultimaker ist eine eigene (und eine der besten). Aber die Technik dahinter ist bei allen praktisch dieselbe.

Es wird gemunkelt, dass Ultimaker an einer neuen Plattform arbeitet. Sowas ist allerdings nicht Mal eben über Nacht entwickelt und braucht einfach seine Zeit.

Ich halte auch absolut nichts von Streaming über USB. Dafür ist die PC Seite einfach viel zu instabil. Willst du einen 50-Stunden Druck vom PC aus streamen? Der PC darf während der ganzen Zeit niemals kurz hängen, oder in den Standby Modus gehen...

Schön wäre natürlich, wenn man per USB auf die im Drucker eingelegte SD-Karte zugreifen könnte. Das liesse sich sogar einrichten, aber den Code dazu muss halt einer schreiben.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Natürlich sind das unterschiedliche Systeme.

Aber hey, wir haben UltiMakers, sind also MAKERS und modden was das Zeug hält. Anderes Druckbett, anderer Druckkopf, andere Füsse, zusätzliche Kamerahalterung...

Ich drucke normalerweise auch ab SD-Karte, aber für den wireless Zugriff auf die Karte und die Visualisierung von Temperatur und so, finde ich die Lösung mit dem Raspberry eine nette Bastelei. Nicht zu kompliziert und auch nicht sehr teuer. Ein Raspi, ein Netzteil, ein USB WLAN Modul und ein kurzes USB Kabel, fertig. Wer noch eine WebCam dranhängt, kriegt auch gleich Zeitraffervideos.

Gruss, Obi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich möcchte nicht unbedingt über USB drucken. Ich dachte eher an Dinge, die Obolski genannt hat.

Es wäre super, wenn man über USB auf dem PC die Temperatur des Druckbettes, der Düsen, etc. sehen / einstellen könnte. Auch die Übertragung der Druckdatei zum UM2 wäre sinnvoll, da das lästige 'sichere Auswerfen' und das Einlegen in den UM2 eingespart werden könnte.

Könnte mir das Ganze auch über WiFi vorstellen, aber da gibt es ja ohne Basteln auch nicht, obwohl es beim UM2 'WiFi ready' heißt - finde ich ja ziemlich dreist, wenn ihr mich fragt - wo ist denn da bitte etwas 'WiFi ready'?!?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Wifi ready war meiner Meinung nach ein Schnellschuss der Marketingabteilung. Ich bin schon daran Ultimaker davon zu überzeugen dies wieder zurück zu nehmen. Wifi ready ist höchstens die Option mit OctoPrint aber wie du schon sagst, das ist Bastelei. Ausserdem verliert man mit OctoPrint die Möglichkeit das UltiGcode zu verwenden. Somit können die auf dem Drucker gespeicherten Filament-Profile nicht benutzt werden. Jedes Objekt muss bei einer Änderung des Filament-Durchmesser, neu "gesliced" werden... Das ist der Grund warum ich OctoPrint noch nicht mit dem UM2 benutze.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Pronterface ist ein reines Interface-Programm. Du kannst damit den Drucker über USB steuern (z.B. den Druckkopf hin und herfahren, aufheizen, etc.) bzw. über USB fertige GCODE-Files drucken. Cura hingegegen ist eine graphische Oberfläche für das Slicen von 3D-Objekten (d.h. Erstellen von GCODE-Files). Daneben kann Cura eben auch die meisten Funktionen von Pronterface übernehmen, aber nicht ganz alle.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Dim3nsioneer,

danke, heißt das wenn ich ein GCODE-Datei von der SD-Karte mit dem UM2 drucke dann kann ich während des Drucks mit Pronterface den Drucker noch 'manipulieren'?

Also evtl. die Düsentemperatur, Druckgeschwindigkeit, etc. während des Drucks noch nachjustieren?

(Oder geht sowas auch mit Cura?)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim USB-Druck ist die Stabilität des PCs wichtiger als das Kabel.

Während der gesamten Druckzeit darf der PC nicht aussetzen, sondern muss konstant den GCode streamen.

Meiner Meinung nach komplett sinnlose Energieverschwendung, einen PC über viele Stunden hinweg neben dem Drucker laufen zu lassen, wenn dieser auch bestens alleine zurecht kommen würde.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mit OctoPi und einem RasPi ist der Aufwand eines permanent eingeschalten PC überschaubar. Auch sollte es zukünftig Standard sein dass ich direkt vom PC (nach dem slicen mit Cura) an den Drucker übertrage und den Druck mit allen Features (UltiGcode) überwache, steuere und ggf auch eingreifen kann. Das waren die Visionen eines Prof Scheer und anderer Ende der 80er Jahre (CIM).

Vorgehen: Erstelle eine Konstruktionszeichnung und auf Knopfdruck wird das Teil erstellt. Auch im Home Bereich sind wir schon fast dort.

Ich schau mal nach einem Thread (oder mach einen) mit 'Better integration of Cura, Octopi and UltiGcode and others'.

Wenn Ultimaker ein separates Board macht ist das Riskio eines auseinanderlaufens der Entwicklungen vorhanden. Andererseits, also Open Source könnte es eine enorme Chance bedeuten.

Mit Pronterface habe ich schon gearbeitet. Das hatte Adrian Bowyer in seinen Workshops bei dem Bau der Drucker (Reprappro.com, Mendel & Huxley) in 2012 zusammen mit Jean Marc Giacione standarmässig verwendet. Das lief ganz gut.

Ultimaker hat viele technische Verbesserungen (Teile werden nur in z-Richtung bewegt, stabiles Gehäuse, Software, UltiGcode) und da will zumindest ich nicht weg.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Beim USB-Druck ist die Stabilität des PCs wichtiger als das Kabel.

Während der gesamten Druckzeit darf der PC nicht aussetzen, sondern muss konstant den GCode streamen.

Meiner Meinung nach komplett sinnlose Energieverschwendung, einen PC über viele Stunden hinweg neben dem Drucker laufen zu lassen, wenn dieser auch bestens alleine zurecht kommen würde.

 

Mein System ist permanent in Betrieb, ein Entwicklerrechner. Ich arbeite (programmiere) relativ viel mit USB, (HiSpeed) im industriellen Umfeld als Datenverbindung und kann nicht bestätigen, dass USB defacto instabil ist, zumindest solange der USB Stack und die angebundenen Programminterfaces korrekt und gut programmiert sind. Probleme gibt es, wenn beispielweise die Leitungslänge 5 Meter überschreitet, die Schirmung nicht ausreicht. Dann gibt es sogenannte "Bubbles". Kommt vor, wenn du in kurzer Entfernung zum USB Kabel einen Hochfrequenztrafo stehen hast (Plasmavorbehandlungsgerät) . Solltest du im Büro nicht gleich neben dem UM2 Teslatrafos testen, dann ists eine stabil anzusehende Umgebung.

Ich arbeite nun mehrere Monate mit dem UM2, bis auf einen Vorfall gabs keine Probleme mit Druck über USB, es werden ja nur Datenchunks von ein paar Bytes übertragen. Man sollte halt die Windows Updates um 3 Uhr früh vermeiden :)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 2 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!