Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

oceanblue72

Dormant
  • Posts

    177
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by oceanblue72

  1. @freeform4u Danke, das kann ich nur zurückgeben! Der 40W Heater liegt schon bereit zum Einbau und der Bowden Tube passt super (auch bei diesen Schnellverbinder / Kupplungen aus Metall). Wenn der neue 40W Heater eingebaut ist und das neue Lüftergehäuse angekommen, kann ich mit den ganzen Änderungsmaßnahmen (Gearbox, Tinker Firmware, etc.) dann auch hoffentlich meinen sehr holprigen Umbau auf den Olsson Block mit Erfolg abschliessen. Vielleicht kan ich dann auch wieder meinen China Metall Feeder mit dem MK7 verwenden. Marcus
  2. Na klar, hab vorhin schon bestellt: http://de.aliexpress.com/item/ultimaker-2-2-Extend-dual-fan-bracket-for-DIY-ultimaker-2-3D-printer-3010-fan-duct/32615125176.html Grüße Marcus
  3. Ok, dann ist wahrscheinlich Aliexpress schneller. Habe dort schon das neue Lüftergehäuse gesehen und die anderen Sachen wird es wohl auch bald dort geben. Wahrscheinlich bestelle ich mir das neue Lüftergehäuse, kostet 11€ inkl. Versand. Die selbst gedruckten Olsson Dinger schmelzen mir alle an der Düse weg. Grüße Marcus
  4. @diettelo: Weißt Du zufällig, ob es die Teile einzeln geben wird? Grüße Marcus
  5. Mit "normalen" WLPs selbst aus dem Gaming Bereich kommt man da nicht weit, die halten diese hohen Temps nicht aus. Ich verwende eine WLP, die bis 300° Dauerlast aushält und auch sonst alle Anforderungen erfüllt: http://www.ebay.de/itm/eXtreme-Cool-360-Gaming-Warmeleitpaste-Nano-Carbon-Basis-/120866386095?hash=item1c2432b0af:m:meIQT1S7mbkqJ056nVjJZCA Die verwende ich schon lange beim UM2 und hatte sie auch bei Temp Sensoren an der Dampfeinheit einer Espressomaschine benutzt. Die hält diese Temps wirklich ohne Einbussen aus. Natürlich trocknet sie mit der Zeit etwas aus, behält aber ihre Eigenschaften, wird nicht steinhart. Wie im PC Bereich auch, muss man die WLP dann und wann erneuern. Ich hatte damals lange gesucht und soweit nichts vergleichbares gefunden. Grüße Marcus
  6. Update: Ich habe eben die Tinker Firmware installiert, die Einstellungen angepasst und drucke gerade das erste Objekt. Die Tinker Firmware ist der absolute Hammer! Grüße Marcus
  7. Update: Ich hab beim Olsson Block jetzt mal die 2. Düse montiert und mir das näher angesehen. Der Olsson Block wurde mit montierter Düse geliefert, so dass ich da nie darauf geachtet habe. Das erste was auffiel war, dass die Düse mit recht viel Spiel im Gewinde sitzt. Sie sitzt zwar sehr fest drin, wenn sie bis zum Anschlag angezogen ist, doch kaum losgedreht, geht das sehr leicht. Dann habe ich das Gewinde gleichmäßig mit meiner hochtemperaturfesten WLP bestrichen und beim Ausdrehen noch mal geprüft, dass alles benetzt. Und plötzlich wie von Zauberhand kann ich jetzt CF XT mit 240° drucken! Er druckt zudem auch noch in perfekter Qualität, die Bahnen sind 1A. Grüße Marcus
  8. Hallo Gerd, ja, das sind Stahlzahnräder. Ich habe sie bei hobbyking bestellt: http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__45537__25T_5mm_M1_Hardened_Steel_Pinion_Gear_1pc_.html http://www.hobbyking.com/hobbyking/store/__45522__10T_5mm_M1_Hardened_Steel_Pinion_Gear_1pc_.html?strSearch=439000064-0 Die sind total günstig, es kommt noch Versand ca. 3,50€ dazu, sonst nix. Dazu die neue Version von neotko: https://www.youmagine.com/designs/metal-geared-addon-inspired-based-on-meduza-bolt-on-addon Ich habe mir aber noch Unterlegscheiben gedruckt, damit das 25er Zahnrad nicht am Gehäuse schleift. Antriebsstange würde ich mir gleich als Meterware bestellen, ist viel billiger als kleine Größen. Dann einfach passende Vertiefungen reinfeilen, damit die Madenschrauben greifen. Das MK8 Gear passt gut zum UM2 Feeder, Durchmesser Reibfläche ist 7,5mm. Stoutwind.de hat da immer eine gute Auswahl. Mit dem MK7 Gear habe ich seit dem Olsson Block nur noch Probleme, deswegen bin ich auf MK8 gewechselt. Ich muss weiter schauen, woher dieser abnormale Widerstand beim Durchgang durch die Düse kommt. In Anbetracht des fast schon lächerlichen Materialpreises (paar Meter Filament, Schrauben, Muttern, Antriebsstange M5, 2 Flanschkugellager, 2 Stahlzahnräder) hat sich das bis jetzt absolut gelohnt. Grüße Marcus
  9. Update: Die Zahnräder sind angekommen und neotko (thanks!) hat in der Zwischenzeit die Gearbox angepasst, weil die Zahnräder einen anderen Achsenabstand benötigen. Die Übersetzung ist nun 2,5:1. Ich habe mir nur noch eine Zwischenplatte gedruckt, da der UM2 Feeder sonst nicht plan aufliegt. Leider kann ich derzeit mein MK7 Gear nicht mehr nutzen, weil es mit dem Olsson Block nur Probleme macht. Der Grip reicht nicht mehr aus. Das MK8 Gear im UM2 Feeder geht wunderbar. Grüße Marcus
  10. Oder Du stellst die Geschwindigkeit in Cura für die Leerfahrt rauf. Dann ist dieses Geräusch kurzer und etwas höher im Ton, so zumindest bei mir. Damit kannst Du es auch verifizieren. Wenn die Geschwindikeit Leerfahrt dieses Geräusch beeinflusst, ist es die Z Achse. Ich weiß auch nicht, was genau dieses Geräusch verursacht - Motor, Lager, Welle? Oder nur der Umstand, dass der Motor eine extrem kleine Bewegung macht? Beim Rauf- und Runterfahren des Druckbettes habe ich diese Geräusche nämlich nicht. Grüße Marcus
  11. Hallo, prüfe mal, ob das Lüftergehäuse Kontakt zum Olsson Block hat. Das darf nämlich nicht sein. Bei mir reagiert der Olsson Block empfindlich auf den Luftstrom der seitlichen Lüfter, also das mal deutlich zurückstellen. Das mit dem Lüftstrom wird in der Nähe der Druckplatte verstärkt. Am besten stellst Du in Cura das so ein, dass die seitlichen Lüfter nicht gleich bei der ersten Schicht aufdrehen. Sofern der Temp Sensor / Heater nicht defekt ist, kommt diese Meldung zustande, wenn plötzlich eine größere Temp Schwankung auftritt, die der Heater nicht schnell genug kompensieren kann. Das kann ich bei mir wunderbar provozieren, wenn ich die seitlichen Lüfter in Nähe der Druckplatte auf 100% drehe. Dann fällt die Temp schlagartig und der Heater packt das nicht mehr -> Heater Error. Evtl. kann dazu kommen, dass Du mit dem Olsson Block 10° bis 15° addieren musst aufgrund Tempverlust zwischen Heater und Düse. So ist es zumindest bei mir der Fall. Alle bisher gewohnten Temps um 10° bis 15° erhöhen. Grüße Marcus
  12. Das hatte ich bei mir auch vermutet, daraufhin diesen kugelgelagerten Rollenhalter gedruckt inkl. 2 Umlenkrollen. Das verbesserte zwar bei mir das ganze minimal, war aber nicht die Ursache, bzw. behob nicht das Problem. Bei mir ist der Feeder stark genug, dass ich den Filamenttransport von Hand kaum aufhalten kann. Schlecht gewickeltes Filament hat er einmal mit soviel Kraft durchgezogen, dass es fast einen Knoten gab, bevor der erste skip back kam. Aber daran, das Material durch den hohen Widerstand der Düse durchzuschieben, scheiterte er immer kläglich, es sei denn, ich reduzierte die Druckgeschwindigkeit und / oder erhöhte massivst die Drucktemp. Einen wirklichen merkbaren und - bis jetzt - dauerhaften Erfolg hatte ich erst, als der Feeder mit dem Getriebe lief. Mittlerweile ist es sogar so, dass nun das Gear der nächste Schwachpunkt ist, skip backs hatte ich garnicht mehr. Testweise konnte ich CF XT auch mit 60mm/s drucken - ohne underextrusion. Ich will aber weiter ausprobieren, ob ich das Grundproblem - Widerstand an der Düse - verbessern kann. Evtl. wechsle ich mal die Düse am Olsson Block oder montiere sie mit WLP. Grüße Marcus
  13. Ich würde was darauf wetten, dass es die z Achse ist. Meiner druckt gerade, macht exakt das gleiche Geräusch. Das Geräusch passt auch zur Bewegung. Layer vorne drucken, gleichen Layer hinten drucken und bei der Leefahrt zum Objekt nach vorne geht Z Achse einen Layer runter, damit wieder von vorne nach hinten ein Layer gedruckt werden kann.
  14. Das hört sich für mich wie die z Achse an. Wenn er bei den beiden Objekten einen Layer gedruckt hat, fährt der Drucktisch einen Layer runter (Z Achse), damit die nächste Schicht gedruckt werden kann und das macht dieses Geräusch. Die Z Achse ist bei langsamen Bewegungen recht laut. Zumindest ist das bei mir genau so und ich habe anfangs Gott weiß was gedacht, was da kaputt sein könnte. Grüße Marcus
  15. Der Bondtech Feeder beruht doch auf einem ähnlichen Prinzip soweit ich das gesehen habe oder? Also ein Feeder Motor mit einem montierten Planetengetriebe und stark angepasste Gears für den Filamenttransport (doppelläufig, verzahnt, etc.). Ich kenne ihn zwar nicht aus eigener Erfahrung, aber wenn schon eine "recht einfache" gear box eine so deutliche Verbesserung mit sich bringt, geht der Bondtech wahrscheinlich in Richtung Highend. Grüße Marcus
  16. Ok, luckely they only costs 7€ shipping included :-) But your printed gears are rock solid! I have only taken some silicon grease. That would be great, if you could adjust the gear box for the "hobbyking" gears! And many thanks for your offer with the step files - pm is on the way and freecad is already fired up :-) Marcus
  17. Yes, it's yours: https://www.youmagine.com/designs/geared-addon-inspired-on-meduzas-bolt-on-geared-feeder Your gear box works great! I have only added 2 little washers for the big gear und 4 nut holders. I have ordered the mentioned gears by hobbyking, they were really cheap. But they have not the right size? They aren't arrived yet.
  18. Also ich kann nur von meiner bisherigen Erfahrungen berichten. Diese skip backs (Knacken am Feeder und dann under extrusion) hatte ich im Prinzip von Anfang an. Mal mehr mal weniger, dann wieder Phasen komplett ohne, mit dem Olsson Block wieder massiv. Was ich bisher bei mir festgestellt habe: Coupler oder Tube hatten darauf keinen oder kaum Einfluß, denn der größte Widerstand entsteht bei mir auf den letzten Millimeter, wenn das Filament durch die Düse soll. Das geht einige Zentimeter ganz gut, dann stockt es wieder, dann geht es wieder leichter. So oder so aber immer mit enormen Widerstand. Und das obwohl ich bei der Temp keine Schwankungen ausmachen konnte, die damit korrelieren. Die Temp ist lt. Anzeige immer konstant. Ich will nicht ausschliessen, dass die Temp, obwohl lt. Anzeige immer wie eingestellt und stabil, an der Düse schwankt. Evtl. zerlege ich noch mal den Olsson Block, neue WLP oder stärkeres Heizelement. Damit ergibt sich - für mich - der größte Schwachpunkt am UM2. Nämlich der Feeder mit seiner 1:1 Übersetzung. Je nachdem ob es bei dem Schrittmotor Alterserscheinungen oder Serienschwankungen gibt, scheint der mit seiner Leistung sehr knapp bemessen zu sein. Beim Wechsel von einem MK8 Gear (8mm Durchmesser) auf ein MK7 (11mm Durchmesser) nahmen die Probleme zu (weniger Umdrehungen beim Feeder Motor). Seit ein paar Tagen ist bei mir eine Gear Box im Einsatz (siehe mein anderer Thread). Die besteht aus 4 Bauteilen und ist recht simpel, dafür robust aufgebaut. Druck mit CF XT unproblematisch. Dazu noch eine Welle, an 3 Stellen angeflacht, damit die Schrauben greifen und 2 Flanschkugellager plus dirverse Schrauben und Muttern (alles M3). Die Aufnahme für den Feeder ist unverändert, es passt also der originale wieder drauf, halt nur spiegelverkehrt wegen der geänderten Drehrichtung. Die Gearbox hat eine Überseztung von 1 : 2,36. Der Feeder Motor dreht damit deutlich entspannter, weil schneller und mit weniger Kraftaufwand. Und: bisher kein skip back Wenn das so bleibt, kann ich diese gear box nur empfehlen, gerade weil sie so simpel ist und die benötigten Materialien günstig. Ich habe mir noch die Ritzel als Stahlritzel bestellt, aber auch das hat nur ca. 7€ inkl. Versand gekostet. Grüße Marcus
  19. Ja klar, ich habs mal auf die schnelle in "nicht schön" fotografiert. Montiert ist der originale UM2 Feeder, gespiegelt montiert wegen der anderen Drehrichtung. Den anderen Feeder drucke ich gerade, muss ihn aber wahrscheinlich nochmal anpassen (da für 1,75mm ausgelegt). Die Zahnräder arbeiten erstaunlich gut, habe mir aber bei HobbyKing.com schon die entsprechenden Ritzel aus Stahl inkl. Madenschraube bestellt (2 Ritzel inkl. Versand 7€ irgendwas).
  20. Ok, Danke! Die Firmware hex Datei installiere ich mit Cura unter Maschine -> Installiere benutzerdefinierte Firmware, richtig? Bedeitet "Speichern" im gcode, dass diese Info dann dauerhaft im Gerät gespeichert wird oder müsste ich jede gcode Druckdatei vorab so anpassen? Grüße Marcus
  21. Ok, das würde es erklären. Ich hatte das aber schon mal gemacht, wie ich auf das MK7 Gear umgestiegen bin und hatte mir eine Veränderung eingebildet. Aber da ging es auch nur Veränderungen im 2stelligen Bereich, jetzt bräuchte ich über das 2,36fache. Wie mache ich das mit dem "generierten gcode einfügen"? Einfach eine gcode Datei erstellen und die 2 Zeilen reinkopieren? Woher bekomme ich die Tinker Firmware? Ich habe schon danach gesucht, bin aber nicht fündig geworden. Grüße Marcus
  22. Update: Ich habe mir jetzt diese Gear Box gedruckt, Lager und Stange sind auch angekommen. Getestet habe ihn erstmal noch mit dem original Feeder. Bis jetzt bin ich recht angetan von dieser Konstruktion. Der Feeder Motor läuft deutlich entspannter, Übersetzung 1 : 2,36. Bloss hatte es diesmal mit den E Steps in Cura nicht funktioniert, habe dann den Flow angepasst. Bis jetzt überhaupt keine skip backs mehr! Ich konnte bei CF XT sogar die Temp von 260 auf 255° senken. Grüße Marcus
  23. Mittlerweile habe ich mir diesen Getriebuntersatz gedruckt, der mit einer Übersetzung von 1 : 2,36 arbeitet. Getestet habe ich das erstmal mit dem original Feeder. Die neu berechneten E Steps (weit über 600) habe ich in CURA eingetragen, wie sonst auch immer. Doch diesmal hat CURA die Werte offenbar nicht in das Druckmodell übertragen. Kaum Material gefördert und an dem zu langsam drehenden Antriebsrad hat man es auch sofort gemerkt. Erst als ich dann im UM2 Menü den Flow auf 250% angehoben hatte (CURA E Steps Wert wieder auf 0), war alles so wie es sein sollte, halt nur mal auf die schnelle grob gerechnet. Weiß jemand, warum CURA die E-Steps Werte nicht übernommen hatte? Grüße Marcus
  24. Bzgl. Gewinde: Ich habe schon gute Erfahungen damit gemacht, die Schrauben einfach so in das Material zu drehen. Ggf. kann man die Schraube auch (etwas) erhitzen, dann schneidet sie das Gewinde besser. Sollte die Gewinde regelmäßig benutzt werden oder größere Belastungen aushalten müssen, gibt es auch verschiedene Formen von Einpressgewinden, die sich dann mit eingedrehter Schraube im Material verankern. Es muss dann einfach nur die Bohrung im Material vorhanden sein. EIne Alternative zu Feingewinde Schrauben wären noch PT Schrauben. Eine Tasche / Aussparung mit Freecad mache ich immer im Abschnitt Part Design. Da können die beiden Teile voneinander subtrahiert werden. Bzgl. Material: Mit Colorfabb XT habe ich prinzipiell nur gute Erfahrungen gemacht. Wenn bloß das Warping nicht wäre, gerade bei größeren Objekten oder längeren Druckzeiten. Reduzieren konnte ich das Warping mit: - Druckbett frisch gereinigt und mit Prittstifft behandelt - höhere Temp Druckbett - langsame Druckgeschwindigkeit erste Schicht - Kalibrierung Druckbett aktuell - ggf mit Brim Bzgl. Materialschrumpfung skaliere ich in Cura die Objekte dann auf 1,01 hoch. Damit passt es dann ganz gut. Ich glaube man muss mit ca. 1% Materialschrumpfung rechnen. Bei uns im 3D Druckerladen konnte ich mir von Colorfabb das XT-CF20 ansehen (mit Carbon) und war absolut begeistert. Das gedruckte Teil war eine Abdeckung / Aussenwand, ca. 20x20cm, rund 5mm stark, 20 oder 40% Infill und war quasi "ultra durable" - biegen oder verwinden? Keine Chance! Allerdings übersteht eine Drückerdüse kaum mehr als 2 Rollen, dann ist die durch. Schon nach einer Rolle machen sich die Abnutzungserscheinungen bemerkbar. Hier wäre dann eine Stahldüse sicherlich besser. Grüße Marcus
×
×
  • Create New...