Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
micpic

Stützstruktur Selektiv ?

Recommended Posts

Hallo,

 

habe Cura 3.1 nun durchgeforstet und keine Einstellung gefunden um die Stützstruktur nur an den wirklich notwendigen Punkten am Bauteil anzubringen.

Ich habe mal zwei Bilder beigefügt die es verdeutlichen was ich meine. Ich benötige grundsätzlich nur in den Nuten eine Füllung.

 

Das wirkt sich in der Druckzeit Desolat aus. 13 Stunden zu 5.5 Stunden.

 

Auf Grund der Höhe der Stützstruktur fällt dem Drucker dann auch mal ein das PVA nach 70% des Drucks abzubrechen. Habe schon verschiedene Stützstruktur Einstellungen durch aber noch nicht wirklich eine Verbesserung erzielt.

 

Gibt es ein Plugin oder eine Einstellung wo ich das soweit wie in Simplify einrichten kann ?

Bildschirmfoto 2017-12-27 um 13.22.47.png

Bildschirmfoto 2017-12-27 um 13.23.01.png

Bildschirmfoto 2017-12-27 um 13.39.49.png

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ist mir bei Cura nicht bekannt. Aber wäre es nicht möglich, im CAD die Stützen zu konstruieren und sozusagen als

2.tes Druckteil zum Importieren und dem PVA-Extruder zuzuweisen, sozusagen als "normalen" Dualdruck?

Ist jetzt nur eine Behelfslösung, aber dann hättest auch die komplette Kontrolle als Nebeneffekt... 

Bei Simplify ist es mittlerweile auch so, dass du definieren kannst, wieviel im Kontaktbereich er an PVA

verwenden soll, den Rest nimmt Simplify dann das normale Material. Ist schneller und billiger, da zwischendurch

die Wechselorgie weitgehend entfällt. Zumindest wenn alle in einer Höhe sind.

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, es gibt Support Mesh & Anti Overhang Mesh - aber (noch?) keine bequeme Möglichkeit das direkt in Cura anzulegen (siehe Link).

In Deinem Fall sollte es allerdings genügen, den Wert für "Support Horizontal Expansion" auf null zu reduzieren. Im Abschnitt Support gibt es über 30 Einstellungen, Du solltest mal ein paar mehr davon einschalten...

Andererseits ist das für PVA mit Absicht so eingestellt, weil PVA auf anderen Materialien nicht (gut) hält - deshalb soll es möglichst immer von der Arbeitsplatte starten. Du willst den Support ja verbessern und nicht noch unzuverlässiger machen...

Ich hab's noch nicht getestet, aber vielleicht wäre für solche Teile das neue "Breakaway" oder "PolySupport" die bessere Wahl?

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Polysupport kann ich nur empfehlen. Ist etwas billiger und geht recht gut zu drucken und verbindet sich nicht mit dem Material.

zumindest bröselt es recht schnell weg. Allerdings geht es nicht von allein weg und du brauchst Zugang um es weg zu bekommen -

aber das wäre hier ja gegeben...! Außer man würde es als geschlossenen Ring drucken... ;-) Dann hätte man eine Art Lager geschaffen.

Kann auch interessant sein, da das Zeug durchaus eine gewisse Stabilität hat...! Damit braucht man keinen Lagerspalt beim Druck zu

berücksichtigen. 1 Zehntel reicht und das Zeug ist beweglich bei kaum Spiel... Aber das nur als Denkanstöße...

 

Gruß, Digibike 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo danke für den Tipp mit dem Polysupport. War schon über das PVa glücklich, aber es ist schon etwas tricky. Werde Polysupport gleich mal ordern. Und er druckt immer noch.... nun nur noch 6 Stunden ;-) sieben hat er um. Und das für ein einfaches Rohr mit Nuten uff. 

 

Vielen Dank

 

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites
12 hours ago, zerspaner_gerd said:

Hallo,

 

Ich hätte wahrscheinlich für diesen Teil gar kein Support verwendet.

Hätte vielleicht eine etwas größere Fase + Eckenradius eingezeichnet, oder ich hätte den Support gleich selbst mit eingezeichnet, das kann ich nicht genau von Bild her beurteilen.

 

Gruß 

Hallo, danke für Deine Antwort. Zum lernen gehe ich im Moment sehr Pragmatisch vor. Ich schaue, vergleiche etc. Ich habe den Zapfen dann in S3D gedruckt. 5 Stunden mit normalen Support aus S3D heraus. War perfekt. Bei der Gelegenheit gleich die Retraction Blobs gebannt und einige andere Dinge auch so dass es bei mir passt. Habe natürlich beides ausprobiert Cura und S3D. Bei Cura mit dem PVA als Support habe ich eine seitliche Retraction Blobs Linie entlang des Bauteiles bekommen. Suche hier nach den entsprechenden Einstellungen similar zu S3D um dies zu unterbinden.

 

Meine Ergebnisse:

 

Cura mit PVA Support = Lange Druckzeit

Cura ohne PVA Support 7,2 Stunden

Cura PVA sehr lange Auflösung auch im warmen bewegtem Wasser: 4 Stunden

Cura Oberfläche undicht. Microlöcher. Viel auf, da das Bauteil ständig nass war und beim schütteln das Wasser aus den Poren drang.

Cura = Maßunstimmigkeiten 0.5mm

Schlechtes Infill: Teilweise unvollständig, haftet nicht am Rand bei 20% IF sonst Standard.

 

S3D mit Standard-Support Einstellung

Kurze Druckzeit 5 Stunden

perfekte Oberfläche

Maße stimmen bis 0.02

Infill sehr gut 20%

 

Weiteres Vorgehen wird sein. Umstellen Cura auf English. Die Eindeutschungen sind doch etwas Kryptisch und anschließend die S3D Einstellungen versuchen zu übernehmen. Wie auch immer die in Cura heissen ;-)

 

?? bekomme ich die Cura Einstellungen auch exportiert ? dann würde ich das File mit dem S3D File hier einstellen.

 

Viele Grüße

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

Warmes bewegtes Wasser sind gut für das auflösen, aber der Sättigungsgrad des Wassers mit PVA ist fast noch wichtiger... Je höher der ist, desto langsamer

geht der Prozess weiter, unabhängig von Temperatur und Bewegung... Ein schuß Spülmittel beschleunigt das ganze noch zusätzlich. Aber das nur am Rande.

Hast du den Support bei Simplify komplett aus PVA gedruckt? Du kannst bei der aktuellen Version ja auch definieren, das er nur z.b. nur 2 Layer Höhe bis zum

Objektkontakt mit PVA druckt und den Rest mit deinem normalen Druckmaterial. Senkt die kosten und erhöht i.dr. das Drucktempo ungemein, da der Extruderwechsel

nur an 2-3 Layern anfällt ( und damit das abkühlen ud aufheizen des anderen Extruders). Zumindest in dem Falll dürfte es gravierend reduzieren, da du ja den ganzen

Support auf der selben Höhe hast und nicht über mehrere Lagen (z.b. auf einer Schräge oder Stufig an verschiedenen Stellen im Modell..).

Nebenbei spart man nachher beim Auflösen auch noch Zeit und Wasser, da ja kaum PVA verwendet wurde.

Da macht dein eigentlich nur noch die Verwendung von PVA-Samples sinn, da man ja fast nichts mehr braucht... ;-)

 

Gruß, Christian

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!