Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Silokei

Probleme beim Drucken mit anderem Material

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

ich habe mir seit ein paar Tagen einen Ultimaker 3 extended zugelegt.

Das drucken mit dem PLA direkt von Ultimaker funktioniert einwandfrei.

Ich haben mir noch schwarzes PLA von RS Elektronik dazu bestellet, leider haftet das Filament nicht auf der Glasplatte beim drucken. ( Einstellungen zum Drucken Extruder: 225°C, Heizplatte: 60°C)

Es rutscht immer nur hinter der Noozle her und haftet nicht richtig fest. Bei der Platte habe ich mehrere Sachen ausporbiert um die Haftung zu gewährleisten:

1. Uhu schicht (wie von Ultimaker empfolen)

2. Glasplatte immer entfettet vor dem Druck

3. Oberfläche etwas angeraut damit es evtl. besser haftet.

 

Leider hat keiner der Versuche etwas bewirkt. Das einzige was etwas gebracht hat ist eine Schicht Kapton-Klebeband auf die Platte zu kleben.

 

Meine Frage ist, habt Ihr irgendwelche Erfahrungen mit anderem Material ( also nicht von Ultimaker direkt).

Oder gibt es irgendwelche Tricks die ich noch anwenden kann?

 

Vielen Dank für die Antworten

Gruß Robert

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe hier noch nicht quer gelesen, ich war bisher in einem anderen Forum aktiv.

 

Ich finde deine Temperatur für PLA zu hoch es sollten 200°C reichen.

 

Hier meine Erfahrungen.

  1. eventuell den Bettabstand noch etwas verringern,
  2. darauf achten dass keine Kühlung beim ersten Layer aktiv ist,
  3. Betttemperatur auf 65° stellen.

 

sollte das alles nicht helfen, hier verschiedene Möglichkeiten:

 

  • Wasserlöslicher Holzleim  mit Wasser mischen 1:5 und dünn auftragen, trocknet beim Aufheizen ab.
  • PVA Filament in Wasser auflösen und auftragen.
  • 3D Lac aus der Sprühdose gibt es auf E-Bay und Amazon
  • es gibt verschiedene Dauerdruckplatten
  • oder eine 1,5mm starke Pertinaxplatte die fest mit 468MP einer doppelseitigen Klebefolie von 3M  auf das Glas aufgeklebt wird, die Druckseite wird dann noch mit 120 Schleifpapier angeraut, Vorteil es haftet fast alles darauf, Nachteil es gibt eine matte Unterseite am Bauteil.

 

Edited by Kernfusion
Extruder Temperatur zu hoch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Glasplatte in die Spülmaschine wirkt Wunder.

Aber nur für kurze Zeit, dann geht der Ärger wieder los. Alles rumgepansche mit Hausmittelchen (Holzleim,PVA) fand ich nur nervig.Das ist alles nur für einen Druck gut. 

Ich habe mir mittlerweile eine Dauerdruckplatte (Ultrabase von Anycubic) gekauft und habe keine Probleme mehr.

Der Abstand von der Platte zur Düse kann einen Hauch kleiner sein.

 

grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab es mit dem PLA von RS auch schon probiert. Schmeiß es in die Tonne und verbuche es als Lehrgeld. Alles andere führt zu nichts.

Das Material ist wirklich nicht zu gebrauchen. Und das ganze Leimanrühren etc. braucht es bei gescheitem PLA nicht. Das muss ohne alles auf der Glasplatte halten können.

 

Dazu hab ich mir ne Builtak Dauerdruckplatte noch geholt und nie wieder Haftungsprobleme gehabt.

Edited by danielfrei

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Architect Design Contest | People
      The goal of this contest is to design a set of people figurines that could be used in such a project to make an area, office or mall seem populated. 
      Think of different types of people in different environments, like walking people, people standing still, working people, and both men and women.
       
      • 31 replies
    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!