Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
nothing11

Probleme mit Kreisen oder Bohrungen

Recommended Posts

Hallo,

hab seit kurzem auch einen Ultimaker, da ich wenig Zeit habe, hab ich mir den

zusammengebauten gleich gekauft. Die ersten Sachen wo ich gedruckt habe

sahen optisch gut aus.

Programm: Cura 13.06.4 Win7.

über USB angeschossen (UltiController nicht verwendet).

Material Orange PLA plastic (war dabei)

Nur wenn Bohrungen drin sind sehen die irgendwie nicht rund aus, sondern mehr 4 eckig. Habe in Cura nichts verstellt ausser im Fill Density ein wenig gespielt und den Filament Durchmesser gemessen und eingetragen (hab aber die den grössten wert genommen wo ich gemessen hab mit dem Micrometer)

Nun die Frage was kann ich tun damit ich ein besseres Ergebnis bekomme.

Was für Einstellungen kann man in Cura verstellen ?

Hab mit auch schon überlegt ein anderes Programm zu nehmen (KISSlicer).

Die Demo Programme wo auf der SD-Karte waren sind auch mit KISSlicer gemacht.

Danke schon mal für eure Hilfe

Gruss

Nothing11

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Hier mal ein paar Bilder

http://abload.de/img/img_0368l2urs.jpg

http://abload.de/img/img_036950ufv.jpg

http://abload.de/img/img_03715aun0.jpg

http://abload.de/img/img_0372tduzl.jpg

sorry das ich hier nur ein paar links hinklatsche aber habe es gerade nicht auf

die schnelle geschlaft eine Gallery anzulegen.

Hier hab ich mal noch die Pyramide gedruckt. Ich würde sagen die sieht gar net so

schlecht aus:

http://abload.de/img/img_0373ssuvf.jpg

Danke mal für eure Hilfe schon mal.

Gruss

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

:-P unfest........ ok mal was neues :mrgreen: aber nicht ganz unrichtig :lol:

nothing 11 hast du deine Zahnriemenspannung schon mal gecheckt? Da gibts n Video im Netz das genau Zeigt (akkustisch ausgibt) wie Stark die Spannung sein soll.

Alle Schrauben nachgezogen von den Riemenrädern?

Wie ist der "Leichtlauf" der x und y Achsen?

Dann gibt es noch Kalibrierungs vorlagen im Netz mit denen man die Genauigkeit auch noch Testen kann (verzug in die Eine oder andere Richtung).

Aber in den Meisten Fällen dürfte es ander Riemenspannung hapern.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin

hab gestern mal das Video gesucht und angeschaut wie die gespannt sein müssen.

Das sind meine nicht die sind viel lockerer. Werd das heute oder Morgen mal spannen

einen neuen Versuch drucken.

Es gibt ja auch so Ziehmenspanner auf Thingiverse sind die zu empfehlen und wenn ja kann mir

einer vielleicht sagen welche.

Danke schon mal

PS:

Was mir gerade aufgefallen ist das die X-Achse (rechts links) wesentlich schwerer geht

als Y(vor hinter). Da ich ja einen Zusammengebauten Drucker gekauft habe ist nun meine

Frage wie ich die Achse etwas lockern kann. Damit sie leichter läuft.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm..... das mit dem ölen..... da streiten sich die Geister, da es Bronzelager sind und die normalerweise nicht geschmiert werden brauchen (so las ich es hier irgendwo im Forum)

Du könntest aber den Knochen aus Thingiverse mal drucken um die parallelität der Achsen mal zu testen, das kaönnt eauch ein Grund sein (http://www.thingiverse.com/thing:26684).

bei den Zahnriemenspannern hab ich zum einen die ganz einfachen die aussehen wie ein S und die die aussehen wie eine Welle.

Bei den "Wellen" muss man aber aufpassen, das man nicht irgendwo hängen bleibt, viel Platz ist da nicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

zuerst mal Danke für eure Hilfe. Ich hab gestern nun mal wieder Zeit gefunden nach dem Drucker zu schauen.

Als ich die Woodcaps alle 1 Schraube weggemacht hab und sie wegklappt, hab ich schon die ersten (mir

komisch) vorkommenden Sachen gesehen. Es war an manchen Lagern richtig viel Holzstaub schon dran.

Dann hab ich das mal alles sauber gemacht und mit Siliconöl alles mal geölt (Stangen und Lager).

Nun ist das ganze auch schon wesentlich leichter gelaufen.

Dann druckte ich wieder einen Zylinder mit einer Bohrung und siehe da Aussendurchmesser wie Bohrung waren nun rund

+-0.05mm wenn ich es gemessen hab (nur das Mass ansich war 0.2mm zu klein Aussen wie Innen).

Nun hab ich mir den Drucker noch mal genau angeschaut und festgestellt das die Wellen sich nun leicht verschoben haben.

Hier mal 2 Bilder

http://abload.de/img/img_0374ejctp.jpg

http://abload.de/img/img_03764oi8j.jpg

Man sieht das die Wellen überstehen (logisch die rieben am Holz). Vermutlich haben sich die Wellen nun so positioniert das

die Riemen geraade laufen. Also muss ich mal die Pulleys ein wenig verschieben das die Wellen genauer im Gejäuse sind. Werd mir dann auch ein paar Woodcaps selber drucken wo vielleicht besser sind (http://www.thingiverse.com/thing:23835)

Mit den Ergebniss der Rundheit bin ich schon sehr zufrieden.

Das einzigste was ist sind die 0.2mm wo der Kreis oder Bohrung zu klein ist. Kann man da auch irgendwas verstellen

z.B. in der Firmware oder gibt es da einen Trick irgendwie (Materialdurchmesser verändern).

Man könnte in CURA das objekt um einen bestimmten Wert vergrössern, aber das ist ja nicht das ideale würde ich sagen.

Hoffe mal das ihr mir da auch noch weiterhelfen könnt.

Danke schon mal für eure gute Unterstützung.

Gruss

nothing11

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hatte ähnliche Probleme wie nothing11 und durch den Einsatz der Riemenspanner wurden Backlash und Schwergängigkeit deutlich reduziert.

Allerdings besteht bei immer noch das Problem, dass ich viel zu kleine Bohrungen bekomme, die sind regelmäßig um ca. 0,3-0,7mm zu klein, unabhängig vom Lochdurchmesser. Kann das wirklich Schrumpf sein?

Selbiges habe ich immer dann, wenn ich "Material außen und Luft innen" hab, also bei Innenmaßen wie Bohrungen, Taschen, Slots, etc. Die Außenmaße sind relativ stabil, da hab ich auch ne konstante prozentuale Toleranz (meist so 1-2%).

Hat jemand ne Idee warum's mir gerade die Innenmaße immer zerschießt? ist schon nervig immer mit dem Bohrer und der Feile die Passteile nachzubearbeiten...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

ich kann mangels Ultimaker leider noch nicht mit eigenen Erfahrungen beitragen. Ich habe mich aber bereits vor dem anstehenden Kauf mit diesem Thema beschäftigt, da ich den UM fast ausschließlich zur Fertigung von technischen Bauteilen brauche. Absolute Maßhaltigkeit ist also für mich ein großes Thema.

In diesem Projekt-Bericht

http://web.archive.org/web/20130526013938/http://techwall.net/how-precise-is-the-ultimaker

wird das Thema auch behandelt, allerdings stammt dieser aus dem Jahr 2011. Seitdem sollte sich bei der Hardware, wie auch der Software und Firmware einiges getan haben?!

Gruß

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es wurde Netfabb verwendet, Cura gabs damals wohl noch nicht?!

Laut UM-Support könnte bezüglich der unterschiedlichen Abweichungen in x- und y-Richtung damals auch die Riemenspannung ein Problem gewesen sein. Das würde sich dann im Prinzip auch mit der Vermutung der Autoren decken, dass bei höheren Geschwindigkeiten die Massenträgheit für die Abweichung verantwortlich war.

Lg

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit ich das beurteilen kann, ist auch die Druckgeschwindigkeit ein Thema, besonders bei den Bohrungen (Ich drucke auch vor allem technische Teile und kenne das Problem)

Da der Drucker ja eine "Wurst" aus Filament auf das Modell legt, könnte ich mir vorstellen, dass er die bei den Bohrungen ein wenig nach innen zieht, und zwar mehr, wenn man schneller druckt.

Ich hatte jedenfalls schönere (und etwas grössere) Bohrungen bekommen, als ich die Geschwindigkeit deutlich runter gesetzt habe.

Vielleicht hilft Dir das?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | People
      The goal of this contest is to design a set of people figurines that could be used in such a project to make an area, office or mall seem populated. 
      Think of different types of people in different environments, like walking people, people standing still, working people, and both men and women.
       
      • 6 replies
    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!