Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
tweek2804

ABS und auch PLA löst sich etwas

Recommended Posts

Hallo,

habe mit meinem UM2 ein paar Probleme dass immer an einigen kleineren Stellen sich mein Material von der Platte löst. Mache vor Druckstart immer gut Kleber drauf.

Nun meine Frage: Hat schon mal jemand von euch dünnes doppelseitiges Klebeband auf die Glasplatte geklebt und gute Erfahrungen erzielt? Diverse unterschiedliche Einstellungen bezüglich Heiztemperatur und Druckplatte brachten wenig Erfolg.

Hoffe auf Antworten :-)

Gruß Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Tweek2844

Ich habe bis jetzt nur PLA gedruckt aber das hält eigentlich bombenfest.

oft so fest das man es kaum abbekommt.

Lass mal den Kleber weg, den braucht man eigentlich beim Ultimaker 2 nicht. Auch Klebeband ist eigentlich nicht notwendig.

Nimm mal die Glasplatte raus und mach sie mal richtig sauber. Dann würde ich sie mit Alkohol oder Fensterreiniger nochmal so sauber machen, dass keinerlei Fett mehr auf der Scheibe ist. (ich nehme immer ein guten Vodka geht super).

Ich würde nie was draufmachen auf die Scheibe, das macht nur Arbeit und hilft nicht unbedingt besser.

Bei ABS kann das anders sein, da kenne ich mich nicht so gut aus.

Wenn man mit PLA und der Abstand von Druckplatte und Druckkopf so gering ist, dass gerade noch eine Seite Papier sich schwer dazwischen bewegen lässt, sollte die erste Schicht auch gut halten.

Wenn nicht, mach den ersten Layer etwas dicker, sollte aber auch ohne ganz gut gehen.

Wenn das auch alles nichts bringt, mach die Hitze der Platte mal auf 65°C. Das ist eigentlich schon mehr als genug.

Wenn das auch nichts bringt wirf deinen Drucker aus dem Fenster ... ;-)

Grüße

Multan

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Zauberwort heißt Haarspray :cool:

Scheibe reinigen, dünne Schicht Haarspray drauf und fertig. Drucke halten perfekt, wenn die Glasscheibe abgekühlt ist lassen sich die Drucke extrem gut lösen und reinigen mit warmen Wasser geht auch wunderbar.

Vor allem hat man nicht dieses verdreckte geklebe vom Klebestift.

Mal abgesehen vom Kleber solltest du die Funktion Brim aktivieren. Dadurch halten die Drucke, vor allem die Ecken, besser auf der Platte.

Gruß Dirk

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Multan, Hi Dirkdirk,

danke, werde beides mal testen und hoffe dass es dann besser funktioniert, hat mir eine riesen Sauerei hinterlassen als ich nach 48 Stunden mit dem Drucken fertig war. Hatte mehrere Bauteile hintereinander gedruckt und nur die ersten haben gehalten.

Danke nochmal.

Gruß

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich habe das gleiche Problem ich hatte einen 14 Stunden druck der bisher sehr ordentlich aussah über Nacht dann laufen lassen und am morgen hatte sich ein teil des druckes nach oben hin weg gewölbt. Auch ich habe es mit dem Kleber gemacht und sonst hatte ich die Probleme auch nicht aber es scheint so als würde das Problem nur in der nähe der Ränder auftauchen. mit ABS ist das ganz schlimm. Da druck ich schon garnicht mehr mit.

Aber das mit den Haarspray probier ich auch. xD Bevorzugst du eine bestimmte Marke? Vielleicht 3 Wetter Taft fals es in der Wohnung mal windig ist? ;-)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also der Tipp mit dem Haarspray und dazu Reinigung mit Alkohol davor hat gut geholfen, damit hatte ich keine Probleme mehr. Danke hierfür. Leider habe ich die Funktion "Brim" weder im Cura noch im UM2 gefunden. Multan, kannst du mir vielleicht genauer hier erklären wo ich die aktiviere???

Habe noch einen kleinen Schönheitsfehler, dass ich ein paar Löcher auf meiner Oberfläche des Bauteils habe, hierzu vielleicht ein paar Ideen wie ich diese beseitige?

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/gallery/image/8407-p1010978/

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/gallery/image/8408-p1010979/

Danke nochmals für eure Hilfe!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also habe immer noch keine guten Erfahrungen mit dem UM2 und ABS Material.

Verschiedene Einstellungen schon versucht aber jedesmal löst sich das ABS nach einiger Zeit vom Glas und zerstört das Druckbild. Habe jetzt die Platte mal so eingestellt, dass mehr Abstand zwischen Düse und Platte ist, mal schauen wie es klappt.

Dazu noch: Platte 85°C, Fan 90%, Nozzle 250°C

Das Problem ist, dass PLA zwar einigermaßen gut funktioniert, aber nicht so temperaturbeständig ist, wie ABS.

Jemand noch Ideen? Habe mal was von einer MT Platte gelesen, würde das helfen?

Gruß Markus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Genau das ist der Grund warum auch ich ABS drucken wollte. Kleine Adapter oder kleinere Dinge kann man damit wohl gut drucken aber sobald es höher oder breiter wird, ist es schwierig.

Da kannst die Platte auch auf 100 Grad stellen das bringt nichts. Es löst sich trotzdem ab.

Ich hab die Erfahrung gemacht das ABS generell schlecht zu drucken ist. Der Nozzle verdreckt und verstopft schnell und man bekommt ihn dann auch schlecht sauber wenn er einmal dreckig ist. Ich glaube man fährt einfach besser mit PLA. Es sei denn jemand kennt hier ein pefektes Setup dafür.

Kann natürlich auch sein das es von der Qualität her stark unterschiedliche ABS Filamente gibt und das es deswegen nicht gut klappt. Da hab ich aber keine Erfahrung. Würde auch gern mehr über Materialien erfahren die mehr Hitze vertragen. Wenn jemand noch was weiß nur gern her damit. =)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin .. ist ja schon ein alter Beitrag, aber hier meine Vorschläge (die bei mit super klappen).

ABS - Platte sauber machen (ausbauen mit Aceton ).

In einem Gefäß (Glas) ABS Reste mit Aceton auflösen.

Mit einem Pinsel auf die gereinigte - KALTE - Glasplatte auftragen, dort wo der Druck

stattfindet. Aceton verdämpft beim Aufheizen, bleibt ein ABS Haftgrund zurück.

( Bett 90° - Druck Temp 230-240°, Höhe ist natürlich justitert / kalibriert. )

Die vordere Seite des Drucker habe ich mit einer Plexiglasplatte zu.

Den Druck erst ablösen wenn alles kalt ist.

PLA - Platte sauber ....

Prittstift drauf mit einem nassen Schwamm den Pritt Stift verteilen - wird dann schön glatt.

(Bett 60° - Temp. 220° ...)

Delaware.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verwende bei meinem UM3 eine Dauerdruckplatte, wie auch beim meinem RF1000. In der Anfangszeit habe ich bei meinem RF1000 auch Haarspray verwendet (sehr lange sogar...). 3 Wetter-Taft ist gaaaaanz schlecht! Marken Haarsprays generell. Die haben alle eine "anti-Klebe"-Formel. Schliesslich soll die Frisur sitzen, aber nicht die Haare "Verbappen"... Das billigste von Aldi - Hausmarke - ist das beste hierfür.

Gruß, Digibike

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Ich habe festgestellt das Haarspray gut funktioniert. Irgendwann hatte ich die Glasplatte in den Geschirrspühler getan. Das wars. Seit dem wenn es Haftungsprobleme gibt, geht es in den Spühler.Mein UM2 ist abgedeckt und hatt auch vorne eine Scheibe bekommen. Dadurch ist die Tempverteilung besser geworden.

mfg Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!