Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
GolaxR6

Bondtech QR 3.0 Universal

Recommended Posts

Hallo,

hat jemand den Bondtech QR 3.0 Universal Feeder (Link zum Shop) am Ultimaker 2 im Einsatz?

Mit 142€ ist er sehr teuer, aber ist er auch das Geld wert?

Da der Motor komplett geliefert wird, past dieser Motor mit seinen E-steps setting: 490 steps/mm

ohne Änderungen zum UM2? Denke ob normal oder wie meiner Extended spielt keine Rolle.

Über zeitnahe Info´s oder Meinungen dazu würde ich mich freuen, bevor ich ihn bestelle.

Gruss Harry

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi, bin auch gerade auf der suche nach dem perfekten Extruder.

Hatte noch einen Bulldog XL rumliegen und den mal installiert. Und muss sagen das der mit Übersetzung wirklich besser extrudiert. Ich habe mich auch mal am Markt so umgesehen was in der 3mm Klasse (Stacker, Industrial von Kühling und ...) so verbaut wird und jeder der was auf sich hält druckt mit Übersetzung.

Ist bei PLA eventuell noch nicht so relevant aber bei ABS ein muss.

Die Steps kann mal leicht anpassen die passen nicht zu den Standard Einstellungen.

Bevor ich mir noch mal einen Bulldog kaufe, da ich dual betreiben möchte würde ich auch zum Bondtech greifen allein schon wegen der zwei transport Räder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was ich schon mal sagen kann, die Bestellung und Nachfrage zur Bestellung ist hervorragend! :)

Wahrscheinlich kommt das Teil schon am Montag und ich stehe bis dahin in den Startlöchern für den Umbau.

Ninja Flex selbst verwende ich bisher noch nicht, da ich bedenken hab, es auf diesen Drucker einzusetzen.

Ich will aber FlexiSmart einsetzen, das ich zur Zeit für meine Ultimaker-Standfüsse eingesetzt hab, nur hab ich diese Füsse mit meinen anderen 3D-Drucker hergestellt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diese 4 cm Aztec-Figur hab ich als Test ausgedruckt.

Bond-Aztecchef.thumb.jpg.ffb266d6e1c9c91d9f5bf31a07a09cd2.jpg

Was mir bis jetzt auffallen ist mit dem neuem Feeder:

Die Rückzugbewegungen sind etwas lauter, aber gleichbleibend im Ton.

Vielleicht ist es aber nur Einbildung mit der Laufstärke :)

Jedoch könnte es sein, da der Motor nun aussen an der Rückwand montiert ist.

Die Qualität im Normaldruck finde ich in Ordnung zum Vergleich mit den anderen Feedern sogar etwas besser. Meiner Meinung wird die Oberfläche etwas feiner.

Bisher macht der neue Feeder seine Arbeit tadellos und ohne Probleme.

Demnächst werde ich den Feeder mit dem Filament FlexiSmart testen, mal schauen ob er sich hier auch bewährt.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bin gerade dabei weitere Tests zu machen, die so 22-23 Uhr abgeschlossen sind.

Das wechsele ich mal auf FlexiSmart und teste weiter. Vielleicht kommt heute noch ein kurzer Bericht dazu.

Filament 1,75 möchte ich auch damit drucken, aber erstmal muß das 3er funktionieren.

Mit diesem 3er Feeder geht es aber nicht, soviel ist klar, dazu ist die Ausfräsung der eingebauten Antriebsrollen zu groß und es wäre nicht mehr greifbar für eine korrekte Förderleistung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sorry Leute, hatte heute leider keine Zeit mehr und morgen früh wieder zeitig raus.

Aber hier noch eine kurze Info.

So sieht der Abdruck auf dem Filament aus, man sieht aber nur eine Seite, deshalb müßt ihr euch den Abdruck des Antriebes beidseitig vorstellen.

Bond-Abdruck.thumb.jpg.0867af9569b14375d7b997b1367784cd.jpg

Und noch eine schnelle Info für Euch, FlexiSmart wird bisher ohne Probleme transportiert und gedruckt. ;)

Mehr gibts morgen Abend.

Bond-Abdruck.thumb.jpg.0867af9569b14375d7b997b1367784cd.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Diesen Ausdruck hab ich heute früh aus dem Drucker herausgenommen:

Ein Standfuss aus Gummimaterial für meinen Ultimaker.

Das Material FlexiSmart 3,0 Durchmesser.

Nozzle-Temperatur war auf 200° eingestellt auf einem 80° erhitzten Heizbrett. Druckzeit ca. 100 Minuten bei Fill 100%. Bauteil-Größe ca. 38 * 38 * 15mm

Bond-Gummifuss.thumb.jpg.3c863360d2d11029fa3c50c57dfe7bad.jpg

Heute abend drucke ich es nochmal, da die Temperatur meiner Meinung nach zu hoch war, denke es geht noch schöner.

Am Abend weiß ich aber noch mehr zum besten Feeder, den ich bisher hatte! :)

Bond-Gummifuss.thumb.jpg.3c863360d2d11029fa3c50c57dfe7bad.jpg

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Weitere 2 Tests hab ich heute durchgeführt.

Hier erstmal ein Bild dazu.

3Flexidruck.thumb.jpg.9043183b7265de7b440e6e398760bf26.jpg

1.) Druck: Links im Bild habe ich die Temperatur von 200° auf 195° und 80° auf 70° geändert, die Schichtstärke 0,15 mit Geschwindigkeit 41,7mm/s

-Ergebniss: Fehldruck deshalb Abbruch

2.) Druck: Rechts im Bild wieder 200° auf 80°, Schichtstärke 0,15 mit Geschwindigkeit 50mm/s

-Ergebniss: Fehldruck deshalb Abbruch

3.) Druck: Bildmitte: Gleiche Einstellungen wie im Beitrag zuvor der Erfolgreich war,

aber mit Schichtstärke 0,15 mit Geschwindigkeit 41,7mm/s. Druckzeit 70 Minuten.

-Ergebniss: Akzeptabel aber etwas elastischer als der gestrige Druck, weil dieser anscheinend mit Schichtstärke 0,1 lief. (Teste ich vielleicht nochmal nach)

Meiner Meinung nach, schiebt der Feeder das Filament sehr gut nach, für die Fehldrucke sind andere Faktoren verantwortlich!

3Flexidruck.thumb.jpg.9043183b7265de7b440e6e398760bf26.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Empfohlene Druck Temperatur: 190º – 220º. Würde mal mit 220º probieren. Du hast den olssen Block oder da muss man e ehr rauf mit der Temp. und dann runter nach und nach.

41,7mm/s für Flex is auch gut schnell. Wenn der das schiebt ohne Problem gut so spricht für den Extruder aber geh mal auf 20mm/s kannst dich da dann auch steigern.

So würde ich vor gehen

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Martin,

20mm/s denke ich mal kann ich ohne weiteres Einstellen und drucken, nur dauert der Druck dann über 2 Stunden.

Bei über 200° sehe ich jedoch etwas schwarz, da es bei 200 schon sehr flüssig aus meinen Olsson Block rauskommt.

Auf den Bildern kann man ja schon im hinteren Bereich sehen, das es trotz Rückzug nachläuft.

Aber eigentlich gehts mir jetzt in erster Linie, das der Feeder mit dem Transport klar kommt.

Die Optimierung des Ausdrucks, kommt später, wenn ich weiß, was alles möglich ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mal nur eine Info zur Abwechslung, welche jetzt mal etwas negativ für den Feeder ausfällt.

Die automatische Funktion des Filamentwechsel über Display aktivierbar, funktioniert nicht mehr! Die Geschwindigkeit wird so hoch, das es selbst dieser Feeder nicht mehr schafft.

Zumindest ist es bisher bei mir so.

Mal schauen, ob man vielleicht das Problem vielleicht in der Firmware lösen kann.

Über eventuelle Hilfe, würde ich mich freuen.

Einen weiteren Punkt will ich Euch auch nicht vorenthalten.

Ein 3mm Feeder kann nicht auf einen 1,75mm Feeder umgebaut werden. Nur die Antriebsrollen im Gehäuse geht nicht, die Rollen sowie die Gehäuse sind unterschiedlich und nicht kompatibel miteinander.

Es muß also komplett getauscht werden.

Wer damit Leben kann, bekommt aber dann dafür einen super Feeder.

Ich hab mir heute Nacht noch 2 davon bestellt, einen 3mm und einen 1,75mm Feeder.

3mm weil ich Dual-Extruder betreiben will.

1,75mm weil ich auch 1,75 Filament einsetzen will.

Ob das alles so einfach funktioniert, wird sich noch zeigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nils,

die Änderungen der E-Steps habe ich mit G-Codes über Simplify3D zum Drucker übertragen.

Mit folgenden Einträgen:

M92 E574

M500

574 steps/mm wurden von mir ermittelt und funktionieren auch gut.

Mit M500 wird der Wert dann ins EEprom gespeichert.

Zuvor hab ich mir mit dem G-Code:

G1 E100

ein 10cm langes Filament (Ende sauber am Feeder abschneiden, die Länge muss gemessen werden) aus dem Drucker heraustransportiert.

Sollten 10cm herauskommen, ist der eingetragene Wert korrekt!

Dann die Berechnung durchgeführt, das Ergebnis bei mir ergab den Wert 574 .

Berechnungsformel:

Eingestellter Wert * ( 100 / gemessene Länge ) = Einzutragender Wert

Wer den eingestellten Wert sucht, den kann man mit dem G-Code

M501

sich ausgeben lassen. Dort sind aber viele Werte zu sehen.

Der Wert steht in der Zeile die mit M92 beginnt und steht hinter dem Buchstaben E in der gleichen Zeile.

So, jetzt hab ich noch eine kleine Anleitung dazu erstellt, für die Leute die wie ich nur "Bahnhof" verstehen. Ich konnte nicht mal die 10cm Filament rauslassen, weil in der englischen Anleitung nix davon drin stand.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Harry,

das geht nämlich auch in der Configuration.h der Firmware :-). Habe mir jetzt auch einen bestellt - danke nochmal bzgl. deiner Tests.

Verwendest du einen standard 25W Heizelement oder die 35 W Variante von 3dsolex ? Ich habe mir die letztere bestellt ... mal sehen was der UM2 dann so alles vollbringt an Geschwindigkeit und Heizkraft :-)

Nutzt du bei Symplify3d eigentlich das Standard Profile für den UM2 ? Ich hatte damals beim Support von Symplify3d nachgefragt und habe eine Version erhalten, die per M-Befehl die Stromstärke auf 1400 mA hochsetzt.

 

M907 E1400; increase extruder stepper current to 1400ma

 

Das sollte man wahrscheinlich hier nicht mehr machen, oder ?

Gruß,

Nils

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Nils,

ich benutze zur Zeit noch das 25W Heizelement, es sind aber schon 2 * 35W Heizelemente bestellt, aber leider noch nicht da.

Ein zweiter Olsson Block ist bereits da, aber noch nicht eingebaut.

Warte noch auf die restlichen Teile für den großen Umbau auf Dual-Extruder.

Bei Simplify3D benutze ich hauptsächlich nur die Standardeinstellungen, klappt ja auch bisher sehr gut damit, etwas anpassen und schon läufts, wenn der Drucker richtig funktioniert.

Die neuen Feeder benötigen weniger Strom, deshalb stelle ich da auch nichts um.

Ich hatte zum Beispiel auch ein Problem mit dem Olsson Block.

Olsson Block eingebaut und vorher Fan Mount für Olsson Block ausgedruckt.

Beides natürlich zusammen eingebaut, will den Drucker ja nicht zweimal zerlegen.

Eingeschaltet, Druck angestossen und nach wenigen Sekunden - AAhhhhh

HEATER ERROR

Toll dachte ich mir, Sensor wahrscheinlich kaputt gemacht beim Umbau.

Aber vielleicht auch nur ein Steckerproblem.

Alles kontrolliert und nochmal gestartet, das gleiche in blau. HEATER ERROR

Nachgelesen im Internet was es sein kann, nochmal kontrolliert.

Gemessen usw. nix gefunden. Komisch, also nochmal getestet und genau zugeschaut.

Wieder HEATER ERROR, aber ich sah, das es kurz nach dem Lüfter einschalten kam.

Im Display die Temperatur verfolgt und siehe da, sie sank um mehr als 10° ab.

Wieder gereinigt und neuer Versuch. Beim Start der Lüfter, die Regelung auf 80% reduziert.

Tja, dann lief der Ausdruck durch ohne Fehler.

Zurückgebaut auf Original-Blechteil.

Gleiche Versuche. Temperatur sank nicht soweit ab als mit dem neuen selbstgedruckten Fan Mount. Aber ab und zu kam der Fehler trotzdem noch.

Kupfer-Paste in die Hohlräume des Olsson Blocks geschmiert, damit der Heater und Sensor besseren Kontakt haben. Wieder etwas besser und fast keine ERROR mehr.

Selbstgedruckten Fan Mount wieder eingebaut. Start und Error.

Fazit: Der Pastik-Fan Mount kühlt für mich besser und der bleibt auch drin.

Bessere Kühlung kann nie schaden.

Damit ich mit den 25W ohne Fehler weiter drucken kann, hab ich momentan, meine FAN-Steuerung geändert und lasse sie mit 80% anlaufen nicht mehr mit 100%.

Und schon klappte wieder alles.

Bei den 35W Heater denke ich mal, könnte ich das wieder auf 100% zurückstellen.

Aber mal schauen was ich mach, ich will nur noch, das der Drucker so läuft, wie ich es mir vorstelle. :)

Nils: Nochmal kurz zur Configuration.h der Firmware, kannst Du mir Infos dazu geben, das kenn ich auch noch nicht und vielleicht brauche es ja einmal. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Taking Advantage of DfAM
      This is a statement that’s often made about AM/3DP. I'll focus on the way DfAM can take advantage of some of the unique capabilities that AM and 3DP have to offer. I personally think that the use of AM/3DP for light-weighting is one of it’s most exciting possibilities and one that could play a key part in the sustainability of design and manufacturing in the future.
        • Like
      • 3 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!