Jump to content
aaren-san

Nozzle Verstopfung - was tun?

Recommended Posts

Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Hallo,

mir ist vor zwei Wochen ein kleines Misgeschick passiert. Die Nozzle war verstopft und die ganze Wiki von Ultimaker bezüglich verstopfter Nozzle haben leider nicht geholfen. ZB. Nozzle auf 250 Grad erhitzen usw...

nozzle01.jpg

Was macht Ihr immer, damit sowas nicht passiert?

Denn ehrlichgesagt, habe ich keine große Lust mehr die ganze Geschichte abzuschrauben usw... ;)

Danke schonmal für Eure Info.

Grüße

Aaren

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Wenn man PLA druckt, dann hilft am ehesten die mechanische Reinigung mit Nadel, feiner Bohrspitze oder ähnlichen spitzen Gegenständen. Dieses "Rausbrennen" machts meist nur schlimmer. Aber da hat jeder ein anderes Geheimrezept.

 

Verstopfte Düsen können z. B. von schlechtem Filament kommen, das Fremdkörper enthält (würde ich sofort auf Kosten des Händlers umtauschen!) oder durch Staub, Dreck etc., welcher außen am Filament hängt. Letzteres ist oft etwas elektrostatisch und zieht Staub geradezu an. Ich umwickle deswegen das Filament direkt vor dem Feeder mit einem Stück Schwamm, dieser streift den Schmutz ab. Es gibt auf Thingiverse dazu auch entsprechende Vorrichtungen, z. B. sowas (müsste man für den UM adaptieren).

 

Düsen können auch durch abgebranntes Plastik verstopfen, wenn dieses zu lange in der heißen Düse "steht" und dann chemisch zerfällt. Diese abgebrannten Partikel verstopfen dann nach und nach die Düse. Deswegen die Düse nicht ungenutzt aufheizen lassen und vor allem nicht zu heiß drucken!

Ich habe meine Ultimaker-Düsen letztens aufgebohrt auf 0,5 mm und noch größere Durchmesser. Vor allem deswegen, weil ich schneller drucken möchte (eine 0,5er Düse lässt im Vergleich zu einer 0,4er Düse 33% mehr Material durch). Netter Nebeneffekt sind halt auch seltenere Verstopfungen. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Hört sich interessant an, mit dem Aufbohren, mit denen könnte man dann die Sachen tesen zu drucken, bei welchen die Wandung immer zu dünn wird.

Nur hätt ich ein Problem...... ich hab weder so einen kleinen Bohrer, noch das richtige Werkzeug dazu :oops:

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Es reicht schon ne einfache Standbohrmaschine. Mit nem Handbohrer ist die Präzesion aber zu schlecht, da würd ichs lassen. Mikrobohrer/Feinstbohrer gibts sehr günstig bei eBay, da tuns auch die billigen, weil die Düsen ja eh nur aus weichem Messing bestehen.

Wenn du willst, kannst du mir deine Düse zuschicken und auch passend Rückporto beilegst, dann bohr ich dir die Düse schnell auf (bis auf 0,6 mm), ist ne Sache von ner Minute. ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Ich hatte dies schon mal vor einigen Wochen woanders hier gepostet.

1. Baumarkt oder Amazon -> Lötlampe kaufen

2. Nozzle abschrauben

3. Rohrzange nehmen und die Noozle damit festhalten

4. Lötlampe an und immer schön hinten drauf halten auf das Loch mit dem Gewinde

leicht schräg, damit der ganze schmand raustropfen kann also dünnes loch nach oben

5. Die Nozzle färbt sich leicht dunkel und dann rosa (kein glühen)

6. Nach 30-60sekunden (kleine Funken, Feuer kommt vorne raus) ist alles super und

einwandfrei audgebrannt ohne Rückstände nun druckt das ganze wieder wie neu.

Notfalls noch von vorne mit einer dünnen nadelspitze reinpieken und noch mal paar

Sekunden durchbrennen von hinten.

Die Nozzle ist mir beim Filamentwechsel von BilligAnbieter A B C schon des öfteren verstopft

und ich war genervt. Mit dieser Methode geht das ganze in ein paar Minuten. Am besten noch

eine zweite Düse besorgen, dann kann man ohne unterbrechungen weiterdrucken.

Klingt rabiat hilft aber

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Funktioniert das auch mit ABS-/PLA-Gemischen? Der Stock-Extruder mag es nämlich gar nicht, wenn man zwischen ABS und PLA wechselt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Alles "abfackeln" sollte helfen da alles rückstandslos entfernt wird. Eventueller Russ oder Restpartikel im nächsten Druck ist mir noch nicht aufgefallen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Es reicht schon ne einfache Standbohrmaschine. Mit nem Handbohrer ist die Präzesion aber zu schlecht, da würd ichs lassen. Mikrobohrer/Feinstbohrer gibts sehr günstig bei eBay, da tuns auch die billigen, weil die Düsen ja eh nur aus weichem Messing bestehen.

Wenn du willst, kannst du mir deine Düse zuschicken und auch passend Rückporto beilegst, dann bohr ich dir die Düse schnell auf (bis auf 0,6 mm), ist ne Sache von ner Minute. ;)

 

Hm..... Irgendwie komm ich zu garnichts :-|

Danke für dein Angebot, ich werd es aber mal selber noch inAngriff nehmen, hab fest gestellt das mein Paps noch einige kleine Bohrer vom Modellbauen Hat (er macht 1/1200 Schiffsmodelle und Buddelschiffe), da sind bestimmt noch passende dabei, dazu hat er noch eine kleine Proxi-Ständerbohrmaschine, damit könnt s klappen, wenn nicht, habich schon Ersatz :-P

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Ich hatte dies schon mal vor einigen Wochen woanders hier gepostet.

1. Baumarkt oder Amazon -> Lötlampe kaufen

2. Nozzle abschrauben

3. Rohrzange nehmen und die Noozle damit festhalten

4. Lötlampe an und immer schön hinten drauf halten auf das Loch mit dem Gewinde

leicht schräg, damit der ganze schmand raustropfen kann also dünnes loch nach oben

5. Die Nozzle färbt sich leicht dunkel und dann rosa (kein glühen)

6. Nach 30-60sekunden (kleine Funken, Feuer kommt vorne raus) ist alles super und

einwandfrei audgebrannt ohne Rückstände nun druckt das ganze wieder wie neu.

Notfalls noch von vorne mit einer dünnen nadelspitze reinpieken und noch mal paar

Sekunden durchbrennen von hinten.

Die Nozzle ist mir beim Filamentwechsel von BilligAnbieter A B C schon des öfteren verstopft

und ich war genervt. Mit dieser Methode geht das ganze in ein paar Minuten. Am besten noch

eine zweite Düse besorgen, dann kann man ohne unterbrechungen weiterdrucken.

Klingt rabiat hilft aber

 

O.K. das ist wirklich die Rabiate methode, aber wenns den Zweck erfüllt und die Spitze nacher noch Passt, warum nicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Für mich funktioniert am besten:

1) Das HotEnd auf 240-250*C erhitzen

2) mit einer langer Micro-Drill (0,35mm) (erhältlich beim Schlüsseldiensten) von unten mehrmals durchstochern.

3) Manuel-Extrudieren

diese 3 einfachen Schritte helfen mir immer.

Grüße,

Maker

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Ich hatte dies schon mal vor einigen Wochen woanders hier gepostet.

1. Baumarkt oder Amazon -> Lötlampe kaufen

2. Nozzle abschrauben

3. Rohrzange nehmen und die Noozle damit festhalten

4. Lötlampe an und immer schön hinten drauf halten auf das Loch mit dem Gewinde

leicht schräg, damit der ganze schmand raustropfen kann also dünnes loch nach oben

5. Die Nozzle färbt sich leicht dunkel und dann rosa (kein glühen)

6. Nach 30-60sekunden (kleine Funken, Feuer kommt vorne raus) ist alles super und

einwandfrei audgebrannt ohne Rückstände nun druckt das ganze wieder wie neu.

Notfalls noch von vorne mit einer dünnen nadelspitze reinpieken und noch mal paar

Sekunden durchbrennen von hinten.

Die Nozzle ist mir beim Filamentwechsel von BilligAnbieter A B C schon des öfteren verstopft

und ich war genervt. Mit dieser Methode geht das ganze in ein paar Minuten. Am besten noch

eine zweite Düse besorgen, dann kann man ohne unterbrechungen weiterdrucken.

Klingt rabiat hilft aber

Danke! Nach 2 neuen Printcores (in reserve). Ist das wirklich eine rabiate aber sehr effektive Methode. Auch wenn ich erst etwas misstrausch gelsen und geschaut habe als die Funken flogen ;-)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Ich hatte einen komplett verstopften Druckkopf.

Den habe ich entnommen und mit einer Nadel in die Düse hinein gebohrt, das ging nicht tief genug. Deshalb habe ich mit einem Seitenschneider ein Seilschloss aufgeschnitten und einen Draht des verdrillten Stahlseils entnommen. Das Stück war rund 5cm lang. Es war so dünn, dass es in die Düse passte. (Zahnärzte haben für Wurzelbehandlungen auch solche Drähte die in die Düse passen). Das habe ich mit der Zange angefasst und etwa 3 cm tief in die Düse hinein gesteckt. Mehrfach rein, raus.

Danach habe ich den Druckkopf wieder eingesetzt, diesen Bowderohr abgemacht und den Kopf auf 180°C aufgeheizt. Einem PLA Draht habe ich oben in den Kopf mit Kraft hinein gedrückt. Es kam schwarz-gelber Gries unten aus dem Kopf hinaus. Als es stockte habe ich den PLA Draht entnommen und von unten den Stahldraht mit der Zange in die Düse hinein gedrückt. Wieder von Oben den PLA Draht mit Kraft rein gedrückt. Es kam erst weiter Gries, dann ein weißes Spagetti mit sandigen Einschlüssen. Der Durchfluss war wieder gegeben, aber es kam noch Dreck mit raus. Also fleißig weiter PLA rein drücken, bis keine Einschlüsse mehr kamen.

Bowdenrohr wieder anbringen und Drucker startklar machen.

Läuft wieder.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Falls das Thema noch aktuell ist:

Aufheizen, auf 80°C abkühlen lassen und dann am Filament so kräftig ziehen bis sich der ganze Schnodder mit Filament herausziehen lässt. Filament kappen und neu Euinführen. Hat mir der Digibike hier aus dem Forum gelehrt :-).  Funzt super!

Nennt sich glaube ich, Pull over 😉

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Ich gehe da jeweils viel radikaler vor, dafür jedesmal mit totalem Erfolg - jedenfalls bisher.

  1. Als erstes habe ich mich beim Hersteller der Düse informiert, wie heiss das Dingelchen den werden darf ohne Schaden zu nehmen (in meinem Fall gehts um Matchless Düsen von 3DSOLEX - die schaffen 900° ohne Probleme).
  2. Danach hänge ich die Düse an einen Draht und beschiesse die mit der Heatgun mit 600 - 650 Grad Celsius (ab knapp über 700° fangen die Düsen an sich zu verfärben. Ansich kein Problem, aber mich stört die Optik danach, daher die 600-650°).
  3. Diesen Vorgang für 1.5 bis max. 3 Minuten (danach sind die 700° an der Düse erreicht) so beibehalten.
  4. Danach die Düse abkühlen lassen, kurz ausblasen und das Dingelchen ist wieder blitzeblank innendrin!

Und dabei kommts scheinbar nicht draufan, was den die Düse verstopft. So kleine Partikel verdampfen bei diesen Temperaturen regelrecht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Ah, hat dich Pyrolyse von den Backofen inspirit…? 😉

Daher kenne ich dieses jedenfalls. Funzt aber nur mit den Edelstahl.

Bei Messing wäre ich da vorsichtiger... 

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

An Pyrolyse habe ich jetzt auch gedacht, ja radikaler Vorgang aber Hauptsache es funktioniert 🙂 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Pyrolyse sagt mir gar nichts, ich hab mich von der Arbeit inspirieren lassen.

Die Matchless Düsen sind beschichtete Messingdüsen, daher auch das 900° Limit. Die Variante taugt also durchaus auch für Messing. Und falls ne Messingdüse keine 700° aushält war sie eh nichts wert...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Also nicht Verheiratet... 😂 Schau mal unter Backofen und Selbstreinigung... Paßt sogar

mit den Temperaturen...

Nun, Edelstahl ist sehr Hart, aber relativ schlechter Wärmeleiter. Besser sind Düsen

mit Sapphire - und die sind in Messing gefasst. Und das wird da schon sehr Weich.

Nicht das da jemand das unbedarft mitliest und mit einer solchen testet. Bin mir nicht

ganz sicher, ob der Sapphire danach noch fest sitzt - wäre schade um die 80 Euro Düse,

denke ich... Daher mein Einwand 😉. Wenn es nur ums Messing geht, solltest du recht

haben. 

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

Korrekt, nicht verheiratet... 😏

Und was Düsen mit Rubin anbelangt, da gebe ich dir auch recht, denn die Behandlung käme ev. einem Entspannungsglühen nahe, was den Presssitz des Rubins ruinieren könnte.

Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man ja mehrere, dafür kürzere Behandlungen mit zwischenzeitlichem Abkühlen vornehmen. Die sollten dann zumindest zu einem ähnlich guten Resultat führen, ohne die Düse zu gefährden.

Und wie ich unter Punkt 1 geschrieben habe, zwingend vorher beim Hersteller die Temperaturbeständigkeit abklären! Würde ich übrigens auch bei Stahldüsen empfehlen, da Stahl sich manchmal schon bei relativ "tiefen" Temperaturen verziehen kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?

 

ich mache es wie Seppkaier.

 

düse aufwärmen (200°)  und das material heraus ziehen.

nun ein stück filament oben in den druckkopf drücken bis es aus der düse heraus kommt.

dann auf 80 grad abkühlen lassen, und dann das material oben wieder aus dem druckkopf heraus ziehen.

damit sollte der größte Teil der Verschmutzungen mitkommen.

..  ich dachte es heisst "atomic pull"   

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted · Nozzle Verstopfung - was tun?
1 hour ago, magneto said:

ich dachte es heisst "atomic pull" 

 

Tut es auch, es gibt dafür einige Namen die sich mit der Zeit etabliert haben 🙂 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!