Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
micpic

UM3 zwei Farb Druck Problem Hilfe benötigt

Recommended Posts

Moin Moin,

 

gestern zum erten mal einen Multicolordruck getestet. Die Oberen 5 mm des Bauteiles sollten in Godgelb gedruckt werden.

Theoretisch hat alles geklappt. Praktisch haben die beiden Bauteile sich nicht wirkliche verbunden. Nur ein wenig übereinander geklebt.

 

Also in CAD etc stimmt alles !!

 

Lasst Ihr z.B beim ersten Bauteil die oberen Layer offen also ohne Dach und beim zweiten Bauteil den unteren dementsprechend.

Bei mir schließt Cura das untere Bauteil mit Dach 1mm stäreke und das Obere mit Boden 1mm. Ist das falsch.

 

Wie arbeitet ihr ??

 

Material PLA beides von eins3D

Temperatur 200 Grad

 

Stehe komplett auf dem Schlauch.

 

Viele Grüße

 

Michael

 

 

 

DSC_0294.jpg

DSC_0292.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 hour ago, dxp said:

Wie sieht die Layervorschau aus? Folgt da auf das schwarze Dach im nächsten Layer der goldene Boden? Gleiche Drucktemperaturen für beide Cores?

Hallo,

 

ja Boden folgt sofort dem Dach. Also zwei glatte Flächen aufeinander. Evtl das der Fehler. Dann die Frage, wie vermeide ich das ?

 

Die Drucktemperatur habe ich für das zweite Bauteil 5 Grad höher gewählt.

 

Viele Grüße

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Michael,

 

na, bei Einfarbdruck sind ja auch stets glatte Flächen aufeinander, insofern ist das nicht der Fehler. Verschiedene Farben haben verschiedene Füllstoffe und verhalten sich unterschiedlich. Kannst Du auf den zweiten Printcore das gleiche Material wie auf den ersten packen? Da reichen ja 50cm. Und dann das Zweikörperteil zweimal mit dem gleichen Material drucken. Wenn das aufeinander haftet, das Gleiche noch mit dem anderen Material testen. Hab mir mal eine Zweifarbmünze gedruckt, die nahtlos ineinander passte. Auch das Testteil von Ultimaker ist zweifarbig. Prinzipiell geht es. Es kann sein, dass die Materialien nicht miteinander wollen. (Du hast die Modelle in Cura gemerged?!)

 

Grüße,

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, dxp said:

Hi Michael,

 

na, bei Einfarbdruck sind ja auch stets glatte Flächen aufeinander, insofern ist das nicht der Fehler. Verschiedene Farben haben verschiedene Füllstoffe und verhalten sich unterschiedlich. Kannst Du auf den zweiten Printcore das gleiche Material wie auf den ersten packen? Da reichen ja 50cm. Und dann das Zweikörperteil zweimal mit dem gleichen Material drucken. Wenn das aufeinander haftet, das Gleiche noch mit dem anderen Material testen. Hab mir mal eine Zweifarbmünze gedruckt, die nahtlos ineinander passte. Auch das Testteil von Ultimaker ist zweifarbig. Prinzipiell geht es. Es kann sein, dass die Materialien nicht miteinander wollen. (Du hast die Modelle in Cura gemerged?!)

 

Grüße,

Markus

Danke Dir,

ja modelle sind erst in Fusion360 gezeichnet und dann in Cura 3.21 wieder verbunden. Ich werde es testen mit der gleichen Farbe.

 

Grüße

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, habe noch einen Testdruck mit zwei Farben gemacht und das ganze beobachtet. Die Nozzle Temperatur fährt erst dann hoch, wenn das zweite BAuteil gedruckt werden soll. Die Standby Temp ist bei 100 Grad. DAs heisst er hat max. 130 Grad beim Beginn des zweiten Bauteiles. Ergo, kann es nicht kleben.

 

Mein Fehler denke ich. Ich habe ohne Einzugsturm gearbeitet. Warum ? weil es bei einem 9 Cm Druckteil die Druckzeit um 1.5 Stunden nach oben zieht.

Der Testdruck mit Einzugsturm ist deutlich besser. Würde es fast als Perfekt bezeichnen ;-)

 

Cura macht es sich da selber schwer. Es extrudiert am Anfang des Drucks für beide Extruder Filament zum reinigen der Düse. Dann kühlt Cura den nicht benutzten Extruder wieder runter.

Und heizt ihn erst beim Druck des zweiten Bauteiles wieder auf. Ergo, verbindet nicht. Drucke ich einen Einzugsturm, sind die beiden Printcores heiss, obwohl nur einer gebraucht wird. Kostet Energie und Filament.

 

Würde Cura die Düse noch ein zweites mal aufheizen und säubern wenn das zweite Bauteil beginnt, dann brauchte man keinen Turm und die Druckzeit wäre ebenfalls kürzer.

 

Da ich als Anwender nicht unbedingt im G_Code herumbasteln möchte,sondern meine Bauteile einfach nur drucken, wäre das doch mal ein Ansatz. Vielleicht wäre es ja auch eine Möglichkeit den zweiten Printcore über das Script Tweak ATZ 5..11 zwei Layer vor Druckbeginn aufzuheizen ?

 

Was meint ihr.

 

Viele Grüße

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

3 hours ago, micpic said:

Hallo, habe noch einen Testdruck mit zwei Farben gemacht und das ganze beobachtet. Die Nozzle Temperatur fährt erst dann hoch, wenn das zweite BAuteil gedruckt werden soll. Die Standby Temp ist bei 100 Grad. DAs heisst er hat max. 130 Grad beim Beginn des zweiten Bauteiles. Ergo, kann es nicht kleben.

 

Also ich kenne das so das Cura die Inaktive Düse vorheizt bevor der eigentlichen Düsen wechsel ansteht, aber auf gar keinen Fall darf der Drucker bei 130C anfangen zu drucken.

Hast du vielleicht bei den unzähligen Temperatur Einstellungen was falsch eingestellt. (evtl. muss erst alles einblenden)

 

Das bezieht sich jetzt auf den UM2 (auf dual umgebaut) ich gehe davon aus das die Funktion jetzt nicht beim UM3 deaktiviert wurde.

 

Wenn´st du nichts findest kannst du den gcode Teilen?

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 minutes ago, zerspaner_gerd said:

Hallo,

 

 

Also ich kenne das so das Cura die Inaktive Düse vorheizt bevor der eigentlichen Düsen wechsel ansteht, aber auf gar keinen Fall darf der Drucker bei 130C anfangen zu drucken.

Hast du vielleicht bei den unzähligen Temperatur Einstellungen was falsch eingestellt. (evtl. muss erst alles einblenden)

 

Das bezieht sich jetzt auf den UM2 (auf dual umgebaut) ich gehe davon aus das die Funktion jetzt nicht beim UM3 deaktiviert wurde.

 

Wenn´st du nichts findest kannst du den gcode Teilen?

 

Gruß

Hi Gerd,

 

habe die Temperatur direkt am UM3 abgelesen und als das gelbe Filament mit dem Druck startete war er bei 130 Grad.

Ich könnte natürlich sagen, das der UM3 den nicht genutzten Printcore auf 190 Grad vorhält, halte ich aber nicht für Zielführend, da wir circa 220 Tage im Jahr circa 20 Stunden drucken werden. Energie, Verschleiß etc. Mit Turm klappt es ja aber ja wohl auch nur, weil er die Temperatur hält. Bisserl Unlogisch das ganze, jedenfalls für mich. Ich drucke gerade mit Turm und schaue dann mal das fertige Teil an, Und vor allem den Wechsel.

VG

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leider kann ich bei Cura nicht wirklich mitreden, aber A) würde ich keine 130 Grad als Standby verwenden, sondern eher bei 200 Grad Drucktemperatur sowas um 175 Grad (da muß er sich ja massiv "gequält" haben, um das zähe PLA da raus zu "pressen") und b) welchen Befehl verwendest du bzw. Cura für das setzen der Temperatur?

Hier gibt es ja 2. M104 setzt die Temperatur. M109 erlaubt es die weitere Abarbeitung der Gcodes, wenn die Temperatur erreicht und eingependelt ist.

mit letzterem wird genau das vermieden. Dadurch dauert der Druck aber auch länger, aber bei so großen Temperaturdifferenzen macht das auch definitv mehr Sinn!

Ich bin auch dran, daß ich die Temperatur des "kühleren" Filaments auf die Temperatur des "heißeren" setze, wenn es angewählt wird, und da gewartet wird, bis es

eingependelt ist und dann gleich die Temperatur auf die eigentliche setze (über M104) und den druck starte. Dadurch ist das Filament anfangs zu heiß, kühlt aber im

laufe des Layers langsam auf die eigentliche Drucktemperatur runter, aber "frißt" sich richtig in den darunterliegenden Layer rein. Damit habe ich in beide Richtungen nämlich perfekte Verbindung!

Auf das Problem bin ich nämlich bei meinem ersten Testdruck - ein Pylon - gestoßen. Diesen habe ich mit Ultimaker PLA Gelb und Extrudr PLA weiß gedruckt.

Das Extrudr PLA ist ja HDPLA - hält 120 Grad aus, aber braucht auch mehr Temperatur. Die Pylonen sahen toll aus, das weiße PLA hat auch Perfekt am Gelben PLA

gehalten. Aber umgekehrt Gelb auf weiß war nur "gebebt". Konnte man so wieder wegdrücken. Da bin ich auf dieses Problem bei Dual das erste mal gestoßen.

Ich weiß jetzt nicht, ob der M-Befehl da die Wurzel allen übels ist, aber es klingt für mich, als ob Cura bzw. du den schnelleren M104 verwendest und vermutlich keinen

Abstreifturm, also direkt auf´s Modell...

 

Gruß, Digibike

Edited by Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

 

ich habe schön öfter mit dem UM3 mit zwei Farben gedruckt und hatte das Problem so nicht. Die zweite core wird zwar auf 100C gehalten bis sie dran ist, aber dann steigt die Temperatur auch auf die 200C (Standardeinstellung) hoch. Warum das bei dir nicht geklappt hat weiss ich nicht. Normallerweise hat der Drucker auch eine Sicherheitsfunktion eingebaut die das Extrudieren unter 170C unterbindet.

 

Schau doch mal nach was in Cura eingestellt ist. Du kannst für jede core die Temperatur einsehen (Screenshot 1). In der Layer-View kannst du auch auf Filament-Farbe umstellen um so den Übergang an der Nahtstelle besser zu sehen und um zu entscheiden ob das so halten würde (Screenshot 2).

 

Ausserdem könntest du in der .gcode Datei nach "M104" suchen (wie Digibike angedeutet hat).

Bei mir sehe ich folgendes:

[...]
M104 T1 S100
[...]
M104 T1 S190
[...]

 

T1 ist der zweite Extruder also core 2. Irgendwann wird die Temperatur dafür auf 190C gesetzt. Das müsste bei dir auch der Fall sein.

1.png

2.png

Share this post


Link to post
Share on other sites
5 hours ago, micpic said:

habe die Temperatur direkt am UM3 abgelesen und als das gelbe Filament mit dem Druck startete war er bei 130 Grad.

 

1 hour ago, Nicolinux said:

Normallerweise hat der Drucker auch eine Sicherheitsfunktion eingebaut die das Extrudieren unter 170C unterbindet.

 

Das wird sein Problem sein, den meines wissen kommt da ja keine Fehler, sondern es läuft einfach die Feeder nicht. Somit wird wahrscheinlich ein paar Layer komplett ohne Filament gelaufen sein.

Aber wie Nicolinux bestätigt stimmt da bei dir was nicht.

 

Wenn´st du ein Cura Project teilen willst können wir suchen helfen

 

Gruß

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo liebe Helfende,

 

ich habe jetzt mehrmals mit Turm geprintet. Perfekt !!!

 

Setze nun noch mal das ganze ohne Turm auf und in verkleinerter Form. So dass evtl. ihr das bei euch einmal laufen lassen könnt.

 

Dauert nur ein wenig, da Familie ;-)

 

VG

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast du mal die Standby-Temperatur angehoben auf 170 Grad? Du müßtest wirklich die M104-Befehle gegen M109

ersetzen - wenn man das in Cura kann. Dann setzt er nämlich die Temperatur und wartet, bis diese auch erreicht ist,

bevor er weitere Befehle abarbeitet (also den Druck weiter macht).

Das Problem ist da einfach, das er zu schnell die Toolchange ausgeführt hat und die Differenztemperatur von Standby

auf Einsatztemperatur zu hoch ist, als das er das in der kurzen Zeit bewerkstelligen könnte... Zumal Temperatur am

Thermistor heißt ja noch lange nicht, dass das auch im Material ist und dieses komplett die Wärmeenergie aufgenommen

hat...

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

Ich habe mir mal deine Projektfile kurz angeschaut,

 

  • Also ich konnte mit deiner Testfile nicht´s anfangen bzw. nichts drunter vorstellen. Alle Bereiche überschneiden sich bei mir bzw. nach den importieren waren alle auf einen Extruder zugewiesen weis jetzt natürlich nicht was durch den importieren verursacht wurde *|5ab8eb6feb57d_micpicTestfilemicpic.thumb.JPG.83281d931bee4d2087994ef2fbc98b08.JPG So schaute es bei mir aus als ich ein Teil einen Extruder zugewiesen (Farbe auf Blau geändert) Habe den gcode nicht angeschaut da ich der Meinung bin das man das so nicht Drucken kann. Cura druck abwechselnde Layer
  • Habe ein Teil von mir schnell mal mit deinen Profil geladen 5ab8ed6348790_BeispielDual.thumb.JPG.707a13125cd0e9cc52ac70c172c65d2f.JPG   
  • und den gcode angeschaut da kommt bei jeden Düsenwechsel ein M109 und vorher wird mit M104 geheizt. Also unmöglich das der Drucker bei 130C das drucken anfängt. Das was ich komisch finde das der T0 druckt und dan erst T1 diesen Haufen primt.
  • Warum druckst du ohne Skirt??

 

Vielleicht postest du die STL mal einzeln oder Bilder wie es bei dir in Cura ausschaut

Edited by zerspaner_gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, zerspaner_gerd said:

Hallo,

 

Ich habe mir mal deine Projektfile kurz angeschaut,

 

  • Also ich konnte mit deiner Testfile nicht´s anfangen bzw. nichts drunter vorstellen. Alle Bereiche überschneiden sich bei mir bzw. nach den importieren waren alle auf einen Extruder zugewiesen weis jetzt natürlich nicht was durch den importieren verursacht wurde *|5ab8eb6feb57d_micpicTestfilemicpic.thumb.JPG.83281d931bee4d2087994ef2fbc98b08.JPG So schaute es bei mir aus als ich ein Teil einen Extruder zugewiesen (Farbe auf Blau geändert) Habe den gcode nicht angeschaut da ich der Meinung bin das man das so nicht Drucken kann. Cura druck abwechselnde Layer
  • Habe ein Teil von mir schnell mal mit deinen Profil geladen5ab8ed6348790_BeispielDual.thumb.JPG.707a13125cd0e9cc52ac70c172c65d2f.JPG 
  • und den gcode angeschaut da kommt bei jeden Düsenwechsel ein M109 und vorher wird mit M104 geheizt. Also unmöglich das der Drucker bei 130C das drucken anfängt. Das was ich komisch finde das der T0 druckt und dan erst T1 diesen Haufen primt.
  • Warum druckst du ohne Skirt??

 

Vielleicht postest du die STL mal einzeln oder Bilder wie es bei dir in Cura ausschaut

Hallo Gerd,

 

nun unmöglich ist nichts in der IT ;-) Habe die Temperatur am Display abgelesen. Warum ohne Skirt, Weil ich es an diesem Bauteil nicht brauche.Klebt Perfekt auch so auf der Platte.
Komisch, das Du im Projekt die beiden Files nicht mehr zerlegen kannst. Also das Bauteil anklicken rechte Maustaste, Gruppierung aufheben und schon sind es wieder zwei BAuteile. Habe es gerade ausprobiert geht.

Bin immer noch am testen an verschiedenen Teilen und stelle noch einige Merkwürdigkeiten in CURA beim Druck mit zwei Printcores fest.

 

Viele Grüße

 

Michael

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
7 hours ago, micpic said:

Warum ohne Skirt, Weil ich es an diesem Bauteil nicht brauche.Klebt Perfekt auch so auf der Platte.

 

Der Skirt ist nicht da um die Haftung zu verbessern sondern den Material Fluss herzustellen.

Und ich vermute das dann die Reihenfolge des Starts ändert, weil jetzt wird ja mit T0 das Teil gedruckt dann wird erst T1 geprimt!

 

8 hours ago, micpic said:

Komisch, das Du im Projekt die beiden Files nicht mehr zerlegen kannst. Also das Bauteil anklicken rechte Maustaste, Gruppierung aufheben und schon sind es wieder zwei BAuteile. Habe es gerade ausprobiert geht.

 

Doch das geht schon, aber die Volumen Körper überschneiden sich und das ist in meiner Ansicht nicht richtig (siehe mein Bild oben), (mit S3D könnte sowas gar nicht gedruckt werden, alle überlagerte Bereiche würden doppelt gedruckt werden) weis jetzt nicht ob falsch erstellt oder doch den Profil Import verschuldet.

 

8 hours ago, micpic said:

Bin immer noch am testen an verschiedenen Teilen und stelle noch einige Merkwürdigkeiten in CURA beim Druck mit zwei Printcores fest.

 

Aber mit den Information wo du bereitstellst lässt sich nicht sagen was:

  • Problem schon bei der CAD Erstellung? Wenn das Teil was in Cura Profil vorhanden ist so richtig importiert wurde ist es ein Problem bei der CAD erstellung
  • Fehler falsche Handhabung in Cura stl?
  • gcode wir falsch erstellt?
  • Drucker hat Fehler?

Share this post


Link to post
Share on other sites
23 minutes ago, zerspaner_gerd said:

 

Der Skirt ist nicht da um die Haftung zu verbessern sondern den Material Fluss herzustellen.

Und ich vermute das dann die Reihenfolge des Starts ändert, weil jetzt wird ja mit T0 das Teil gedruckt dann wird erst T1 geprimt!

 

 

Doch das geht schon, aber die Volumen Körper überschneiden sich und das ist in meiner Ansicht nicht richtig (siehe mein Bild oben), (mit S3D könnte sowas gar nicht gedruckt werden, alle überlagerte Bereiche würden doppelt gedruckt werden) weis jetzt nicht ob falsch erstellt oder doch den Profil Import verschuldet.

 

 

Aber mit den Information wo du bereitstellst lässt sich nicht sagen was:

  • Problem schon bei der CAD Erstellung? Wenn das Teil was in Cura Profil vorhanden ist so richtig importiert wurde ist es ein Problem bei der CAD erstellung
  • Fehler falsche Handhabung in Cura stl?
  • gcode wir falsch erstellt?
  • Drucker hat Fehler?

Hallo,

 

habe nach Deinem Hinweis auch andere Dateien die mit Fusion 360 erstellt wurden kontrolliert und festgestellt, das wenn ich diese in S3D einlade eine Überlappung angezeigt wird. Erschließt sich für mich nicht ganz. Teile den Körper in Fusion360 mit der entsprechenden Funktion in zwei Hälften. Wie da die Überlappung zustande kommt ?? Bin ich wohl noch nicht Fit genug. Jedenfalls druckt Cura das Bauteil perfekt (Mit Turm) Einen Druckerfehler möchte ich ausschließen da ich glaube der Fehler liegt in der Abarbeitung von Cura. Bzw. in der Logik bei zwei Körpern in zwei Farben. 
Ich danke euch allen für die wertvollen Hinweise. Wollte vermeiden am G-Code zu basteln. Muss wohl doch sein. 

 

Schade hatte Videocast zur besseren Ansicht erstellt. Kann ich hier leider nicht hochladen. Lege ich dann morgen in die Dropbox

Viele Grüße

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wie sind die Modelle konstruiert? Als Mehrkörperteil mit identischem Koordinatensystem? Dann Einzelkörpern die passenden Materialien zuweisen und  als separate STL und in Cura wieder vereinen. (Ctrl+Alt+G) Cura schiebt die Koordinatensysteme der Eintelteile einfach aufeinander. (Hast Du vermutlich auch so gemacht, oder?)

mergestl.thumb.png.7cfe1795cfb864dc594bb9082e075be3.pngmerge.thumb.jpg.6d05f926f685fef48fca094f3703b15e.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites
16 minutes ago, dxp said:

Hm, so hätte ich das auch gemacht. Und hast Du das schon so gedruckt?

Ja habe ich. Ging perfekt ohne eingreifen in G- CODE. Allerdings mit Turm. Werde nun noch ein kleines testmodell fertigen. MAX druckdauer sollte 30min sein. Dies Teil druckt 6 Stunden. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Klingt gut. Manuelles Rumpfuschen im Code ist umständlich und fehleranfällig (auch wenn man sich ein Skript zum Ersetzen baut). Turm ist doch akzeptabel, eventuell klappt es auch besser, wenn Du viele Kopien des Teils auf einmal druckst und nur ein Turm für alle gemacht wird?!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!