Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
sacad

Kit oder zusammengebaute Ausführung?

Recommended Posts

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken mir den Ultimaker zu kaufen. Ich bin noch unentschlossen, ob ich mir die zusammengebaute Version oder doch das Kit zulegen soll. Aufgrund der Geldersparnis und der Lust am selber bauen tendiere ich eher zum Kit. Jedoch stelle ich mir die Frage, ob das Kit irgendwelche Nachteile mit sich bringt. Sind denn die erreichbaren Genauigkeiten beider Maschinen gleich?

Viele Grüße,

sacad

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die genauig keit wird bei beiden kaum einen Unterschied haben, da man so gut wie nichts verkehrt machen kann am Bausatz.

Ich hab meine Maschine jetzt über 2 Jahre und hatte sie damals als Bausatz gekauft, ich war nach 5 STd. fertig und sie lief auf anhieb sehr genau.

Wo es mal Prob geben kann ist bei lockkerung von Schrauben und ausdehnung der Zahnriemen, aber das passiert beim Fertigen Set auch.

Vorteil beim selberbauen, man weiß wo was und wie zusammengebaut ist.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab heute meinen selbstgebauten Ultimaker in Betrieb genommen - funktioniert einwandfrei!

Der Zusammenbau macht auf jeden Fall Spass (wenn man Spass am Zusammenbauen von Dingen hat..) und ist auch ohne Vorkennntnisse machbar. Einfach die Anleitung sehr genau lesen und befolgen. Die Anleitung ist ausserdem in Englisch - wenn du gar kein Wort Englisch kannst, wirst du Mühe haben.

Wegen dem Lockern von Schrauben habe ich mir auch gewisse Sorgen gemacht - man kann die Schrauben im Holz einfach nicht so fest anziehen, wie man gerne würde... Schraubensicherungslack (wieder lösbar!) hilft auf jeden Fall, habe ich leider gerade nicht zur Hand gehabt.

Ein weiterer Vorteil beim Selberbauen: Du lernst die Maschine gleich kennen und weisst, wie sie funktioniert. Das ist auf jeden Fall ein Vorteil, denn das fertige Kit ist genauso wenig wartungsfrei wie der Eigenbau...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi ich habe vor dem gleichen Problem gestanden und habe mich für den Kit entschieden. Ich bin noch am Zusammenbauen aber der Urlaub kam dazwischen. Eines kann ich nur empfehlen - die Schrauben für den Rahmen nicht zuuu fest anziehen. Irgendwann gibt das Holz nach... Mir graut es schon davor falls ich das Gehäuse wieder auseinander nehmen muss.

Noch etwas nicht vergessen. Prüfe ob die Stangen gerade sind (einfach über den Tisch rollen). Falls sie übermässig krumm sind, wirst du später Probleme kriegen. Auch die Zahnräder (pulleys) sollten rund und nicht oval sein. Das ist bei mir der Fall und der Druckkopf lässt sich mit der Hand nicht gleichmässig bewegen.

Das ist der einige Vorteil bei der zusammengebauten Version. Wenn Bauteile suboptimal sind, erkennen die Jungs von Ultimaker es direkt und tauschen sie aus. Wenn man selbst zusammenbaut dann fehlt die Erfahrung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die ausführlichen Erkläuterungen, hat mir sehr gut geholfen!

In dem Kit ist ja der Unicontroller nicht dabei. Wenn ich es richtig verstanden haben, ist dieser dazu da, um den Printer ohne Computer zu betreiben.

Wie sind Eure Erfahrungen damit? Ist der Betrieb stabil? Lohnt sich das Ding?

Viele Grüße!

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Betrieb über den UC ist stabiler als per USB-Kabel - auch wenn das natürlich auch funktioniert. Keine Kabelverbindung von einem USB Anschluss zum Nächsten, bedeutet schon mal eine Fehlerquelle weniger. Wenn man nen 24 Stunden Druck startet und dann nach der Hälfte der PC in den Energiesparmodus fährt oder Ähnliches, wars das.

Per SD Karte und UC biste da völlig ungebunden und brauchst nach dem slicen keinen Strom mehr für den PC.

Ich habe bisher nicht einen Druck per USB-Kabel gemacht - lediglich zu Anfang immer das Druckbett gelevelt und die neue Firmware auf den UM gespielt.

Das wichtigste Argument für den UC ist aber mMn., dass du die Rahmenbedingungen des Drucks live, währenddessen anpassen kannst. Wie oft habe ich schon die Geschwindigkeit oder Temperaturen nachgeregelt. Hinzu kommt die Klartextdarstellung, was gerade wie und wo.. auch kannste über den UC den Druck vorbereiten, die Schrittmotoren ansteuern, etc. pp. .. ich bin froh, dass ich ihn direkt mitbestellt habe.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

Ich habe bisher nicht einen Druck per USB-Kabel gemacht - lediglich zu Anfang immer das Druckbett gelevelt und die neue Firmware auf den UM gespielt.

...

 

Bei mir genauso. Lediglich den allerersten Druck habe ich direkt ab PC gemacht. Habe mich dann kaum getraut, am PC was anderes zu machen.

Mit Ulticontroller läuft bisher alles perfekt, habe hier im Forum auch noch nichts über Probleme mit dem UC gelesen..

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Unbedingt den Selbstbau-Kit nehmen. Du wirst viel schneller sein, wenn du später auf Fehlersuche gehst - und das wirst du ;-) Außerdem lässt's sich so besser pimpen später, du kennst die Mechanik halt dann aus dem FF.

Der Ulticontroller is auch ne gute Idee, einfach Gold wert das Ding!

Ich hab mir auch noch gleich ne zweite Rolle von dem Tape mitgenommen, obwohl es da anscheinend noch andere gut funktionierende Fabrikate gibt, wird demnächst mal ausprobiert. Mehr Tape is IMHO auf jeden Fall sinnvoll, weil ich alle 3-4 Drucks das eine oder andere Tape erneuern muss, wenn wieder mal ein Druck nicht ordentlich abgeht.

Ach ja, ich würde dir auch ein paar zusätzliche Farben empfehlen, v.a. das grüne und orange Material sieht schon geil aus. Immer nur grau is ja auch öde (und macht depressiv ;-) )

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab auch das Kit bestellt weil ich gerne wissen wollte wie der Drucker tickt, damit ich besser interpretieren kann was bei einem seltsamen Verhalten zu tun ist oder das ich besser optimieren kann.

Der Ulticontroler ist meiner Meinung nach ein muss. Wenn bei längeren Prints immer noch der Rechner laufen muss geht das mehr in die Stromrechnung. Du kannst auch wärend des Drucks schnell mal einige Einstellungen verändern und so deinen Drucker besser kennen lernen und weisst zu was er in welchen Einstellungen fähig ist. Hatte das Problem das ich meinen Laptop beim ersten Druck benutzt habe und der aber nach einiger Zeit sich ausgeschaltet hatte und dann der Drucker nicht mehr wusste was zu tun war. Das PLA köchelte schön einige Stunden vor sich hin und die Düse war verstopft.

Das bringt mich auch dazu zu erwähnen das man sich min. eine Ersatzdüse dazukaufen sollte. Dann kann man weiterdrucken und sich in der Zwischenzeit um die verstopfte Düse kümmern.

lg harry

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 0 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!