Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
ammar

Zusammenklebens (PLA zum PLA)!

Recommended Posts

Hallo Zusammen,

Ich habe ein Unterwasser-Roboter gebaut. Die Form meines Roboters ähnelt die Form eines Fischkörpers mit den Maßen (65cmx25cmx15cm) und hat auch ähnliche Oberflächeneigenschaften. Die Dicke der Außenhaut des Roboters berägt fast 3mm.

Der Roboter besteht aus mehreren Bestandteilen, die ich mithilfe eines 3D-UM2 Druckers herstellen konnte.

Das dabei verwendete Material des Druckers ist Kunststoff, genauer gesagt PLA Filamen. Nach dem Drucken habe ich acht Teile bekommen. (Jedes Teil hat ungefähr folgende Maße 13cm,18cm,3mm ).

Natürlich kommt nun der wichtige Aspekt des Zusammenklebens (PLA zum PLA)!

Ich brauch Ihre Beratung bei der Auswahl eines bestimmten Klebers.

Der Klebstoff sollte nach Möglichkeit folgende Eigenschaften in sich vereinen:

1. Es sollte kein Sekundenkleber sein, sodass die Teile des Roboters in ihrer Position zueinander über einen längeren Zeitraum noch verschiebbar bleiben.

2. Die Viskosität des Klebstoffs sollte der von Honig ähneln und nicht der von Wasser.

Welches Kleben würden Sie in diesem Fall für mein 3DIMG_20141023_205951.jpg Roboter empfehlen?

Beste Grusse

Ammar

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Ammar, ich hatte bislang das beste Ergebnis mit dem "toolcraft Sekundenkleber" vom Conrad.

Ich glaube es war dieser hier:

http://www.conrad.de/ce/de/product/886547/TOOLCRAFT-Sekundenkleber-TC-SKP5G-5-g?ref=searchDetail

Ist für kurze Zeit repositionierbar und hält super!

Schönen Gruss und Viel Spass bei deinem Projekt

flo

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Spontan würde ich das mit Araldite (Expoxy 2-Komponentenkleber) probieren. Es gibt den schnellhärtenden (Rapid) und den normalen (Standard oder sowas), wobei der normale ca. eine Stunde "Verarbeitungszeit" hat.

Araldite ist "honigviskos", ergibt extrem stabile Verklebungen und ist vor allem wasserfest. Salzwasser dürfte meines Wissens nach auch kein Problem sein.

Es gibt noch jede Menge anderer Epoxy 2-Komponentenkleber. Die dürften auch passen. Araldite ist halt das Original.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also ich empfehle, die "PLA-Reste", die du hast zu einem Kleber zu verarbeiten. Das klappt relativ leicht mit Dichlormethan. Das nehme ich auch zum Reinigen der Teile. Das hält fester als jeder Kleber, den ich kenne.

Bekommst du im Internet - aber bitte mit Vorsicht benutzen.

Für weitere Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also grundsätzlich ist es eine Chemikalie und natürlich mit Risiken verbunden. Wenn man aber, wie JonnyBischof sagt, verantwortungsvoll damit umgeht sehe ich da keine Probleme. Wir nutzen Dichlormethan jetzt seit annähernd einem Jahr und haben bisher nur gute Erfahrungen gemacht.

Am Besten kaufst du dir chemisches Zubehör (gerne auch im Internet) - Aufbewahrungsbehältnisse, die nicht aus PE/PVC sind. Zusätzlich empfehle ich Handschuhe und Spatel zum Umrühren/Verarbeiten.

Einfach etwas DCM in ein säurebeständiges Behältnis und vorsichtig das zu reinige Teil (Nozzle, Heater Block usw) einlegen und circa 4-5 Stunden warten. Dann ist es wieder blitzeblank. Wir nutzen das auch zum Reinigen der HotEnds von E3D - funktioniert super. In die übriggebliebene Flüssigkeit vorsichtig mehrere kleine Stücke FIlament reinmachen und circa 1-2 Stunden warten bis es dickflüssiger ist. Du kannst auch mit der Wartezeit und der Menge des Filamentes rumspielen um deine optimale Dickflüssigkeit zu erreichen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehr gut funktioniert "UHU Hart Kunststoff". Verschweißt die PLA Teile. Hält superfest. Man kann alle Kleber nehmen, die auch Hart PVC kleben, die funktionieren auch bei PLA.

LG elefant

 

Kann ich bestätigen, hab mir aufgrund dieses Post ne Tube gekauft und das hält wirklich!

PS: Wenn man sich ne Einrichtung bastelt könnte Spiegelschweissen eine echte Alternative zu Klebstoff sein. Ich meine viel Wärme wäre nicht nötig.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ich einen Unterwasser Roboter designt, würde ich die ganze PLA Körper von Roboter gegen Wasser sein.

Ich will den Roboter für 10meter (1Bar) benutzen. Welche Material kann man benutzen um den Körber von PLA Abdichten zu sein? Genau was habe ich gemeint.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hm... Wahrscheinlich reicht eine einfache Lackierung.

Süsswasser oder Salzwasser? Bei Salzwasser müsstest du darauf achten, dass der Lack dagegen resistent ist. Würde ich beim Kaufen nachfragen.

Du könntest natürlich auch Silikongummi nehmen (gibt's im Baumarkt), oder Plasti-Dip (gibt's bei Conrad).

Die "ultimative" Lackierung: 2-Komponenten Epoxy Spraylack. Teuer wie Sau, aber das Ergebnis ist eine sehr widerstandsfähige Schutzschicht.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze den Roboter im Beide Wasser (Süßwasser für Test und Salzwasser für echte Mission ).

 

Ja naturlich brache ich die Beste (Kein Problem für Preis im diesem Fall).

Dann gehe ich zum 2-Komponenten Epoxy Spraylack. Hast du ein Link ?.

ich habe das gefunden:

http://www.spraymax.de/index.php?id=351

Hast du Ahnung, wie lueft das :

 

http://www.ottozeus.de/ottozeus/nach-anwendung/isolieren-dammen/isoliermaterialien/technicollr-8301-set.html

Vielen Dank Voraus

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Dein erster Link ist genau das, was ich gemeint habe! Müsstest du im Baumarkt finden (Marke ist wohl egal).

Der zweite Link ist ein 2K-Klebstoff. Typischerweise muss man die beiden Komponenten im richtigen Mischverhältnis zusammenfügen (also von beidem etwas auf ein Stück Karton geben und gut vermischen), und dann auftragen. Der ist dann ähnlich zähflüssig wie Zahnpasta.

Bei der Spraydose funktioniert das etwas anders. Da ist im Boden der Dose ein Ring, den muss man herausziehen und drehen (genaue Anweisung auf Dose lesen, hab's eventuell vertauscht). Dadurch werden die zwei Komponenten in der Dose vermischt. Sehr gut schütteln, dann einfach wie gewohnt sprayen. Typischerweise kann man 2K-Spraylack nach dem Ziehen des Rings nur wenige Stunden nutzen - der Lack beginnt ab dann auszuhärten.

Ach ja: Dieser Spraylack ist auch ein super Klebstoff - sollte man auf keinen Fall in der Wohnung sprayen, und auf die Kleidung aufpassen. Ich würde ausserdem Handschuhe und lange Ärmel tragen, sonst hast du für ein paar Tage verklebte Arme :p

/edit:

Uhr und Schmuck würde ich auch ablegen - Wo 2K Lack hinkommt, da bleibt er auch...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 14 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 17 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!