Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
zpm3atlantis

Lebensdauer und Verschleissteile des UM2+

Recommended Posts

Hallo Community

Ich habe nun meinen UM2+ schon seit über einem halben Jahr und ich bin sehr zufrieden mit ihm. Der kauf hat sich wirklich gelohnt :).

Aber nicht lange um den heissen Brei herum geredet. Der Drucker hat nun 1500 Druckstunden und da es hier Leute gibt die Ihre Drucker voll auslasten und somit viel Erfahrung mit dem Thema haben dürften, wollt eich mal von euch wissen:

Was sind Verschleissteile am Drucker?

Wie lange halten diese etwa? (reiner PLA Druck)

Woran erkennt man, dass man dieses Teil austauschen muss?

Ich weis bis hetzt, dass die Düsen mit der Zeit ausgetauscht werden müssen. Dass musste ich mit einer auch schon machen. Zudem geht der Isolator (weisses Teil im Druckkopf) durch die hitzte Einwirkung kaputt. Für den habe ich mir schon Ersatz besorgt, musste ihn aber noch nicht austauschen.

Was gibt es noch, freue mich auf eure Antworten.

Grüsse aus der Schweiz

zpm3atlantis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich hast du schon die zwei wichtigsten Komponenten erwähnt. Der teflon coupler ist am wichtigsten. Und wenn du nur mit PLA druckst und sonst die Düse nie auf das Heizbett aufgeknallt ist, dann kannst du die Düse auch noch weiter verwenden.

Beim Teflon Teil solltest du darauf achten dass es das neue Modell aus TFM ist. Das ist leicht durchsichtig/milchig.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Guten Abend,

wir drucken seit über 5000 Druckstunden auf dem Ultimaker 2. Zwischenzeitlich hat das Spritzgussgehäuse für die Linearkugellager am Druckkopf den Geist aufgegeben. Im Inneren war die Fixierung, welche in die Sicherungsringnut der Lager packt, abgebrochen und die einzelnen Layer waren leicht zueinander versetzt. Dies konnte man von außen nicht erkennen und zeigte sich erst bei der Demontage des Druckkopfes.

Ansonsten läuft der Ultimaker sehr gut.

Gruß

Markus

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kann auch passieren, allerdings nur wenn du mit sehr wiederborstigen Filament druckst oder du den Feeder quälst und im geschlossenen Zustand versuchst das Filament heraus zu ziehen...

Grundsätzlich kann man alles als Verschleißteil definieren welches in Bewegung ist und kontakt zu anderen Teilen hat. Also alle Kugellager, Linearwellen usw. Aber darüber würde ich mir keine Gedanken machen. Du hast vermutlich längst einen neuen Drucker bevor eine Linearwelle durch Abrieb den Geist aufgibt.

Viele Probleme können natürlich auch durch falsche Nutzung entstehen. Z.B. bei der "atomic pull" Methode zu stark auf den Druckkopf drücken so dass sich mit der Zeit die dünnen Linearwellen verbiegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was noch nicht aufgeführt wurde ist der Bowdenschlauch und die Riemen.

Den Bowdenschlauch habe ich jetzt schon öfter getauscht weil er zu kurz geworden sind, die Riemen habe ich vor kurzen getauscht aber auch eher weil ich eine zeit lang starken abrieb hatte und ihn nicht in griff bekommen habe + Waren schon leicht porös.

Aber wie schon Nicolinux geschrieben hat "es ist eine sache der Richtigen Wartung/Nutzung".

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wir haben derzeit 4x UM2 Extended mit + Upgrade-Kit im Einsatz. Wurden ab Juli 2015 im Abstand von einigen Wochen gekauft und haben zwischen ca. 5.000 und 6.300 Druckstunden hinter sich.

Folgendes musste in dieser Zeit alles ersetzt werden:

- Isolator (Coupler), immer fällig sobald z.B. Stütz- und Füllmaterial deutliche Lücken aufweisen. Im Dauerbetrieb hält der TFM Coupler 5-6 Wochen. Dann muss man mit der Geschwindigkeit runter gehen oder das Teil ersetzen.

- Bowdentube für Filamentführung zum Kopf, Innenseite war nichtmehr gleitfähig hatte zu viel Wiederstand.

- Kunststoffteile am Druckkopf gebrochen, selbstverschuldet da Schrauben zu fest angezogen nach Coupler-Wechsel.

- Kugellager der X und Y Achse an mehreren Druckern defekt, einzelne Kugeln gebrochen.

- Kabel für das Heitzbett gebrochen, wird nach 1-2 Reparaturen zu kurz und muss ersetzt werden.

- Mainboard aufgrund der Dauerbelastung defekt, Ansteuerung der Motoren und Heizung ausgefallen.

- Feeder-Motor (vor dem + Upgrade) defekt, zuerst skip-back bei minimalem Wiederstand und kurz darauf Totalausfall.

- Zentraler Lüfter für Coupler defekt (+ Version), hat sich vermutlich festgefressen.

Düsen habe ich noch nie ausgetauscht, lediglich beim Einbau der upgrade-kits waren neue dabei.

In Anbetracht der Auslastung sehr überschaubar und bis auf das Mainboard nicht besonders teuer.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen vielen Dank für die Antworten

@ULTIMAKER2EXTEND

Du hast aber ganz schön viel schon gewechselt.

Bevor du geschrieben hattest wollte ich noch schreiben, dass ich sehr überrascht bin, dass der Drucker so haltbar ist. Jetzt bin ich nicht mehr ganz sicher. Aber ich denke mal, dass der Nicolinux recht hat. Ich werde vorher einen neuen Drucker haben ^^ ich überlege ja jetzt schon mir einen UM3 zu holen.

Naja und wenn was anderes ist weiss ich ja jetzt woran es liegen kann.

Vielen Dank

Aber noch nie die Düse/Nozzel ausgetauscht?

Meine 600µm Düse ist jetzt schon keine Düse mehr, die ist flach und abgenutzt. Das ist beim Druck eines Totenschädels und eises Pokemons für einen Kollegen passiert.

Grüsse zpm3atlantis

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

wir haben derzeit 4x UM2 Extended mit + Upgrade-Kit im Einsatz. Wurden ab Juli 2015 im Abstand von einigen Wochen gekauft und haben zwischen ca. 5.000 und 6.300 Druckstunden hinter sich.

 

Hallo ULTIMAKER2EXTEND,

hat jeder der Drucker so viele Stunden hinter sich oder alle zusammen? Das wären ja über 260 Tage mit 24 Stunden Auslastung. Dann hast Du relativ wenig Teile getauscht. Wie sehen denn die Zahnriemen aus?

Ich habe bisher noch kein Teil tauschen müssen (ca. ein Jahr alt).

Das einzige Teil was mich am Drucker nervt, ist der Stromanschluss. Der Stecker hat sich schon mehrfach selbstständig gemacht - bei der leisesten Berührung am Netzteil rutscht der Stecker aus der Buchse. Das hat mich schon einige Druckstunden gekostet. Eigentlich soll im Stecker eine Sicherung drin sein, die dies verhindert. Hat aber bei mir vom ersten Tag an nicht funktioniert. Ich muss mir unbedingt mal ein Teil drucken, dass den Stecker in seiner Lage fixiert. Aber das nehme ich mir schon monatelang vor. Bis zum nächsten Wutanfall, wenn mir der blöde Stecker wieder einen Druck terminiert.

Viele Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Düsen habe ich noch nie ausgetauscht, lediglich beim Einbau der upgrade-kits waren neue dabei.

 

? :O

 

Gab keinen Grund dafür, beim Ersetzen des Coupler den oberen Rand reinigen und Fertig. Muss allerdings dazu sagen, dass ich bei jedem Filamentwechsel die „Atomic-Mehtod“ verwende um die Reste des zuvor gedruckten Filaments zu entfernen. Dauer keine 5 Minuten und erspart das Auswechseln der Düsen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

...hat jeder der Drucker so viele Stunden hinter sich oder alle zusammen? Das wären ja über 260 Tage mit 24 Stunden Auslastung. Dann hast Du relativ wenig Teile getauscht. Wie sehen denn die Zahnriemen aus?...

 

Richtig, die stehen seit dem Kauf nur still wenn etwas defekt ist, auch das Wochenende wird mit entsprechen langen Druckaufträgen von teils über 70 Stunden mehr als vollständig genutzt. Jeder der Drucker hat 5.000+ Stunden. Aktuellen Stand habe ich jetzt nicht abgelesen. Mainboards werden bald aufgeben, sind extrem verfärbt an den Lötstellen mit hohem Strombedarf.

Abrieb der Zahnriemen verteilt sich wie feines Pulver in allen Druckern, die Glasplatten müssen ständig gereinigt werden. Ersetzen musste ich bisher erst einen Riemen der Y Achse. Allerdings sehen alle Riemen schon wirklich nicht mehr gut aus und werden bald versagen. Lasse die Drucker einfach laufen bis etwas versagt, dann wird repariert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo

Das finde ich wirklich sehr interessant, dass diese Drucker so viel aushalten können. Zudem dass du nie die Düsen Wechseln musstest, ich musste wie gesagt nach einem halben Jahr meine 0.6mm Düse auswechsel. Da sie einfach abgenutzt war.

Mein Drucker ist ebenfalls sehr sauber, ich putzte die Düsen nach jedem Druck und mache auch häufig die „Atomic-Mehtod“. Ich kriege immer Gänsehaut, wenn ich hier sehe wie "dreckig" bei einigen Leuten die Drucker sind.

Wenn ich das nächste mal beim Drucker bin, werde ich mal von der alten 0.6mm Düse ein Foto machen.

LG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Verschleißteile sind auch sämtliche Schrauben am UL2. Wenn man die öfter mal gedreht hat, dann sind die Inbusschrauben schnell überdreht. Habe daher nach und nach immer mehr Schrauben durch Torx ersetzt. Nicht nur deswegen sollte man Ersatzschrauben zuhause haben. Manche sind sehr klein und wenn die mal runterfallen für immer weg. Ich habe mein Ritzel am Feeder umgedreht, weil ich dort eine eigene Konstruktion im Einsatz habe. Also gibts bei mir auch ein paar Madenschrauben als Ersatz, ebenso die Kleinteile die am Olsenblock dran sind.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @zpm3atlantis

Druckst du evtl. ab und zu mit abrasiven Materialen, wie z.B. ColorFabb XT-CF20? Dann ist verständlich weshalb die Düse schneller gewechselt werden muss.

Gruss

pixl2

 

Hi Pixl2

Nein ich Drucke nicht mit abrasiven Materialien. Von denen habe ich gerade das erste mal gehört ^^. Ich drucke nur mit PLA von Innofil.

Hier ist mal ein Bild von der Düse:

DSC_0867.thumb.JPG.8fc3743c7f9b9cf942c96dfb8bfce432.JPG

Ich hoffe man erkennt es einigermassen. Links die die schon unbrauchbar ist und Rechts eine die noch in Gebrauch ist zum vergleich. Aber man sieht auch schon bei ihr Gebrauchsspuren.

DSC_0867.thumb.JPG.8fc3743c7f9b9cf942c96dfb8bfce432.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hoffe man erkennt es einigermassen. Links die die schon unbrauchbar ist und Rechts eine die noch in Gebrauch ist zum vergleich. Aber man sieht auch schon bei ihr Gebrauchsspuren.

 

Ich sehe nur Verfärbungen, lasse mich aber auch gerne berichtigen.

Was ist denn da unbrauchbar?

Was Du auch machen kannst, sind beschichtete Düsen. Ich habe die von MaPa (http://www.mapa-refining.de) im Einsatz. Die dürften nicht nur länger halten, sondern funktionieren auch besser, d.h. das Material kommt leichter heraus. Sie sind auch größer, somit halten sie die Wärme besser.

Aber Achtung! Sie sind auch länger als die originalen Düsen vom Olsenblock. Damit brauchst Du dann auch einen anderen Lüfterhalter. Ich habe mir https://www.thingiverse.com/thing:1905274 dafür gemacht. Damit kann ich beide Höhen benutzen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich die originalen Düsen vom Olsenblock noch gar nicht mit dem neuen Lüfterhalter getestet habe.:)

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Verfärbungen interessieren mich eigentlich nicht gross. Das kommt halt auch wenn man die düsen regelmässig Putzt, es sieht auf dem vergrösserten Bild auch viel schlimmer aus als es eigentlich ist.

Um das zu erkennen was ich meine hätte ich das Bild vermutlich von oben machen sollen. Die linke Düse ist sehr stark abgenutzt und nicht mehr spitzt sondern sehr flach, dadurch reisst sie alles was sie Druck direkt wieder los. Die Rechte ist wesentlich spitzter zum Vergleich, aber auch bei ihr hat sich eine Abflachung gebildet. Ich hatte leider keine Ersatz Düse um ein Vergleichsfoto zu machen. Erst nach Weihnachten werde ich wieder bestellen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Was Du auch machen kannst, sind beschichtete Düsen. Ich habe die von MaPa (http://www.mapa-refining.de) im Einsatz. Die dürften nicht nur länger halten, sondern funktionieren auch besser, d.h. das Material kommt leichter heraus. Sie sind auch größer, somit halten sie die Wärme besser.

Aber Achtung! Sie sind auch länger als die originalen Düsen vom Olsenblock. Damit brauchst Du dann auch einen anderen Lüfterhalter. Ich habe mir https://www.thingiverse.com/thing:1905274 dafür gemacht. Damit kann ich beide Höhen benutzen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, das ich die originalen Düsen vom Olsenblock noch gar nicht mit dem neuen Lüfterhalter getestet habe.:)

 

Hallo @oobdoo,

Du hast die falschen Düsen gekauft:O. Die Düsen wo man auf deinen verlinkten Lüfterhalter sieht sind für den UM Orginal, nicht für den UM2.

Wurde hier schon erklärt.

Ein wunder das du noch keine leckagen hattest.

Ich würde diese aber nicht mehr weiter verwenden.

Gruß Gerd

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Du hast die falschen Düsen gekauft:O. Die Düsen wo man auf deinen verlinkten Lüfterhalter sieht sind für den UM Orginal, nicht für den UM2.

Wurde hier schon erklärt.

Ein wunder das du noch keine leckagen hattest.

Ich würde diese aber nicht mehr weiter verwenden.

 

Wie soll da was lecken? Die MaPa sitzt mit ihrer großen Fläche perfakt am Olsenblock.

Bisher habe ich damit ~150 Teile gedruckt und noch keine Probleme gehabt.

mapa.JPG.acd182ea4d457c71f644da2754d7c8f0.JPG

mapa.JPG.acd182ea4d457c71f644da2754d7c8f0.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

...

Das einzige Teil was mich am Drucker nervt, ist der Stromanschluss. Der Stecker hat sich schon mehrfach selbstständig gemacht - bei der leisesten Berührung am Netzteil rutscht der Stecker aus der Buchse.....

 

Ist mir gestern Abend noch eingefallen. Kann es sein, dass das Mainboard zu weit drin steckt und daher der Stecker nicht einrasten kann? Normal geht der Stecker nur raus, wenn man die Hülse vom Stecker zurück zieht.

Einfach mal den Deckel vom Mainboard abnehmen und die vier Schrauben vom Mainboard leicht lösen. Lässt sich bestimmt noch nach hinten schieben wenn kein Kabel eingeklemmt ist.

Edited by Guest
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ihr macht mir hier Angst, aber vllt sollte man mal Links einfügen zu guten Händlern....

Trotzdem nochmal die Frage, wann und wie merkt man das der coupler hin ist?

ich hab nun schon mehrmal gefragt aber nie ein gute Antwort bekommen!

Meiner meinung nach doch, wenn nicht mehr das Filament ordentlich aus der Düse kommt und somit dann sich gut druckt oder?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Announcements

  • Our picks

    • Architect Design Contest | Vehicles.
      We're open for entries! - Design and submit your 3D designs of architectural entourage - vehicles - for a chance to win a large filament pack. Presenting an idea, an architectural design or something as big as an urban project isn't easy. A scaled model can really help to get your idea across.
        • Like
      • 26 replies
    • What The DfAM?
      I'm Steve Cox, an experienced engineer familiar with 3D printing. I wanted to share some DfAM guidelines with this community to help and make stronger parts.
      I'm also an Autodesk Certified Instructor for Fusion 360, so many of the images in ...
        • Thanks
        • Like
      • 23 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!