Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
micpic

Innendurchmesser Abweichung

Recommended Posts

Hallo noch einmal,

 

ich habe heute das Forum und Google schon zu diesem Thema stark bemüht. Ausser viel Akademisches habe ich nicht gefunden.

 

Die Aussendurchmesser stimmen bei meinen Bauteilen exakt. Die Innendurchmesser aber gar nicht. Ich habe von Makerbot auf Ultimaker 3 gewechselt und möchte natürlich gerne CURA statt S3D

benutzen. Im Makerbot hatte ich die Probleme nicht, dafür 1mio andere ;-) Im Makerbot passte es immer absolut.

 

Ich habe die Empfohlene Einstellung genutzt sowie auch eigene. Hierbei habe ich versucht über den Fluß zu arbeiten. Meiner Meinung kann der UM3 nicht zu viel Material transportieren, da sonst die Aussendurchmesser auch nicht stimmen würden, oder ? Leider erschließen sich mir noch nicht alle Einstellungen da die Doku nicht wirklich Top ist.

 

Wie würdet Ihr das Problem angehen ? stehe auf dem Schlauch und will es auch nicht hin basteln, sondern Reproduzierbar für andere Anwendungen fahren.

 

Viele Grüße

 

Michael

Innendurchmesser-fehler.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Hi ':D,

 

habe ich dir in deinen anderen Thread gerade geschrieben.

 

Das ist die gleiche Abweichung die ich auch habe

 

Hier nochmal eine Kopie

 

Aber zum Maßlichen korrigieren, verwende ich die Einstellung "Horizontale Erweiterung". Ein negativer Wert mach die Wandung dünner. Mein Wert liegt immer so bei -0,05

 

5a3323c27c090_HorizontaleErweiterung1.thumb.jpg.431a4167871e4a4a8c5df5319893eb66.jpg

 

 

Der Wert von -0,05 sollte dann ca. passen da ca gleiche Abweichung.

Es wird halt dann der Außendurchmesser auch etwas kleiner, da verwende ich dann die Skalierung um das gesamte wieder etwas zu vergrößern. (bei PLA habe ich eine Vergrößerung von 0,19% also 100,19%)

 

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites
17 minutes ago, zerspaner_gerd said:

Hi Hi ':D,

 

habe ich dir in deinen anderen Thread gerade geschrieben.

 

Das ist die gleiche Abweichung die ich auch habe

 

Hier nochmal eine Kopie

 

Aber zum Maßlichen korrigieren, verwende ich die Einstellung "Horizontale Erweiterung". Ein negativer Wert mach die Wandung dünner. Mein Wert liegt immer so bei -0,05

 

5a3323c27c090_HorizontaleErweiterung1.thumb.jpg.431a4167871e4a4a8c5df5319893eb66.jpg

 

 

Der Wert von -0,05 sollte dann ca. passen da ca gleiche Abweichung.

Es wird halt dann der Außendurchmesser auch etwas kleiner, da verwende ich dann die Skalierung um das gesamte wieder etwas zu vergrößern. (bei PLA habe ich eine Vergrößerung von 0,19% also 100,19%)

 

Gruß Gerd

Danke Dir Gerd, 

wollte gerade schreiben das sich der äußere Radius auch ändert, aber da warst Du schneller. Ich danke Dir. Nun ist der Ansatz da um zu testen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Innendurchmesser hat ja gut geklappt Danke Gerd dafür. Ich finde es dennoch merkwürdig an einem neuen Ultimaker, das er mit einer solch simplen Aufgabenstellung Probleme hat. Ich fertige Bauteile wo viele Bohrungen für Schalter und LED sowie Bohrungen zur Befestigung integriert sind. Jedesmal die Skalierungen auszurechnen ist das normal bei Ultimaker und Cura ? Wie gesagt Makerbot macht das ohne zucken auf den 10tel genau. 

Ich habe gelesen, das es diverse Probleme mit den Spannungen der Riemen gibt und da viele Fehler auftreten. Kann mein neuer schon defekt sein. Ich werde morgen noch mal mit S3D testen. 

 

Viele Grüße und Danke noch einmal.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Michael,

 

Mhmm

 

On 22.12.2017 at 8:23 PM, micpic said:

Jedesmal die Skalierungen auszurechnen ist das normal bei Ultimaker und Cura?

 

Also bei S3D hab ich das gleiche Maßabweichung bei Bohrungen, und da gibt es auch die gleiche Funktion für die Horizontale Erweiterung (heißt nur anders bei S3D). Kenne leider nur Ultimaker Drucker.

 

On 22.12.2017 at 8:23 PM, micpic said:

Wie gesagt Makerbot macht das ohne zucken auf den 10tel genau. 

 

Mhh das finde ich interessant, weil eigentlich entsteht ja die Abweichung durch der Physik:

  1. Durch der Schrumpfung des Material, bei PLA ist dies nicht so stark aber es gibt andere Materialien da ist es stärker (z.B. ABS ist extrem)
  2. Bei Bohrungen wird halt der Faden in "kreis gezogen" und mit lauter kleinen geraden, dadurch werden Bohrungen kleiner. (Sorry anders kann ich es nicht erklären/beschreiben)

Welchen Slincer verwendet den der Makerbot?

 

Bin schon der Meinung das die Slincer das etwas besser gegensteuern können. z.B. bei kleinen Bohrungen etwas langsamer fahren. Ich drucke Größere Ringe (Ø200) mit 3x Ø5,5 Bohrungen und der rumpelt da um den kleinen Bohrungen rum, das es kein wunder ist das die Bohrungen noch kleiner werden und bei den größeren Durchmesser schaut es ewig langsam aus.

 

In der aktuellen Cura Version gibt es eine neue Einstellung, aber ganz habe ich die Funktion noch nicht verstanden:

 

Quote

Slicing tolerance. A new setting in the quality settings category that affects the intersect point to influence the dimensional accuracy for diagonal surfaces. The user can select the behaviour: ‘Inclusive’ makes gaps narrower, ‘Exclusive’ makes gaps wider, and ‘Middle’ is the fastest to process. When using ‘Middle’, the first layer will be taller by half of it’s height to compensate for the added half layer. A potential use of this feature is to create better tolerances for printed screw holes.

Schnitttoleranz

 

 

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites
59 minutes ago, zerspaner_gerd said:

Hallo Michael,

 

Mhmm

 

 

Also bei S3D hab ich das gleiche Maßabweichung bei Bohrungen, und da gibt es auch die gleiche Funktion für die Horizontale Erweiterung (heißt nur anders bei S3D). Kenne leider nur Ultimaker Drucker.

 

 

Mhh das finde ich interessant, weil eigentlich entsteht ja die Abweichung durch der Physik:

  1. Durch der Schrumpfung des Material, bei PLA ist dies nicht so stark aber es gibt andere Materialien da ist es stärker (z.B. ABS ist extrem)
  2. Bei Bohrungen wird halt der Faden in "kreis gezogen" und mit lauter kleinen geraden, dadurch werden Bohrungen kleiner. (Sorry anders kann ich es nicht erklären/beschreiben)

Welchen Slincer verwendet den der Makerbot?

 

Bin schon der Meinung das die Slincer das etwas besser gegensteuern können. z.B. bei kleinen Bohrungen etwas langsamer fahren. Ich drucke Größere Ringe (Ø200) mit 3x Ø5,5 Bohrungen und der rumpelt da um den kleinen Bohrungen rum, das es kein wunder ist das die Bohrungen noch kleiner werden und bei den größeren Durchmesser schaut es ewig langsam aus.

 

In der aktuellen Cura Version gibt es eine neue Einstellung, aber ganz habe ich die Funktion noch nicht verstanden:

 

 

 

Gruß Gerd

Hi Gerd, ich schreibe hier mal als Quote drunter:

Vorab, ich habe jetzt zwei Tage experimentiert und das nicht alleine. Habe auch Deine wertvollen Tipps angewendet. Drucke ich Teile einzeln ist das mit der Skalierung kein Problem wenn auch beim heutigen Stand der Technik ein Witz ;-) Sorry bin etwas frustriert mit einem Drucker für fast 5K Euros was der Makerbot mit Makerprint für 1K perfekt macht. Übrigens auch mit S3D.

 

So nun aber zu meinem echten Problem was im Bild sichtbar wird.

Um die Bohrung für die Führung Maßgerecht zu haben, habe ich die Horizontale Erweiterung auf -0.25mm gesetzt. = Passt

Führung muss wie die Haltevorrichtung um 103% skaliert werden um das Passmaß zu erhalten. = Passt

 

Megaproblem:

Das hat zur Folge, das natürlich auch der Klemmring um 103% skaliert was natürlich voll aus dem Maß heraus geht.

 

Es kann doch  nicht sein, dass nach dem Erwerb eines Ultimaker 3 wir alle unsere Konstruktionen zerlegen müssen, damit den Druckerfehlern genüge getan wird.

 

Ich habe mich versucht mit CURA auseinander zu setzten. Als ehemaliger Softwareentwickler muss ich sagen, das die Dokumentation ein Witz ist. 

 

Ich finde es Toll, das Du mir hier wirklich hilfst aber wir sind mittlerweile etwas Ratlos.

 

bohrung-und-Zapfen.thumb.jpg.8256ae8172d72cf24eb4c3015049d881.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,
ich bin noch nicht lange hier und mir fehlt auch noch die nötige Erfahrung aber über die Innendurchmesser habe ich mich auch schon geärgert.
Ich konstruiere die Innendurchmesser meist etwas größer, so um die 2 Zehntel und mache dann einen kleinen Probeausdruck, meist stimmt dann der Durchmesser.
Meine laienhafte Überlegung ist:
Im Slicer sollte es eine Einstellung geben, in der man einstellen kann, wieviel größer der Innendurchmesser beim Slicen zusätzlich vergrößert werden soll, also zum konstruierten Wert dazurechnen, als so, als wenn ich einen größeren Innendurchmesser konstruiert hätte.
Da das vom verwendeten Material abhängig ist könnte man es evtl. sogar gleich als zusätzliche Einstellung dem Material zuordnen.
Das war nur mal so eine Überlegung von mir, ich hoffe das ich mich verständlich ausgedrückt habe und das ihr wißt, was ich meine.

 

Gruß  HMax

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich arbeite mit Düsendurchmesser. Wenn ich halben Düsendurchmesser zum Radius addiere, klappt es bei Bohrungen. Bei Wellen entsprechend halben weniger.

Da haben mehrere Faktoren einen Einfluß drauf. Zum einen die Auflösung beim Export der CAD. Das nächste ist, das der Slicer ja eine Materialmenge X berechnet. Auf der Geraden

ist es Perfekt. Aber bei Kurvenradien haben wir einen äußeren, einen mittleren und einen Inneren Radius. Die Materialmenge paßt in der Mitte genau, nach außen hin ist es etwas zu wenig und innen viel zu wenig. Nach außen kann bei ´ner Bohrung das überschüssige Material nicht weg - zur Mitte hin schon... Wenn dann auch noch Überextrusion ins Spiel kommt, oder die Temperatur etwas zu hoch ist, so dass es zu lange flüssig ist, ist´s vorbei.

Kunststoff ist leider kein Fräsen - selbst im Spritzguss ist das einrichten auf zehntel genau eine Herausforderung... Dazu spielen zuviele Faktoren mit rein.

Das ist übrigens auch der Grund, warum ab 16 mm etwa Bohrungen genau paßen. Da sind die Radien so weit und die Wege so lang, dass es i.dr. mit Temperatur und fließverhalten

soweit paßt.. Ich brauch das i.dr. um M2er und M2,5er Muttern in mein Druckteil mit reinzudrucken. Bei der Größe machen 1-2 zehntel schon den Unterschied zwischen fest verbunden und rutscht nachher durch aus...

 

Zumindest meine Beobachtung.

 

Gruß, Digibike

Edited by Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo @digibike & @HMax,

 

Ich habe nun Nachts noch einmal folgendes probiert.

Druckgeschwindigkeit 30mm/sec

Auflösung 0.2 mm

Breite der Äusseren Wandlinien auf 0.15

Slicing Toleranz Tip von  @zerspaner_gerd: Ale Einstellungen durch. Keine Auswirkungen auf Bohrungen

Geschwindigkeit Innenwand

Geschwindigkeit Aussenwand

 

Habe mich auf auf 0,1 bis 0.06 angenähert

 

Grundlage war ein Rechteck 60x60mm mit verschiedenen Bohrungen. Und ja @Digibike ab 15mm stimmen die Maße ;-)

 

Ich suche in Cura die Möglichkeit die Kurvengeschwindigkeit einzustellen. finde den Parameter einfach nicht. Wäre natürlich Sinnvoll nur die Kurvengeschwindigkeit anpassen zu können.

Das muss doch wie S3D auch hier funktionieren. In Google konnte ich auch nichts finden.

 

Ich habe den Verdacht, das ich mit dem Drucker ein sehr stark schrumpfendes PLA mit geliefert bekommen habe. War kein Original. Werde nun das von meinem letzten Lieferanten bestellen. Bin mal gespannt. Wäre doch der Hammer wenn es damit passen sollte.

 

Grüße

 

Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi!

 

Ich persönlich denke nicht, dass die Kurvengeschwindigkeit was damit zu tun hat. Aber du könntest ja die Beschleunigung/Verzögerung senken, damit hast den Effekt ja,

da in Kurven sehr viel Beschleunigt und Verzögert werden muß...

Hast mal versucht, den Flow um 2 % zu senken und die Temperatur ebenfalls um 5 Grad? Weniger Material und weniger Temperatur machen weniger Fließbewegungen... ;-)

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites
Just now, Digibike said:

Hi!

 

Ich persönlich denke nicht, dass die Kurvengeschwindigkeit was damit zu tun hat. Aber du könntest ja die Beschleunigung/Verzögerung senken, damit hast den Effekt ja,

da in Kurven sehr viel Beschleunigt und Verzögert werden muß...

Hast mal versucht, den Flow um 2 % zu senken und die Temperatur ebenfalls um 5 Grad? Weniger Material und weniger Temperatur machen weniger Fließbewegungen... ;-)

 

Gruß, Digibike

Hi habe ich versucht. Leider ohne eine Änderung. Habe den Flow sogar mal um 10% gesenkt ;-) Gleichen Werte.

 

Schon Strange, Ih werde morgen mal ein anderes PLA Filament einlegen. Muss mir nur erst einen Halter für die 2 KG Rolle drucken. Mal sehen. Ich kenne diese Problematik von meinem bisherigen Drucker halt nicht, deswegen hat es mich kalt erwischt.Natürlich weiss ich über die Funktionsweise des Drucks, hatte es aber verdrängt, da mein Printer das nicht gemacht hat und wäre nie auf die Idee gekommen, dass der UM3 hier zickt.

 

Gruß

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da hattest Glück bisher... Ich habe bisher mit 3 Druckern genau die selben Probleme gehabt/ und habe Sie noch...

Wie gesagt, da spielen mehrere Dinge mit rein.

Halter? befestigst die etwa Serienmäßig hinten? Ich hab mir so Filamentrollen - gibt's ja zum Drucken und Kugellager

gibt's für kleines Geld. Damit sieht man wann es leer wird und muß zum Wechseln immer da hinten rum kruschteln...

Ist Pflegeleichter...

 

Gruß, Digibike

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, Digibike said:

Da hattest Glück bisher... Ich habe bisher mit 3 Druckern genau die selben Probleme gehabt/ und habe Sie noch...

Wie gesagt, da spielen mehrere Dinge mit rein.

Halter? befestigst die etwa Serienmäßig hinten? Ich hab mir so Filamentrollen - gibt's ja zum Drucken und Kugellager

gibt's für kleines Geld. Damit sieht man wann es leer wird und muß zum Wechseln immer da hinten rum kruschteln...

Ist Pflegeleichter...

 

Gruß, Digibike

Ja hab noch die serienmäßige Befestigung. Habe den UM3 ja erst eine Woche ;-) vorher eben einen Makerbot. Wollte auch Thinginverse einen Halter downloaden und drucken oder gleich eine Wandbox.

 

Gruß Michael

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Miteinander, 🎄

 

On 23.12.2017 at 10:32 PM, micpic said:

Drucke ich Teile einzeln ist das mit der Skalierung kein Problem

 

Wie meinst du das?

Wenn ich z.B. mehrere Teile für eine Komponente habe (z.B. farbiger Drücke oder mit Flex usw.) lade ich diese in Cura tue diese Gruppieren und dann erst skalieren, und dan passt es.

 

On 23.12.2017 at 10:32 PM, micpic said:

Übrigens auch mit S3D.

 

Seltsam ich drucke auch mit S3D und habe da die gleiche Abweichung wie mit Cura. Liegt das wirklich am Drucker selbst??

 

On 23.12.2017 at 10:32 PM, micpic said:

Um die Bohrung für die Führung Maßgerecht zu haben, habe ich die Horizontale Erweiterung auf -0.25mm gesetzt. = Passt

Führung muss wie die Haltevorrichtung um 103% skaliert werden um das Passmaß zu erhalten. = Passt

 

Solche Werte hatte ich noch nie, Ich hatte bis jetzt max. -0.06mm und max. 100,76% skaliert, wohlgemerkt bei ABS. Hast du langsam angefangen also mit -0,05mm.

 

On 23.12.2017 at 10:32 PM, micpic said:

mittlerweile etwas Ratlos.

 

Kann ich mir mal dein Teil anschauen, das ich mir das besser vorstellen kann. Misst du da diese Zacken?? Sind die spitzen größer wie dein Düsen-Ø.*|

 

5 hours ago, micpic said:

Ich habe nun Nachts noch einmal folgendes probiert.

Druckgeschwindigkeit 30mm/sec

Auflösung 0.2 mm

Breite der Äusseren Wandlinien auf 0.15

Slicing Toleranz Tip von  @zerspaner_gerd: Ale Einstellungen durch. Keine Auswirkungen auf Bohrungen

Geschwindigkeit Innenwand

Geschwindigkeit Aussenwand

 

Warum "Breite der Äusseren Wandlinien" auf 0,15??

Hast du eine 0,2mm Nozzle-Ø??? Bei Maßliche/ CAD drücke setzte ich dies immer auf Nozzle-Ø.

Die etwas kleinere Linienbreite die Standard in Cura eingestellt ist, soll nur eine etwas bessere Optik erzeugen, z.B. bei Figuren vorteilhaft, bei CAD ist es mir nicht so wichtig.

 

Warum "keine Auswirkung auf Bohrungen"??

Bei mir funktioniert das, auf jeder (bei kleine Bohrungen um die Ø2,5 muss ich +0,1 Zeichnen, und bei größeren um die Ø200 habe ich auch größere Abweichung bzw. sind die Teile unrund) Bauteil Größe auf Anhieb auf 0,15mm genau.

 

5 hours ago, micpic said:

Ich suche in Cura die Möglichkeit die Kurvengeschwindigkeit einzustellen. finde den Parameter einfach nicht. Wäre natürlich Sinnvoll nur die Kurvengeschwindigkeit anpassen zu können.

Das muss doch wie S3D auch hier funktionieren.

 

S3D hat auch keine so eine Funktion!

Leider bringt das auch ein nachteil mit, der Temperaturüberschuss, Drucktemperatur ist für 60mm/s ausgelegt und in einen kreis wird nur 15mm/s gedruckt, das kann auch ein ungewollten Nebeneffekt ergeben. Sind alles nur Überlegungen meinerseits, nichts getetet.

 

Es gibt auch ein Plugin (siehe PostProcessingPlugin -> Post stretch script) das könnt ihr euch auch mal anschauen, soll auch für der Korrektur von Bohrungen gut sein. Habe es mir aber noch nicht angeschaut, da ich mit meiner Methode ganz gut klar komme und diese funktioniert auch bei S3D. Und ein Plugin ändert ja nur den fertigen gcode und ändert diesen dann ab, das gefällt mir auch nicht so, aber vielleicht funktioniert es ja.

 

Gruß Gerd

Edited by zerspaner_gerd
Verschrieben

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin Moin,

 

@zerspaner_gerd ich Quote lieber nicht, sonst wird es etwas zu unübersichtlich.

 

Zu 1) Ich habe die Teile (Ring komplett) nicht im CAD zerlegt, da ich den Test erst komplett gefahren hatte um die Auswirkungen zu erfahren. Also wie sich die einzelnen Komponenten verhalten. Da ich teilweise sehr komplexe Bauteile habe wäre es für mich ein tagelanger Aufwand diese wieder zu zerlegen da diese auch noch in Freecad und nicht in Fusion 360 gezeichnet wurden. Aber ich glaube letztendlich werde ich nicht darum kommen.

 

Im zweiten Schritt habe ich das Bauteil zerlegt und getestet. Ja es klappt mit den Maßen einigermaßen. Jedenfalls ist das Skalieren etc klar geworden. Was mich ein wenig umtreibt sind teilweise die 0,5mm Abweichungen. Aber OK das wird evtl. PLA abhängig.

 

Zu 2) ?? Ich hatte gehofft, das ich mit S3D andere Ergebnisse durch andere Einstellmöglichkeiten erhalte. In den Grundfunktionen, gleiche Abweichungen. Bin dann nicht tiefer eingestiegen, da ich mit Cura weitermachen will und mein Lieferant des Druckers mit geraten hat dies auch wegen einer besseren Unterstützung zu machen. Ich bin ja Folgsam. Manchmal.

 

Zu 3) Nein habe nicht langsam angefangen. HAbe mir den Faktor ausgerechnet und bin dann zu dem Ergebnis gekommen. Was ja auch gepasst hat.

 

Zu 4) Ich kann Dir gerne mal die STL senden des Bauteiles. Und ich habe den Innenkreis gemessen sowie den Aussenkreis. Das Maß der Kreisstärke von 5mm sollte ja auch gehalten werden. Was nützt mir ein passender Innenkreis wenn der Rahmen zu klein wird. Vielleicht bin ich mittlerweile Paranoid ? ;-)

 

Zu 5) Einige Wege waren sicherlich überflüssig da falsch wie z.B Dicke der Aussenlinien. Ich versuche mich zur Zeit heranzutasten was welche Auswirkungen hat. Keine Auswirkungen bezog sich auf die Funktion Slicing Toleranz. Egal was ich einstelle es bleibt bei den auf 1/10 gleichen Maßdifferenzen. Inklusiv, Exklusiv, Mittel

 

Zu 6) Habe ich mit Geschwindigkeit für Konturen verwechselt. Sorry, langsam wird man Wirr.

 

Im Moment versuche ich mich mit einem kleinen Testfile heranzuhangeln um Cura und den Printer kennen zu lernen.

 

Viele Grüße

 

Michael

 

 

Bildschirmfoto 2017-12-26 um 10.59.05.png

Bildschirmfoto 2017-12-26 um 10.57.18.png

lochtest.stl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Michael,

 

7 hours ago, micpic said:

Zu 1) Ich habe die Teile (Ring komplett) nicht im CAD zerlegt, da ich den Test erst komplett gefahren hatte um die Auswirkungen zu erfahren. Also wie sich die einzelnen Komponenten verhalten. Da ich teilweise sehr komplexe Bauteile habe wäre es für mich ein tagelanger Aufwand diese wieder zu zerlegen da diese auch noch in Freecad und nicht in Fusion 360 gezeichnet wurden. Aber ich glaube letztendlich werde ich nicht darum kommen.

 

Im zweiten Schritt habe ich das Bauteil zerlegt und getestet. Ja es klappt mit den Maßen einigermaßen. Jedenfalls ist das Skalieren etc klar geworden. Was mich ein wenig umtreibt sind teilweise die 0,5mm Abweichungen. Aber OK das wird evtl. PLA abhängig.

 

Ich habe meine Teile auch noch nie trennen müssen um es Maßlich gebacken zu bekommen. Nur zwecks Dual druck, als Tipp zwecks Fusion360 ich habe die Funktion "Körper teilen" für mich gefunden. Ich zeichne meine Teile ganz normal komplett fertig und dann teile ich es in nachhinein in Körper, fand dies viel angenehmer als schon geteilt zu erstellen.

Alle Bohrungen auf 0,05 wird schwierig, PLA sollte eigentlich nicht so stark schrumpfen aber man steckt nicht drin

 

7 hours ago, micpic said:

Zu 3) Nein habe nicht langsam angefangen. HAbe mir den Faktor ausgerechnet und bin dann zu dem Ergebnis gekommen. Was ja auch gepasst hat.

 

Das mit den ausrechnen hat bei mir nicht geklappt. Da steht zwar "mm" dahinter aber ich finde es eher wie ein Faktor. Wie erwähnt solch einen hohen negativen Wert hatte ich noch nie, versuch doch ermal mit -0,05 (+ Skalierung) mit deinen Lochtest

 

7 hours ago, micpic said:

Zu 4) Ich kann Dir gerne mal die STL senden des Bauteiles. Und ich habe den Innenkreis gemessen sowie den Aussenkreis. Das Maß der Kreisstärke von 5mm sollte ja auch gehalten werden. Was nützt mir ein passender Innenkreis wenn der Rahmen zu klein wird. Vielleicht bin ich mittlerweile Paranoid ? ;-)

 

Das würde ich mir mal gerne anschauen!

 

7 hours ago, micpic said:

Keine Auswirkungen bezog sich auf die Funktion Slicing Toleranz. Egal was ich einstelle es bleibt bei den auf 1/10 gleichen Maßdifferenzen. Inklusiv, Exklusiv, Mittel

 

Wenn ich das Bild anschaue schaut es für mich so aus das es nur bei schräge Flächen einen Einfluss hat

 

7 hours ago, micpic said:

Habe ich mit Geschwindigkeit für Konturen verwechselt.

 

Diese Einstellung gibt es aber in Cura, gefunden??

 

Gruß Gerd

Edited by zerspaner_gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo noch einmal,

 

nach dem ich mich in Simplify in Kombi mit dem Ultimaker etwas hineingearbeitet habe, sind die Abweichungen bei folgenden Innen-Durchmessern

 

10mm = 0,03

15mm = 0

22mm = 0

 

 Ebenfalls wurden Retraction Blobs im Innenbereich der Bohrungen auf Null reduziert. Also geht es irgend wie doch.

Kämpfe nun mit einem extremen Scratching im den letzen beiden Bahnen des Bauteiles. Tritt immer bei Bauteilen auf > 10 * 10 cm

 

Aber das wird ein neuer Thread. Wenn jemand Interess an den S3D Einstellungen hat, gebe ich sie hier gerne als Screenshot weiter.

 

Viele Grüße

 

Michael

 

 

Edited by micpic
Berichtigung

Share this post


Link to post
Share on other sites
1 minute ago, Digibike said:

Hmmh!

 

Factory-Files wären da wohl einfacher - die kann man direkt rüberziehen und hat gleich alle Einstellungen zum Testen...;)

 

Gruß, Digibike

Hi,

kommen Morgen. Habe mittlerweile zwei. Eines für Bolzen/Zapfen und eines für flache Bauteile mit Bohrungen.

 

Gruß

 

Michael

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

[[Template core/front/global/_customFooter does not exist. This theme may be out of date. Run the support tool in the AdminCP to restore the default theme.]]
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!