Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts

Miniaturen drucken


Lupuz
 Share

Recommended Posts

Posted · Miniaturen drucken

Hallo in die Runde,

 

Ich wollte mit dem Drucken von Miniaturen beginnen. Habe auch schon etwas getestet, leider noch zu keinem befriedigendem Ergebnis gekommen.
Ich benutze PrimaCreator PrimaValue 3D Drucker Filament - PLA - 2,85 mm - 1 kg - Weiß und einen Ultimaker 5S. Ich habe gesehen das man Profile importieren kann.

 

Probleme sind folgende: 

 

Das Stützmaterial verschmilzt teilweise mit dem Filament und die Figur ist recht instabil. Ich hänge mal eine stl datei mit einer Figut an. Vielleicht kennt sich jemand ja aus und kann mir helfen, vielen Dank.

 

Meine Frage ist, ob jemand ein Profil für das Drucken von Miniaturen hat. 

 

 

scholarsandsages_alchemist_with_base.stl

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Hi,

     

    also, über 0,25er düse brauchst schonmal gar nicht anfangen... Bilder von deinen "unbefriedigenden" Ergebnissen wäre nicht schlecht. Aber von vorn herein, ohne es noch detailierter anzuschauen - die Figur ist mit einem ca. 2 mm hohen Sockel. Dazu extrem feine und viele Details. FDM ist für sowas das total falsche Verfahren...! Fängt schon damit an, daß du eine Auflösung in Z von min. 0,05 mm hast. Das ist das äußerste und setzt voraus, daß das System Perfekt eingestellt ist und keinerlei Wärmenachdehnungen auftreten. Das System muß also vortemperiert kalibriert werden und unter den selben Bedingungen gedruckt werden. Während der ersten 20 min. passiert teilweise, je nach Drucker, eine deutliche Nachlängung. Fatal bei so extrem feinen Schichten! Das nächste ist deine Extrusion Width, die sich ableitet von deiner Düsengröße. Du kannst zwar bei einer 0,25er Düse eine Width von 0,1 einstellen, was dem System ermöglicht feiner aufzulösen, aber dummer weise ist deine Düse immer noch 0,25 mm groß. Alles was der Slicer macht, ist die Materialmenge entsprechend gering zu berechnen. Damit bricht aber in deiner Düse der Druck zusammen - es kleckert nur noch raus - mehr oder minder konstant - eben Drucklos... Gleichzeitig hast du Digitale Schrittauflösung und keine Analoge. Folge: Du willst extrem wenig Material fördern, Pumpst aber mit jedem step (2,85/2) *(2,85/2) * Pi*Step-Weiter Material vor. Die Steppertreiber können mit Microsteps ein wenig "tricksen", aber letztlich kommt zu allem übel, daß der Stepper teilweise Stehen bleibt, weil er mit dem letzten Microstep für die nächsten 3 Punkte das Material schon gefördert hat. Kennst du den Begriff "Pulsen"? So ungefähr kommt deine Extrusion da in Wallung. In der Düse kein Druck, dann wieder etwas Druck, dann wieder leer gelaufen/Drucklos... Mit 1,75er Extrudern ist sowas deutlich besser, aber auch da wirst du , nur bei der Materialförderung etwas "weicher", auf diese Probleme stoßen.

     

    Skalier die Figur um den Faktor 4 bis 5 und es wird Erfolgsversprechender in dem Verfahren. So wirst du kein für dich Zufriedenstellendes Ergebnis erreichen...

    Das sind Figuren, die für SLA-Druck prädestiniert sind: Keinerlei bewegliche Teile, außer die Z-Achse. Auflösung 0,02 mm. Materialförderung ist kein Thema, da ein Vorratsbecken, in welches die Buildplate getaucht wird und dort wird belichtet. Wie gesagt, für sowas ist das erheblich geeigneter. FDM ist für andere Bereiche Sinnvoller. Du versuchst da gerade mit einem 40 T LKW in der Formel 1 mit zu fahren - die Ideallinie machst gut zu, aber ansonsten dürfte es Mau aussehen... 😉

     

    Gruß, Digibike

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Habe das teilweise auch schon versucht mit relativ guten Ergebnissen, aber Support war halt aufwendig zu entfernen.

    0,25er Düse hab ich nie verwendet, Standard 0,4mm Düse.

    Habe mir dann damals einen Harzdrucker zugelegt dafür, Qualität ist da gleich eine andere, vor allem bei den Details, aber leider lief das Geschäft doch nicht so wie erwartet und es war auch definitiv mehr Arbeit, Gestank und Abfall.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Hallo

     

    ich würde die die Figur in der mitte senkrecht spalten und aus zwei hälhten drucken.

     

    ABS mit 0.25 ohne brim.

    Dannach zusammenkleben.

     

    Mit SLA/SLM wäre das naürlich in dem Fall einfacher.

     

    @altesel

    Das hast du schön gemacht. 🥮

    Es geht aber gerade um eine Figur. Keiner hier hat etwas gegen FDM.

     

    Viele Grüße

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Eben, Danke @UlrichC-DE. Ich habe selber 4 Stück und 5.ter ist im Zulauf. Aber sowas ist für FDM eigentlich grottig zu drucken. Liegt, wie oben schon beschrieben an Physikalischen Begebenheiten.

    Mit welchem Drucker arbeitest den, @altesel?

    Solche Teile drucke ich im SLA. Schneller, weniger Lärm und weniger Streß (Figuren). Ein langgezogener Körper, der Filigran ist, ist da noch ´ne andere Geschichte. Die Figur hat jedoch 3,5 cm Höhe, stellt einen kompletten Menschen dar und hat Details, die eine 0,25er Düse bei weitem unterschreiten. Da kann er nur noch "kackhäufen" hinsetzen, weil eben die Auflösung der Düse nicht mehr mehr zu läßt. Abgesehen davon druckt er an so ´ner Figur 6 h. Ein SLA druckt das in 1,5 h etwa - wenn ich will 25 Stück auf meinem Saturn... Dafür würde ich z.b. nie auf die Idee kommen, meine Modellflugzeuge auf dem Saturn zu drucken, obwohl der Bauraum es knapp her geben würde und defakto schneller wäre...

    Für jede Anwendung gibt es Vor- und Nachteile.

     

    Schöne Feine Drucke hast du da gemacht. Aber versuch mal dieses Figürchen zu drucken - die Einstellungen hast du ja schon. Dann hast auch eine schöne Bahnhofsfigur...

     

    Gruß, Digibike

    • Like 1
    Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Ich möchte auch noch erwähnen das die Kühlung bei einen UM2+ zielgerichteter ist wie bei einen UM5 der zwei Düsen hat und dazu noch höchstwahrscheinlich ein Dual Druck ausführt, falls mit PVA gedruckt wurde, sonst macht das ja noch weniger Sinn weil man den Support nicht wegbekommt ohne die Figur zu zerbrechen.

     

    Ja Ist vielleicht mit besser Ergebnisse zu drucken, aber dazu müssten wir erstmal die akt. Druck Ergebnisse von @Lupuz sehen

    bzw. Ich mit meinen Anspruch würde sowas nie drucken da Ich das nie schaffen würde das ich zufrieden wäre.

     

    Bin da eher auf der Seite das solche kleine Filigranen Figuren sehr schwieriger zu drucken sind, mit guter Qualität unmöglich, als irgendwelche "Kisten" Seitenteile etc..

    Vor allem man sieht ja bei den Bildern von @altesel das vieles einzeln gedruckt wurde und dann zusammen geklebt wurde -> Also alles wahrscheinlich ohne Support, keine Überhange etc..

     

    Gruß

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken
    24 minutes ago, zerspaner_gerd said:

    ...

    Bin da eher auf der Seite das solche kleine Filigranen Figuren sehr schwieriger zu drucken sind, mit guter Qualität unmöglich, als irgendwelche "Kisten" Seitenteile etc..

    Vor allem man sieht ja bei den Bildern von @altesel das vieles einzeln gedruckt wurde und dann zusammen geklebt wurde -> Also alles wahrscheinlich ohne Support, keine Überhange etc..

     

    Gruß

    Zumal in Z eine Schwächung darstellt, was bei solchen Schichtstärken und Materialstärken fatal wäre - allein die Gerüst-Teile... Die Figur stehend in Z würde ich 2-3-fach skaliert sicherlich hinbekommen, aber in der Größe macht das mit FDM überhaupt keinen Sinn. Auch wenn @altesel  meint, man könne - sicher. Flach liegend bekommt man extrem viel noch

    hin. Nur das da akzeptabel eher nicht. Dafür gibt es SLA-Drucker. Die Drucken so ´ne Figur in Top Qualität, um welten Stabiler (Vergleich FDM diese Größe gedruckt und SLA in dieser Größe Gedruckt - nicht verwechseln mit genereller Festigkeit) in 1,5 h. Und da kann ich eine ganze Buidplatte mit solchen Figürchen "vollknallen" - es braucht immer noch nur 1,5 h, weil eben keine mechanischen Teile involviert sind, die große Massebeschleunigungen oder  Masseverzögerungen. Der Projektoreinheit ist es recht egal, welche Pixel sie nun konkret belichten soll. Einzig die Anzahl der Schichten und wielange die einzelnen Schichten belichtet werden sollen, entscheiden über die Druckzeit. Je höher das Objekt und je feiner die Auflösung, desto länger eben... Die Menge auf dem Build Plate, in den einzelnen Layern,hat 0,0 Auswirkungen auf die Druckdauer - wohl aber auf den Harz-Verbrauch - von nix kommt halt nix...

     

    Gruß, Digibike

     

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Das und ähnliche Figürchen sind die Domöne der Resindrucker.

    Mit einer Plastikwurstpresse (FDM) kann man es auch drucken, aber es gehen einfach zuviele Details verloren.

    Solltest also nicht zu hohe Erwartungen an das Ergebnis stellen.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Hallo

     

    Mir war noch eingefallen, das der S5 auch recht passabel mit PVA druckt (Vorbehaltlich der Eigenheiten von PVA). Denke eine BB0.25 gibt es derzeit nicht. Aber mit einer AA0.25 und einer BB0.4 müsste es bei gleicher Layerhöhe funktionieren.

    Cura 5.0 wäre auch noch so eine Sache dafür.

     

    Auf Insta habe ich diesbezüglich auch etwas gelesen. Ist nur Werbung dort aber wenn man anfragt wird es vermutlich einen Link in die untiefen des UM-Universums dafür geben. Nicht meine Welt. Muss ja arbeiten 😉

    Diese Ecke: https://www.instagram.com/p/CdVmq09s9vc/

     

    Viele Grüße und viel Erfolg

     

    PS: FDM steht für Fused Deposition Modeling.

  • Link to post
    Share on other sites

    Posted · Miniaturen drucken

    Wenn Englisch keine unüberwindbare Hürde darstellt, würde ich die zweite Ausgabe von Ultimakers Webinar-Reihe "The Additive Chef" von dieser Woche empfehlen: Darin geht es um das Drucken von Miniaturen mit Cura 5.0. Mariska von Ultimaker gibt darin etliche Tipps, wie man auf einem Ultimaker Drucker Ergebnisse erzielen kann, die zwar sicher nicht einen Harzdrucker schlagen oder egalisieren, aber doch für FFF sehr ansprechend sind.

    Link: https://ultimaker.com/learn/printing-small-parts-and-fine-details-webinar

    • Like 2
    Link to post
    Share on other sites

    Create an account or sign in to comment

    You need to be a member in order to leave a comment

    Create an account

    Sign up for a new account in our community. It's easy!

    Register a new account

    Sign in

    Already have an account? Sign in here.

    Sign In Now
     Share

    • Our picks

      • Ultimaker showcase | April 2022 | 4pm CEST | 10am EDT
        I'm excited because I've personally produced this showcase event, so if you are curious what else I'm up to nowadays, come check it out and say hi in the chat! It would mean a lot! 
          • Thanks
          • Like
        • 4 replies
      • New here? Get ahead with a free onboarding course
        Hi,
         
        Often getting started is the most difficult part of any process. A good start sets you up for success and saves you time and energy that could be spent elsewhere. That is why we have a onboarding course ready for
        Ultimaker S5 Pro Bundle, Ultimaker S5, Ultimaker S3 Ultimaker 2+ Connect.   
        They're ready for you on the Ultimaker Academy platform. All you need to do to gain access is to register your product to gain free access. 
        Ready? Register your product here in just 60 seconds.
          • Like
        • 11 replies
    ×
    ×
    • Create New...