Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Sign in to follow this  
isphording90

Beheiztes Druckbett DIY

Recommended Posts

Hallo alle zusammen,

nach nunmehr 2 Wochen des intensiven Druckens und mehreren Modellen mit verzogenem Boden wird meine Sehnsucht nach einem beheizten Druckbetts immer größer. Da ich aber leider ein totaler Laie in Elektrotechnik bin und mein Englisch, im allgemeinen Schprachgebrauch sehr gut, aber bei Fachsprache doch eher zurückhaltend ist, habe ich arge Probleme, bei den Englischen Anleitungen zu verstehen, was ich genau zu tun habe. Ich möchte meinen neuen Ultimaker nicht kaputt machen, und wollte nun fragen, ob jemand eine deutsche Anleitung kennt? Es wäre natürlich auch schön, die benötigten Teile aus einer deutschen Bezugsquelle zu beziehen, um Portokosten zu sparen. Kennt da vielleicht jemand eine gute Internetseite für?

Für jede Hilfe wäre ich sehr dankbar!

Gruss, Lukas

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das mit dem Verziehen kann man eigentlich gut in den Griff bekommen zumindest mit PLA.

Ich verwende ein breites 3M Band, das hilft schon mal, da sich das Band nicht ganz so leicht vom Tisch löst. Wenn ich häufiger das Band verwendet habe nutze ich noch Haarspray. Als letztes kann ich noch eine Einstellung in Cura empfehlen: Skirt 10 und Skirt Distance: 0

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn du nur mit PLA druckst, dann brauchst du kein Heizbett. Ein DIY-Heizbett bringt auch wieder andere Probleme mit sich. Versuche es erstmal mit anderen Einstellungen, anderem Geometriedesign und einem anderen Klebeband. NOPI ist z. B. auch sehr gut.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, genau ich sprühe vorher etwas über die Fläsche. Wichtig ist das du das Haarspray gut trocknen lässt sonst bilden sich kleine Blasen durch die Verdunstung der Restfeuchte.

Du kannst das Breite Band günstig bei Conrad bestellen. (Ist das Original nur breiter)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die Tipps! Werde ich mal ausprobieren. Aber eine letzte Frage hätte ch da noch, falls mich die Idee einer beheizten Druckfläche über längere Sicht doch nicht loslässt: Ist die mitgelieferte Plixiglasfläche des Ultimakers aus extrudiertem oder gegossenem Plexiglas? Wenn es gegossenes ist, dann ist es hitzebeständig und man könnte die Heizelemente direkt dort anbringen. Wenn nicht, dann müsste man sich ja einen neue Platte besorgen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ok ist agekommen! ;)

Eine letzte Frage. ^_^

Anstadt des beheizten Druckbetts möchte ich zuerst einmal mit 2 Lüftern zum Kühlen des PLA arbeiten. Habe schon vielerorts gelesen, dass 2 Lüfter, richtig eingesetzt wohlgemerkt, wahre Wunder in Sachen Drückqualität bringen können.

Kann ich 2 12V 0.05A Lüfter zusammen an den Stecker anschließen, an welchem vorher der Originallüfter mit 0.1A angeschlossen war? Bin kein Elektrotechniker und wollte mich erst versichern, dass ich damit nichts kaputt mache. Oder muss ich zwei 0.1A Lüfter anschließen?

Danke schonmal.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das klappt problemlos, weil der UM am Lüfteranschluss 19 V raushaut, sprich jeder Lüfter kriegt mind. 9,5 V, was mehr als genug Anlaufspannung für zwei Lüfter ist. "Wahre Wunder" darfst du dir aber von zwei Lüftern nicht erwarten. Überhänge werden vielleicht etwas besser, das wars dann aber auch schon. Viel mehr Sinn macht es da einen vernünftigen Fan-Duct zu verwenden. Ich finde da http://www.thingiverse.com/thing:32491 sehr gut.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Isphording,

Wir hatten bei uns auch trouble mit stark verzogenen Druckteilen.

Die Lösung war das Printbett-Level.

Ich hab die Plattform so eingestellt (mit dem Wizard in Cura) das sie die Düse gerade berührt. Kontrolliert hab ich es mit einer Taschenlampe dahinter, dann sieht man den Schatten der Düse ganz gut wandern.

Seit dem wird die erste Schicht viel satter aufgetragen und klebt sogar etwas zu gut an dem Tape.

Verzogen hat sich seit der Justage zumindest im Bereich <10cm nichts mehr.

Probier es doch mal aus. :)

Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Lösung war das Printbett-Level.

 

Das kann ich auch nur bestätigen. Zum einen habe ich zur Erleichterung mir folgendes gedruckt:

http://www.thingiverse.com/thing:32372

Hiermat kann mal den End-Stop gut justieren. Beim der Feinjustage der Plattform verwende ich eine kleine Laminierfolie (die saugt sich schön an die Plattform, es geht auch mit einem gefaltetem Zettel) Wenn ich diese mit einem leichten Wiederstand zwischen Druckkopf und Platform bekommen habe ich die richtige Höhe. Das mache ich 2 mal mit allen 4 Ecken.

Wie schon vorher geschrieben nutze ich noch das breite 3M Band.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hey, hab das mal überflogen und mir kamen die probleme und lösungsversuche sehr bekannt vor... ich hab lange mit mir gerungen aber dann doch ein neues bett mit heizplatte gebaut... der unterschied ist einfach extrem... ich hab noch nie so flache teile drucken können... selbst wenn sich die teile auf dem blauen band nicht ablösen und man ca. 15cm+ in der länge erreicht biegen die sich nachträglich oft wie eine banane ein...

hier ist ein beispiel für 0 warping:

http://umforum.ultimaker.com/index.php?/topic/467-post-your-latest-print/page-22

ich hab den ganzen bau mit fotos dokumentiert und werde die nächsten tag (vermutlich spätestens am wochenende) eine anleitung in bildern posten... alle teile konnte ich problemlos hier in DE bestellen, die einkaufsliste würde ich bei legen... kosten lagen glaub ich ca. bei 80 euro bin mir nicht mehr sicher

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also das Printbett-Level war auf jeden fall schomal ein guter Tipp und hat das Verziehen der Teile um einiges verbessert! =)

Vielen Dankk schonmal für die Tipps!

@Sonarok

Das mit der Anleitung wäre echt super! Freue mich daher schon sehr aufs Wochenende! ;)

Also ich habe mich bis jetzt recht erfolgreich durch die englischen Anleitungen gekämpft und mir die nötigen Teile schonmal bestellt. Werde also vermutlich nächste Woche dann mit dem Löten anfangen.

Aber eine Frage hätte ich auch schonmal vorab: Hast du auch ein Relais verbaut, um die Stromzufuhr zum Druckbett unabhängig an ein neues Netzteil anzuschließen und vom Arduino zu "trennen"? Ich habe bis jetzt auch einige Ansätzte gesehen, wo die Stromzufuhr zum Heizbett durch einen RAMP geregelt wir, war mir aber noch nicht ganz sicher, welche von beiden Methoden nun zu bevorzugen ist...

Viele Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wer ein Alu-Heizbett hat, der sollte sich auch die Dauerdruckplatte von mtplus.de zulegen. Es gibt nichts Besseres, was Druck-Untergründe angeht. Absolute plane Oberflächen, PLA und ABS auch im Wechsel möglich, Objekte halten im warmen Zustand wie sonst was, beim Abkühlen lösen sie sich von selbst.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

hi nochmal,

hab mich ganz bewusst für ein 2. netzteil entschieden: zum einen war es mir einfach unheimlich noch einmal gut 120 watt leistung über die platine zu jagen (im sommer wirds da unten schon warm genug wenn die luft 30° hat) zum anderen hatte ich aus einem älternen PC noch ein ATX netzteil... im endeffekt war es glaub ich auch eine gute entscheidung denn die ATX stecker werden spürbar warm wenn das bett von 20 auf 45C° hoch heizt.

ich bin gerade noch dabei für meinen shop ein neues item einzustellen und mach mich dann an die aufarbeitung der anleitung

@trion, das heizbett sieht auf jedenfall interessant aus, leider etwas spät für mich das zu testen... ich hab auf ein 8mm alubett gesetzt das plan gefräst ist und bis auf die stärke die ich heute eher zwischen 5-6mm suchen würde bin ich eigentlich sehr zufrieden

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Interessante Bilder.

Ich sehe, dass du den Thermistor nah am Rand verbaut hast. Für genauere Messungen sollte der Thermistor besser in der Mitte sitzen, vor allem ja auch, weil dort die Teile gedruckt werden.

Ach ja, ne 8-mm-Platte ist schon sehr dick. Wie lange brauchst du denn, bis du die auf z. B. 80 °C oder halt deine Arbeitstemperatur hochgeheizt hast?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

das mit dem termistor war schon absicht so, ich wollte eben bewusst nicht genau in der mitte messen weil dadurch die ränder evtl. kühler wären an denen eben das warping entsteht, sprich ich will die temperatur die ich einstelle ziemlich genau 5-10cm von der mitte weg messen das funktioniert auch prima so... denke aber sowieso dass es kaum temperatur unterschiede gibt da die platte wie gesagt aus recht dickem alu ist und dadurch eine sehr gleichmäßige wärmeverteilung garantiert ist...

hab ja schon oben geschrieben dass ich heute eher eine in 5-6mm suchen würde... das hat aber weniger den grund bei der aufheiztzeit (ich heize auf 46C° für mein PLA und das dauert vielleicht 3min, solange slice ich oft) sonder mehr den geringen rest abstand zur halterung... bei einer 8mm platte bleiben vielleicht 1-2mm zum ausrichten über die sprungfedern und schrauben... das ist eher das problem.

ansonsten läuft das bett seit ca. 2-3 monaten problemlos und ich kann es jedem nur empfehlen sich auch eins zu bauen wenn man vom warping genervt ist

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ein beheiztes Druckbett kann ich auch nur empfehlen, habe mir auch eins gebaut und der Unterschied ist wahnsinn:

Das PLA haftet super auf dem warmen Bett, sobald das Bett abgekühlt ist lässt es sich sehr leicht entfernen (auf dem blauen Tape hielt es manchmal garnicht oder so bombenfest dass man das Tape vom gedruckten teil mit ner klinge abschaben musste)

Aber das wichtigste: Null Warp. absolut gerade kanten.

Hier mein Druckerchen:

DIY Heated Bed

 

 

Als Heizbett hab ich ne 3mm Aluplatte genommen, werde aber nochmal eine Profesionell anfertigen lassen da meine verformt ist. Bett is nur soweit gelevelt das der Druckbereich um die Mitte stimmt.

 

Als heizung ansich ist mir die Variante mit den Heizwiderständen etwas zu klobig, hab mir stattdessen eine "Heizplatine" gemacht.

Auf ebay gibts recht günstig grosses Platinenmaterial, glaub ich nur ein paar euros für einen 200mm*300mm

Ausgelegt hab ich das ganze auf ~200W 24V.

 

einmal die fertige Heizung und einmal beim ätzen :

 

Fertige "Heizplatine"

Platine beim Ätzen

Das ganze is mit wärmeleitfähigem doppelseitigen Klebeband an die aluplatte geklebt, das aufwärmen auf 60°C geht in knapp einer Minute (gestoppt hab ich die zeit nicht, aber das bett is schneller fertig als das hotend vom UM)

Spasshalber auch mal versucht wie weit man das ding treiben kann, bis 150° kein problem (wozu mans braucht is die andere sache :mrgreen: )

Als Sensor den epcos 100k genommen (kost etwas mehr aber dafür gabs schon nen fertigen malin build :mrgreen: ) und mit zwischen heizplatine und aluplatte verbaut.

Die Temperatur selbst wird zwar vom Ultimaker geregelt, der leistungsrelevante teil ist aber von der um steuerplatine unabhängig weil ich mir net sicher war ob man einfach mal 9A über die um platine schicken darf. Heisst 2tes netzteil, Masse zusammen und die ansteuerung des Mosfets auf der um platine einfach "angezapft" und draussen mit nem zusätzlichen N-channel fet realisiert.

kann man hier sehen:

Ansteuerung

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Isphording,

Wir hatten bei uns auch trouble mit stark verzogenen Druckteilen.

Die Lösung war das Printbett-Level.

Ich hab die Plattform so eingestellt (mit dem Wizard in Cura) das sie die Düse gerade berührt. Kontrolliert hab ich es mit einer Taschenlampe dahinter, dann sieht man den Schatten der Düse ganz gut wandern.

Seit dem wird die erste Schicht viel satter aufgetragen und klebt sogar etwas zu gut an dem Tape.

Verzogen hat sich seit der Justage zumindest im Bereich <10cm nichts mehr.

Probier es doch mal aus. :)

Grüße

 

Hallo

bei mir dasselbe: habe letzthin mit dem Soft-PLA gedruckt. Richtige Justierung des Druckkopfes bewirkt Wunder: Kopf muss Platte gerade so touchieren. Danach hält das zeugs zu fest, ich kriegs fast nicht mehr los, ohne das Klebeband auch abzulösen. Werde es wohl mal ohne versuchen...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

das war jetzt mal eine aufschlussreiche Runde. Ich habe mir nun anhand der Anleitung, alle Teile für das beheizte Bett bestellt. Leider gibt es zur Zeit nirgendwo ein Relais vom Hersteller Panasonic ALFG1PF18

Weiß jemand wo man das herbkommen kann? Auf rs-online gibt's das leider nicht mehr.

Grüße

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Farnell hat es

http://de.farnell.com/jsp/search/productdetail.jsp?sku=1861593&CMP=KNC-GDE-FDE-GEN-SKU-OTH&mckv=stBxfN7ST%7Cpcrid%7C13315469947%7Ckword%7Calfg1pf18%7Cmatch%7Cp%7Cplid%7C

Du kannst aber grundsätzlich jedes relais hernehmen das mind 15A schalten kann und eine spulenspannung von ~ 19V hat.

wenn es von rs kommen muss zb:

http://de.rs-online.com/web/p/monostabile-relais/6840141/

spulenspannung ist zwar mit 24V dc angegeben aber laut datenblatt schaltet es bei 75% (18V) der spulenspannung.

(garantieren kann ichs natürlich nicht :) )

Alternativ zum relais kannst du auch (hab ich jedenfalls so gemacht) einen n-channel mosfet hernehmen. ist vom aufwand her nicht mehr lötarbeit, verschleissfrei (relais haben nur eine begrenzte garantierte anzahl von schaltvorgängen), mosfets klackern nicht rum und können auch wenn von der firmware unterstützt per pwm angesteuert werden (was ein relais nicht lange überlebt sollte es überhaupt schalten, je nach dutycycle der pwm)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Saubere Lösungen!

Hat eigentlich schon einmal Jemand die "Sörli-Variante" (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/60074007/) umgesetzt? Bevor ich mir ne Aluplatte besorgen sollte, werd ich dem Ganzen auf jeden Fall mal ne Chance geben.

Btw: das Angebot ist nicht schlecht, wenn man ein bisschen warten kann: http://www.ebay.de/itm/3D-Printer-PCB-Heated-Bed-MK2A-HeatBed-w-Wiring-Hot-Plate-Prusa-Mendel-RepRap-/321125865983 ;)

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×

Important Information

Terms of Use Privacy Policy