Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
marco's-rc-blog

Welche CAD - Zeichensoftware verwendet ihr?

Recommended Posts

Hallo,

ich bin ein kompletter Anfänger was den 3D Druck angeht. Möchte mir aber in den nächsten Monaten den Ultimaker 2 kaufen :)

Mit 3D Zeichenprogrammen (AutoDesk Inventor) habe ich in der Schule meine Erfahrungen gesammelt, aber welche Zeichenprogramme verwendet ihr für eure Modell?

Danke für eure Hilfe,

LG Marco

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze Inventor, damit kann man super einfach Zeichnen. Aber ich habe auch den Vorteil das ich MaschBauIng bin und damit auch auf der Arbeit zeichne.

Du kannst dir aber davon gratis eine Studentenversion holen, musst halt nur selber Student sein oder nen Kumpel haben. Die ist 3 Jahre gültig. Sollte erstmal reichen :-)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich verwende den " Cubify Invent (ca. 50euro) " es reicht völlig. Wer es noch umfangreicher (Bauanleitung erstellen oder Passgenauigkeit der verschiedenen Teile überprüfen) will kann auch " Cubify Design (ca. 150Euro) " holen. Übrigens der erste ist abgespeckte und der zweite ist fast vollfunktionsfähige " Alibre Design " . Aber beide kannst du als Demo downloaden und schnell lernen. Alibre Design ist ja von der Firma Geomagic übernommen und dort kosten sie ca. 2.000Euro.

Gruss

Niyazi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich benutze Rhinceros 3D, das ist hat super Funktionen, ist allerdings auch etwas gewoehnungsbeduerftig. Wenn man sich mal daran gewoehnt hat, geht damit wirklich fast Alles, ist aber nicht so gut fuer natuerlichere Formen. Dafuer nehme ich Z-Brush, oder die Freeware Version Sculptris.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Marco,

verwende für technische Teile TurboCad 21.2 PlatinumPro Ger (19er Vollversion via Amazon, Upgrade auf 21 via Turbocad.de). Nettes und überaus hilfreiches Forum für und um CAD: cad.de

Für organischere Teile verwende ich Modo 801/Meshfusion und (yeah, letzte Woche endlch erhalten :)) meinen Fuel-3D Scanner.

Grüße,

Peter

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi

Habe schon ziemlich viel Programme verwendet. Angefangen von AutoCAD mit Volumenkörperfunktionen über Cinema 4D und bin jetzt, weil ich beruflich nicht mehr täglich mit den anderen Programmen arbeite bei Google SketchUp hängengeblieben.

Kommt halt immer darauf an was Du vorhast. Wenn Du modellieren willst, also nicht nur mit Grundformen und die daraus resultierenden Volumenkörpern arbeiten willst, dann ist ein Programm wie z.B. Cinema 4D, 3D-Studio Max, Renderman Rhino...... sicherlich die bessere Variante. Der Nachteil dieser Programme ist halt, dass sie sehr komplex sind, tausende Funktionen bieten die als Laie nur schwer zu verstehen sind. Ausserdem bieten diese Programme halt nur die Funktion der Animation, Rendern etc. an, welche für das 3D-Drucken nicht wirklich relevant sind.

Ich selber habe beruflich mit diesen Programmen gearbeitet und habe z.B. für Cinema 4D 2 Jahre benötigt um das Programm gut zu verstehen und gut damit arbeiten zu können. Dann ist natürlich eine fast tägliche Arbeit mit diesn Programmen Voraussetzung, da Du sonst alles wieder schnell vergisst. So ist es mir letztendlich ergangen und deshalb erstelle ich jetzt fast alles mit SketchUp.

Das Programm ist leicht zu verstehen, da es auf Grundformen basiert. Habe mir das STL- Plugin für SketchUP installiert.

Natürlich kommt das Programm schnell an seine Grenzen wenn Du viel mit Polygonen, Freiformen etc. arbeiten willst.

Als Anfänger im 3 D Bereich ist es aber ein sehr gutes Programm, da Du schnell verstehen wirst wie was funktioniert und Du Unmengen an Hilfe im Netzt findest. Ganz zu schweigen von den Millionen 3-D Objekten, die Du Dir direkt übers Warehouse in SketchUp laden kannst.

Also viel Spass und viel Erfolg

Gruß, Tobi

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Man mag lächeln, oder nicht - für viele Dinge ist https://www.tinkercad.com/ vollkommen ausreichend.

Nach kurzer Einarbeitungszeit und dem Anschauen der Video-Tutorials sehe ich im Moment für keine Notwendigkeit, mich in irgendein CAD-Programm einzuarbeiten.

Das schöne am tinkern ist auch, dass man .stl-Dateien einfach importieren und bearbeiten kann.

Ich habe das Programm (die Web-Anwendung sagt man wohl eher) am Anfang belächelt, heute denke ich anders darüber, habe schon viele Dinge damit erfolgreich "gebaut".

Viele Grüße

Karsten aus LE

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • How to 3D print with reinforced engineering materials
      Ultimaker is hosting a webinar where we explain how you can achieve and maintain a high print success rate using these new reinforced engineering materials. Learn from Ultimaker's Product Manager of Materials and top chemical engineer Bart van As how you can take your 3D printing to that next level.
      • 2 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!