Jump to content
Ultimaker Community of 3D Printing Experts
Crema

Ultimaker 2 Dual Extruder einstellen.

Recommended Posts

Hi,

Mein Problem mit den gelegendlichen Material aussätzern konnte ich noch nicht lösen.

Jetzt wird alles neu eingebaut...

Dabei sind mir die Kontakte vom Heizbett aufgefallen als ich überm UM2 hang.

IMG_2465.thumb.JPG.3faf867910f4ce01118c147368fcb7aa.JPG

sieht übel aus, richtig verkohlt.

Checkt mal eure Kontakte.

Gruß

Marin

IMG_2465.thumb.JPG.3faf867910f4ce01118c147368fcb7aa.JPG

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marin,

vor 4 ½ Monaten hatte ich auch angeschmorte Kabel,

bei mir war der ganze Keller verqualmt, Isolierung war komplett weggeschmolzen.

Meine erste Vermutung war das ich beim Putzen, ausversehen ein tropfen Glasreiniger drauf gekommen ist.

Aber nach ab Isolierung der zerschmolzene Isolierung, und erneutes Drucken war die Ummantelung wieder an geschmolzen.

Somit habe ich die Heizplatte durchmessen lassen, laut Installateur war die Heizplatte OK (Durchgang; Wiederstand).

An den Klemmen von der Heizplatte waren auch verschmorte Stellen zu sehen.

20160405_193252.thumb.jpg.853f0d4acfbb07a64743b10b551d7553.jpg

Da keine Abhilfe habe ich mir eine neue Heizplatte gekauft.

Mit neuer Heizplatte war keine Besserung, immer leicht angeschmorte Isolierung.

Erst nach, keine Ahnung wie wieviel Millimeter genau abgezwickt habe, und das Kabelende eingelötet habe war der Spuk vorbei.

Was jetzt die genaue Ursache war kann ich nicht beurteile, entweder wurde die Isolierung mit der Zeit bei höheren Temperaturen kaputt. Ich konnte die Kabel nicht anfassen, so hat die Heizplatte abgestrahlt (bei 105C).

Weis jemand welche Kabel man zum Ersetzen verwenden kann. Für Heizung und Temp Sensor. Denn meine Kabel sind jetzt schon recht kurz geraten. Schon mehrere Kabel Brüche erleidet.

Gruß Gerd

20160405_193252.thumb.jpg.853f0d4acfbb07a64743b10b551d7553.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Gerd

So sah es bei mir auch aus.

Einer der Schraubklemmen war an gekokelt und das Kabel wird nicht mehr sauber geklemmt.

Mein erster UM hatte das gleiche Problem, bei Ihm ist sogar durch einen kurzen das Board abgeraucht.

Hab sowas auf die Schnelle durch Google gefunden.

Kabel

Ich denke das kommt in erster Linie, wenn man häufig ABS oder dergleichen druckt und das Druckbett hoch aufheizt.

Gruß

Marin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Leute,

ich habe mein Kramik Resin für meinen SLA 3D Drucker erhalten :D

IMG_2470.thumb.JPG.ea23df6822f5ad982cc39931708178de.JPG

Mit diesem Resin möchte ich die Distanzringe für den Düsenhub herstellen.

Damit sollte die Isolation verbessert und die Düsentemparatur kein Thema mehr darstellen.

Habt ihr noch eine Idee, was man mit dem Keramik Resin verbessern könnte?

Gruß

Marin

IMG_2470.thumb.JPG.ea23df6822f5ad982cc39931708178de.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Marin,

Was ich mich gerade gedacht habe, wie gut den deine Wasserkühlung die Hitze abschirmt.

Vielleicht braucht man ja bei deiner WaKü überhaupt kein Teflon Coupler mehr!

Der Gedanke kam mir von diesen Post hier:

 

Aktueller Stand zum Keramik Coupler:

Problem ist nicht die Gleitfähigkeit sondern die zu hohe Temperatur im inneren. Das Filament wird im Coupler so weich, dass es gestaucht wird und zwar nahezu sofort. Der Standardlüfter ist nicht in der Lage dieses Material ausreichen zu kühlen. Alternativ kommt eine Aluminium Mischung in Frage, diese wäre allerdings bei weitem nicht so haltbar. Die Mischung neigt dazu bei schnellem erhitzen brüchig zu werden.

Jetzt meine Frage an die Spezialisten und Konstrukteure:

Mir ist irgendwo schon mal ein Dual Nozzle Umbau mit Wasserkühlung über den Bildschirm gelaufen. Könnte man etwas vergleichbares für den Coupler bauen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Gerd,

Hmm, das kann ich nicht sagen.

Ich weiß das der Kühler nie wärmer als 25°C wird.

Der Edelstahl Isolator kann man bedenkenlos anfassen, dieser wird auch nicht wärmer als 30°C.

Der PTFE Coupler sitzt aber genau auf der Messing Düse im Inneren, bedeutet das er die Temperatur vom Hotend abbekommt.

Das wäre aber mal einen Versuch wert den PTFE Isolator aus dem Keramik Resin zu drucken. Oder eine Unterlagscheibe aus Keramik die unter dem PTFE Coupler sitzt.

Gruß

Marin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Ich lese ja schon ne weile mit...Super spannend... Daher von mir der Vorschlag:

Den PTFE Coupler und die Edelstahlhüllse aus einem Teil. Möglicherweise aus Edelstahl.

Durch die Wakü sollte das obere Ende ja nicht so heiß werden. Dort würde dann der Bowden direkt angeschlossen.

Wäre dann praktisch wie bei einem Hotend von E3D

Gruß Micha

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi,

Was ich ein wenig als Problem sehen, wenn der PTFE Coupler durch einen anderen Werkstoff ersetzt wird.

Dass eine zu hohe Reibung entsteht und dadurch der Materialfluss erschwert wird.

Auch, wenn die Temperatur im Rahmen bleibt.

Die Erfahrung habe ich beim PFTE Coupler von 3DSolex gemacht, wo die kleine 1mm Unterlagscheibe schon so gebremst hast das ich Materialflussprobleme hatte.

(Ein leichtes Aufbohren der Unterlegscheibe auf 3.3mm hat eine Verbesserung bewirkt)

Ich werde mal versuchen bei mir an der Hochschule eine gute Wärmebild Kamera zu besorgen um die unterschiedlichen Temperatur Zonen zu vermessen.

Gruß

Marin

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hi Gerd,

Das Keramik Resin ist extrem Temperatur beständig.

Muss ja auch in einem Brennofen bei 1100°C gebrannt werden.

Das Fanmodel aus dem Material herzustellen wäre möglich.

Aber das Fanmodel wäre zu schwer und ist zugleich sehr spröde.

Mit der Wärmebild Kamera bin ich noch nicht weiter gekommen.

Wenigstens sind jetzt Platten vom Wasserstrahlschneiden gekommen und die werden jetzt CNC gefräst.

Gruß

Marin

Share this post


Link to post
Share on other sites

falls ja würd ich dir biofila PlaTEC empfehlen, das hält 110°C aus und lässt sich super mit 200°C auf PVA drucken.

Danke für den TIPP.

Weißt du zufällig ob die Glas Übergangs Temperatur (Glass Transition Temperature) und Erweichungstemperatur das gleiche ist.

Habe bis jetzt COLORFABB XT (75C) und Ultimaker ABS in Verwendung gehabt. Weis jemand was das Ultimaker Filament für eine Glas Übergangs Temperatur hat, konnte nichts finden.

 

Das Keramik Resin ist extrem Temperatur beständig.

Muss ja auch in einem Brennofen bei 1100°C gebrannt werden.

Das Fanmodel aus dem Material herzustellen wäre möglich.

Aber das Fanmodel wäre zu schwer und ist zugleich sehr spröde.

Ok, das Keramik recht empfindlich ist habe ich mir schon fast gedacht!

Ist das dann ein „echtes“ Keramik wo man mit den SLA verfahren herstellen kann? (wenn man das danach berennen muss)

Gruß Gerd

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

falls ja würd ich dir biofila PlaTEC empfehlen, das hält 110°C aus und lässt sich super mit 200°C auf PVA drucken.

Danke für den TIPP.

Weißt du zufällig ob die Glas Übergangs Temperatur (Glass Transition Temperature) und Erweichungstemperatur das gleiche ist.

Habe bis jetzt COLORFABB XT (75C) und Ultimaker ABS in Verwendung gehabt. Weis jemand was das Ultimaker Filament für eine Glas Übergangs Temperatur hat, konnte nichts finden.

 

Ich denke das ist vergleichbar. Glaub Foehnsturms Ultirobot aus plaTEC hat wohl auch kochendes Wasser unbeeindruckt überstanden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, hatte ich ja im ersten post schon dazu geschrieben :PJa, auf PVA basieren viele Klebstoffe, ist angeblich auch in Haarspray und den Klebestiften drin. Ich verwend wenn nötig seit kurzem ein dünnflüssiges Gemsich aus Ponal Classic (wasserlöslicher D2-Leim), Wasser und Fensterreiniger, tupf das mit nem Schwamm auf und lass es beim Aufheizen eintrocknen. Haarspray funktioniert bestimmt auch.

Edited by Guest

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Our picks

    • Ultimaker Cura | a new interface
      We're not only trying to always make Ultimaker Cura better with the usual new features and improvements we build, but we're also trying to make it more pleasant to operate. The interface was the focus for the upcoming release, from which we would already like to present you the first glance. 
        • Like
      • 122 replies
    • "Back To The Future" using Generative Design & Investment Casting
      Designing for light-weight parts is becoming more important, and I’m a firm believer in the need to produce lighter weight, less over-engineered parts for the future. This is for sustainability reasons because we need to be using less raw materials and, in things like transportation, it impacts the energy usage of the product during it’s service life.
        • Like
      • 12 replies
×

Important Information

Welcome to the Ultimaker Community of 3D printing experts. Visit the following links to read more about our Terms of Use or our Privacy Policy. Thank you!